unbekannter Gast
vom 17.12.2017, aktuelle Version,

Liste der Naturdenkmäler im Bezirk Linz-Land

Die Liste der Naturdenkmäler im Bezirk Linz-Land listet die als Naturdenkmal ausgewiesenen Objekte im Bezirk Linz-Land im Bundesland Oberösterreich auf. Unter den 16 Naturdenkmälern befinden sich neben einem Teich, einer Niederterrassenböschung und einer Steinformation ausschließlich Bäume oder Baumgruppen, insbesondere Linden, Kastanien, Eichen und Buchen.

Naturdenkmäler

Foto   Name ID Standort Beschreibung

Fläche Datum
1 Datei hochladen 300-jährige Eiche in Rufling nd538nd538 Leonding
KG: Rufling
GrStNr: 213
Standort
Die rund 300 Jahre alte Stieleiche befindet sich südlich der Verbindungsstraße von Leonding nach Alkoven zwischen den Ortschaften Rufling und Hitzing. Zum Zeitpunkt der Unterschutzstellung wies die Eiche einen Stammumfang von 4,3 m (in einem Meter Höhe gemessen), einen Kronendurchmesser von 13 m und eine Höhe von rund 15 m auf. Die Eiche befindet sich in einer Gehölzgruppe, wobei einige Äste aus Sicherungsgründen wegen einer vorbeiführenden Stromleitung zurückgeschnitten werden mussten. 16.05.1994
1
Datei hochladen
5 Platanen in Enns nd555nd555 Enns
KG: Enns
GrStNr: 1280/3
Standort
Die fünf Platanen (Platanus x hybrida) gehören zu einer Baumgruppe, die neben den Platanen auch drei Lärchen und drei Fichten umfasst. Die Baumgruppe steht in unmittelbarer Nähe des Ennsstaubereiches nahe dem Wohngebiet „Schießwiese“. Zum Zeitpunkt der Unterschutzstellung wiesen die Platanen einen Stammumfang von 3,6 bis 3,9 m (in einem Meter Höhe gemessen) und eine Höhe von rund 25 m auf. Das Alter der Platanen wurde auf 150 Jahre geschätzt. 03.04.1997
1
Datei hochladen
Bäume im Stiftspark Wilhering nd029nd029 Wilhering
KG: Wilhering
GrStNr: 1/1
Standort
Bei den drei geschützten Bäumen im Stiftspark Wilhering handelt es sich um eine Eibe (Taxus baccata), einen Tulpenbaum (Liriodendron tulipifera) und einen Riesenmammutbaum (Sequoiadendron giganteum). Zum Zeitpunkt der Unterschutzstellung wies die vermutlich älteste Eibe Oberösterreichs einen Stammumfang von 4,4 m in Brusthöhe auf. Der Tulpenbaum war rund 25 m hoch und soll ein Geschenk eines französischen Oberst sein, der sich für die Pflege im Jahr 1809 bedankte. Der Mammutbaum wies ein Alter von rund 80 Jahren auf. 11.10.1962
1
Datei hochladen
Blutbuche nd582nd582 St. Florian
KG: Tillysburg
GrStNr: 10
Standort
Die Blutbuche (Fagus sylvatica f. purpurea) befindet sich auf einem Vorplatz vor dem Schloss Tillysburg. Zum Zeitpunkt der Unterschutzstellung wies die Buche einen Stammumfang von 4,7 m (in einem halben Meter Höhe gemessen), einen Kronendurchmesser von 21 m und eine Höhe von rund 27 m auf. Der Stamm weist bereits in einem halben Meter Höhe einen abzweigenden Seitenast auf, in rund einem Meter Höhe teilt sich der Stamm zudem in drei Hauptäste. 09.10.2000
1
Datei hochladen
Eiche in Kematen nd465nd465 Kematen an der Krems
KG: Burg
GrStNr: 546/2
Standort
Die Stieleiche (Quercus robur) in Kematen wies zum Zeitpunkt der Unterschutzstellung einen Stammumfang von 5,7 m (in einem Meter Höhe gemessen), einen Kronendurchmesser von 16 m und eine Höhe von rund 25 m auf. Die rund 200 Jahre alte Eiche verzweigt sich in rund 5 m Höhe in zahlreiche Hauptäste. 26.09.1991
1
Datei hochladen
Eiche in Leonding nd651nd651 Leonding
KG: Leonding
GrStNr: 640/5; 653/5
Standort
Die Stieleiche (Quercus robur) befindet sich auf der Anhöhe des Buchberges in der Nähe des 9er Turms nahe der Daffingestraße. Zum Zeitpunkt der Unterschutzstellung wies die Eiche einen Stammumfang von 2,7 m, einen Kronendurchmesser von 15 m und eine Höhe von rund 17 m auf. Das Alter des Naturdenkmals mit kugeliger Kronenform wird auf 100 Jahre geschätzt. 04.09.2006
1
Datei hochladen
Ginkgobaum nd030nd030 St. Florian
KG: St. Florian
GrStNr: 1/2
Standort
Das Naturdenkmal bestand ursprünglich aus einem Mammutbaum, einer Rotbuche und einem Ginkgobaum. Nach schweren Sturmschäden mussten jedoch der Mammutbaum und die Rotbuche gefällt werden, weshalb der Schutz der beiden Bäume 1987 für erloschen erklärt wurde. Der Ginkgobaum befindet sich im Prälatengarten des Chorherrenstiftes St. Florian und wurde unter anderem wegen seiner Seltenheit unter Schutz gestellt. 11.10.1962
