unbekannter Gast
vom 25.01.2018, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Gunskirchen

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Gunskirchen enthält die 6 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Gunskirchen in Oberösterreich (Bezirk Wels-Land).[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt
ObjektID: 58289
Fallsbach
Standort
KG: Fallsbach
Die Wallfahrtskirche im Ortsteil Fallsbach wurde 1433 erstmals urkundlich erwähnt, wobei die spätgotische Kirche aus einem einschiffigen, vierjochige Langhaus, einem zweijochigen Chor mit 5/8-Schluss und einem westseitigen, viergeschoßigen Eingangsturm besteht. Der neugotische Hochaltar wurde 1893 geweiht.

Datei hochladen
Wallfahrerbrunnen
ObjektID: 107559
Fallsbach
Standort
KG: Fallsbach
Der Wallfahrerbrunnen aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts befindet sich südlich neben der Wallfahrtskirche. Es handelt sich um einen Schöpfbrunnen mit zylindrischem Becken aus Sandstein, schmiedeeiserner Umfriedung und achtseitig geschwungenem Helmdach aus Blech, der von einer Blechschnittfigur der heiligen Maria bekrönt wird.

Datei hochladen
Wallfahrtskirche hl. Peter
ObjektID: 58833
Liedering
Standort
KG: Fallsbach
Die Filialkirche St. Peter ist ein kleiner barocker Kuppelbau über längsovalem Grundriss am Ostabhang des Irrachberges. Die urkundlich 1517 genannte Kirche wurde zwischen 1729 und 1731 neu errichtet.
Datei hochladen Ehem. Pfarrhof
ObjektID: 37379
Wallnstorf 1
Standort
KG: Irnharting
Der zweigeschoßige, vierseitige Pfarrhof wurde mehrmals verändert und 1956 vom Pfarrhof in einen Bauernhof und 1994 in ein Wohnhaus umgewidmet.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Martin mit Friedhof
ObjektID: 58507
Kirchengasse
Standort
KG: Straß
Der langgestreckte, spätgotische Kirchenbau mit polygonalem Chor und Eingangsturm mit barocker Doppelzwiebelhaube wurde im 19. Jahrhundert durch Anbauten erweitert.
Datei hochladen Ehem. Bauernhof Paschlberger, heute Altersheim (südlicher Objektteil)
ObjektID: 102448
Welser Straße 7
Standort
KG: Straß
Der zweigeschoßige, als Einspringer ausgeführte Dreiseithof wurde im 18. Jahrhundert urkundlich genannt, wobei der secessionistische Fassadendekor mit barockisierenden Elementen aus der Zeit um 1900 stammt.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Gunskirchen  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Oberösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 22. Jänner 2018.
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.