unbekannter Gast
vom 25.01.2018, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Alpbach

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Alpbach enthält die denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Alpbach.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Oswald und Friedhof mit Kriegerdenkmal
ObjektID: 63838
Alpbach
Standort
KG: Alpbach
Die im Kern gotische Kirche ist von einem Friedhof umgeben und geostet. Urkundlich wurde sie erstmals 1369 genannt, für 1420 ist eine Weihe überliefert. Im frühen 16. Jahrhundert erfolgten Umbauten und zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurde die Kirche im Bereich des Langhauses erweitert. Der markante Turm hat den ursprünglich gotischen Charakter des Außenbaus bewahrt. Der fünfjochige Langbau hat ein steiles schindelgedecktes Satteldach, einen leicht eingezogenen polygonalen Chor und wird von der Totenkapelle und der Sakristei flankiert. Der schlanke Turm hat gekuppelte Schallfenster und einen oktogonalen Giebelspitzhelm. Der Außenbau ist schlicht mit überdachtem Rundbogenportal und schmalen Rundbogenfenstern.

Das Innere ist zur Gänze barockisiert mit einer flachen Stichkappentonne über einer Pilastergliederung, und mit Stuckdekoration und Deckenmalereien des Rokokos von Christoph Anton Mayr, 1755 signiert und 1959 freigelegt und ergänzt. Im Westen eine Doppelempore über Säulen.[2]

Am Friedhof ist der 1961 verstorbene Physiker Erwin Schrödinger begraben.


Datei hochladen
Sog. Hl. Kasten/ Heiligenkasten
ObjektID: 121270
Alpbach
Standort
KG: Alpbach
Der Heiligenkasten liegt nordseitig außerhalb der Friedhofsmauer und wurde vermutlich im frühen 18. Jahrhundert (möglicherweise mit dem Neubau der barocken Kirche) zur Aufbewahrung von Paramenten und liturgischen Geräten errichtet. Der eng gefugte Blockbau hat einen gemauerten Unterbau, ein schindelgedecktes Zeltdach, eine Treppe und eine Tür mit einem schmiedeeisernen Kastenschloss. Im Untergeschoß ein Abstellraum.[3]
Datei hochladen Kath. Filialkirche Herz-Jesu
ObjektID: 121272

Standort
KG: Alpbach
Die Filialkirche Herz-Jesu wurde 1912 bis 1921 in gotisierenden Formen errichtet und in den 1960er Jahren sowie 1995 restauriert. Der Bau ist nach Süden orientiert, schlank proportioniert, über rechteckigem Grundriss ein steiles Satteldach, das mit Schindeln gedeckt ist. Der Chor mit seinem polygonalen Schluss ist leicht eingezogen, nordseitig ist eine Sakristei angebaut.[4]
BW Datei hochladen Einhof Lueg
ObjektID: 131104

seit 2017

Alpbach 74
Standort
KG: Alpbach

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Alpbach  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Tirol – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 22. Jänner 2018.
  2. Fingernagel-Grüll, Wiesauer: Pfarrkirche Hl. Oswald. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 18. Dezember 2013.
  3. Fingernagel-Grüll, Wiesauer: Friedhofskapelle, Heiliger Kasten. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 18. Dezember 2013.
  4. Menardi, Wiesauer: Filialkirche Herz Jesu, Herzjesukirche. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 18. Dezember 2013.
  5. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.