1 Datei hochladen Gipfelblock und Z`klobener Stein nd026nd026 Wilhering
KG: Wilhering
GrStNr: 91/1
Standort
Der „Gipfelblock“ bei der Kürnbergerburg am Gipfel des Kürnbergwaldes ist ein sogenannter Runenstein, der „z'klobener Stein“ ein riesiger gespaltener Granitblock an der Nordflanke des Kürnberger-Waldes in der Kohlgrube des Hirschleitengraben, der als heidnischer Opferstein gedient haben soll. Die Vertiefung an der Oberseite des z'klobener Stein soll eine Funktion als Opferschale gehabt haben. Die beiden Steine wurden aus kulturellen, wissenschaftlichen und historischen Gründen geschützt. 18.10.1962
1 Datei hochladen Kaiser-Linde nd521nd521 Leonding
KG: Leonding
GrStNr: 8/3
Standort
Die Linde an der Westseite der Pfarrkirche St. Michael wies zum Zeitpunkt der Unterschutzstellung einen Stammumfang von 3,05 m (in einem Meter Höhe gemessen), einen Kronendurchmesser von 17 m und eine Höhe von rund 30 m auf. Das Alter des Baumes, der sich in rund 6 m Höhe in zwei Hauptäste verzweigt wurde auf 100 Jahre geschätzt. 16.11.1993
1
Datei hochladen
Kastanienbaumallee nd456nd456 Enns
KG: Enns
GrStNr: 1330
Standort
Die doppelreihige Allee im nördlichen Bereich des historischen Stadtkerns von Enns entlang des ehemaligen Stadtgrabens besteht aus 90 Kastanienbäumen der Gewöhnlichen Rosskastanie (Aesculus hippocastanum). Die Allee weist eine Länge von rund 350 Metern und eine Breite von 8 bis 10 Meter auf und wurde bereits 1930 in einem Artikel des Museumsvereins erwähnt. 12.04.1991
1 Datei hochladen Kirchen-Linde nd520nd520 Kematen an der Krems
KG: Kematen an der Krems
GrStNr: .76
Standort
Die sogenannte Kirchenlinde an der Nordseite der Pfarrkirche Kematen ist eine Winter-Linde (Tilia cordata), die zum Zeitpunkt der Unterschutzstellung einen Stammumfang von 3,3 m (in einem Meter Höhe gemessen), einen Kronendurchmesser von 19 m und eine Höhe von über 30 m auf. Die damals rund 100 Jahre alte Linde wurde auf Grund ihres landschaftsprägenden Charakters sowie auf Grund ihrer Rolle als Anflugziel für Vögel unter Schutz gestellt. 16.11.1993
1 Datei hochladen Linde in Berg bei Ansfelden nd572nd572 Ansfelden
KG: Kremsdorf
GrStNr: 1314/1
Standort
Die Winter-Linde (Tilia cordata) bei der ehemaligen Schule in Berg wies zum Zeitpunkt der Unterschutzstellung einen Stammumfang von rund 3,0 m (in einem Meter Höhe gemessen), einen Kronendurchmesser von 17 m und eine Höhe von ca. 22 m auf. Das Alter der Linde, deren Stamm sich in 2,5 m in drei starke Hauptäste teilt wurde 1999 auf rund 150 Jahre geschätzt. 15.10.1999
1 Datei hochladen Niederterrassenböschung in Traun nd539nd539 Traun
KG: Traun
GrStNr: 1761; 1762
Standort
Der Kalk-Halbtrockenrasen im Gebiet der Traun-Schotterterrassen südlich des Hanffeldes in Wagram-Pasching befindet sich rund 300 m südlich der B 1. Die Fläche im Umfang von rund 600 m² weist seltene Pflanzenarten auf. 24.10.1994
1 Datei hochladen Rotbuche beim Schloss Eggendorf nd585nd585 Eggendorf im Traunkreis
KG: Eggendorf
GrStNr: 824
Standort
Die Rotbuche (Fagus sylvatica) befindet sich im Schlosspark des Schlosses Eggendorf. Die Buche wies zum Zeitpunkt der Unterschutzstellung einen Stammumfang von 4,25 m (in einem Meter Höhe gemessen), einen Kronendurchmesser von 24 m und eine Höhe von ca. 27 m auf. Der Stamm der Buche verzweigt sich in rund 2 m Höhe in zwei Hauptäste, die eine pyramidenförmige Krone bilden. 24.10.2000
1
Datei hochladen
Schlosslinde nd031nd031 Leonding
KG: Rufling
GrStNr: 179/3
Standort
Die Winterlinde (Tilia cordata) befindet sich auf dem sogenannten Thinghügel beim Schloss Rufling. 1957 wurden nach Sturmschäden Sanierungsarbeiten an der Linde durchgeführt. 09.10.1962
1
Datei hochladen
Taborteich nd224nd224 Enns
KG: Enns
GrStNr: 1452
Standort
Der Taborteich liegt 20 m südlich der Donau bei der Strombezeichnung 82.112/12 und nördlich des Chemiewerkes in Enns. Seine Entstehung wird auf die in frühgeschichtlicher Zeit betriebenen Steinbrüche zurückgeführt. Der rund 3.000 m² große Teich wurde auf Grund seiner Lage, den ausgeprägten Granitsteilstufen und der Umgebungsvegetation unter Schutz gestellt. 16.11.1983

