unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Grän

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Grän enthält die 4 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Grän.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Wendelin, Friedhof m. Kriegerdenkmal
ObjektID: 64019
Am Kirchplatz
Standort
KG: Grän
Die Pfarrkirche steht in der Dorfmitte und ist ein einheitlich klassizistischer Bau, der 1789 anstelle einer 1459 erstmals erwähnten und 1617 neu gebauten Kapelle errichtet wurde. An den vierjochigen Saalraum schließt eine Rundapsis an; das achteckige Obergeschoß des Westturms trägt eine Zwiebelhaube. Der Hochaltar wurde zwischen 1858 und 1878 aufgestellt; der linke Seitenaltar weist einen überreich geschnitzten Rokokoaufbau auf. Die Deckengemälde zeigen Szenen aus dem Leben des hl. Wendelin, sie wurden 1791 von Joseph Keller im Langhaus und 1793 von Franz Anton Zeiller im Chor geschaffen.[2]

Datei hochladen
Ortskapelle hl. Jakobus Minor
ObjektID: 64030
Haldensee
Standort
KG: Grän
Der zweijochige Gebetsraum mit eingezogenem Dreiachtelchor wurde wahrscheinlich um 1695 bereits urkundlich erwähnt. Der Hochaltar stammt aus der Zeit zwischen 1690 und 1700.

Datei hochladen
Bildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 76993
Lumberg
Standort
KG: Grän
In der offenen Nische des Bildstocks steht eine Figur des heiligen Johannes Nepomuk vom Ende des 18. Jahrhunderts.

Datei hochladen
Kapelle hl. Michael, Lumbergkapelle
ObjektID: 38786
Lumberg
Standort
KG: Grän
Die zweijochige Kapelle mit eingezogener Rundapsis und Glockendachreiter wurde 1695 erbaut.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Grän  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Tirol – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 8. Juni 2017.
  2. Frick, Wiesauer: Expositurkirche Hl. Wendelin, Kirche hl. Wendelin. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 21. Dezember 2016.
  3. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.