unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Drösing

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Drösing enthält die 7 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Drösing im niederösterreichischen Bezirk Gänserndorf.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Laurentius
ObjektID: 6517
Hauptstraße
Standort
KG: Drösing
Die inmitten von Drösing gelegene Pfarrkirche hl. Laurentius ist eine ehemalige Wehrkirche. Der gedrungene, dreigeschoßige romanische Wehrturm ist durch Schlitzfenster und romanische Schallfenster geöffnet, hat darüber einen Umgang mit Brüstungsmauer und wird von einem oktogonalen Spitzhelm aus Stein mit barocken Zifferblättern bekrönt. Gegen Osten schließt der mächtige barocke Längszentralbau an, der unter Beibehaltung der romanischen Langhausecke im Westen gebaut wurde. Das Langhaus verfügt über hochsitzende Segmentbogenfenster und ist durch Lisenen gegliedert. Im Süden ist eine niedrige Sakristei angebaut.
Datei hochladen Kaiser Joseph II.-Denkmal
ObjektID: 6518
Kaiser Josef-Platz
Standort
KG: Drösing
In der Ortsmitte steht auf einem hohen Sockel eine Gusseisenfigur von Kaiser Joseph II., die 1890 von der Firma Blansko in Mähren angefertigt wurde.

Datei hochladen
Bildstock Weißes Kreuz
ObjektID: 6519
bei Haidlstraße 30
Standort
KG: Drösing
Das weiße Kreuz ist ein hoher barocker Tabernakelbildstock von 1679
Datei hochladen Johannes-Kapelle
ObjektID: 6520

Standort
KG: Drösing
Die kubische Kapelle auf dem Friedhof, ein schlichter Bau mit kleinem Dachreiter, wurde 1676 erbaut.
Datei hochladen Pestsäule
ObjektID: 6521
bei Kreuzung Hauptstraße / Kirchfeldgasse / Ringelsdorfer Straße
Standort
KG: Drösing
Die Pestsäule im Norden des Ortes, bezeichnet mit 1486, ist ein bemerkenswerter spätgotischer Tabernakelbildstock mit Figurenresten.
Datei hochladen Dreifaltigkeitssäule
ObjektID: 6522

Standort
KG: Drösing
An der Hauptstraße ruht eine barockisierende Dreifaltigkeitsgruppe auf einer hohen Säule. Am Schaft ist eine Immaculatafigur zu sehen. Das Denkmal wurde 1890 erbaut.
Datei hochladen Kath. Filialkirche hl. Michael
ObjektID: 6523
Hauptstraße
Standort
KG: Waltersdorf an der March
Die erhöht im Süden des Ortes gelegene, von einem Friedhof umgebene Pfarrkirche hl. Michael ist ein einheitlicher Barockbau von 1765. An der Ostfassade erhebt sich ein gedrungener zweigeschoßiger Fassadenturm mit Lisenengliederung, kräftigem umlaufendem Gesims, rundbogigen Schallfenstern und Laternenbekrönung.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

  • Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Die Kunstdenkmäler Österreichs – Niederösterreich nördlich der Donau. Verlag Berger, Horn
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Drösing  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 9. Juni 2017.
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.