Ehemalige Naturdenkmäler

Foto   Name ID Standort Beschreibung

Fläche Datum
1 Datei hochladen Efeu gnd024gnd024 Enns
Standort
Efeustock am Bäckerturm in Enns
0 Datei hochladen Erratischer Rollblock gnd027gnd027 Wilhering
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Erratischer Rollblock aus Quarzitkonglomerat mit einem Volumen von rund 0,5 m³ an der Nibelungen-Bundesstraße
0 Datei hochladen Hirzerlinde in Wilhering gnd323gnd323 Wilhering
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Die Sommerlinde (Tilia platyphyllos) in Wilhering zählte mit einem Stammdurchmesser von mehr als 2 m zu den stärksten Linden Oberösterreichs. In einer Höhe von 1,2 m verzweigte sich der Stamm in neun starke Äste.
0 Datei hochladen Linde gnd028gnd028 Wilhering
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Die auf einer Anhöhe stehende Winterlinde war weithin sichtbar und hatte eine Höhe von rund 20 m, einen Stammumfang von 5,6 m und einen Kronendurchmesser von 15 m.
0 Datei hochladen Weymouthkiefer gnd025gnd025 Enns
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Weymouthkiefer oder Stobe im Schlosshof von Enns

Literatur

  • Amt der oö. Landesregierung, Agrar- und Forstrechts-Abteilung (Hrsg.): Naturdenkmale in Oberösterreich. Linz 1989, S. 47–48 (PDF; 99,1 MB)
  Commons: Naturdenkmäler im Bezirk Linz-Land  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien