unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Hafnerbach

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Hafnerbach enthält die 11 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Hafnerbach.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Zeno und Friedhof
ObjektID: 29241
Kirchenplatz 1
Standort
KG: Hafnerbach
Hauptartikel: Pfarrkirche Hafnerbach
f1

Datei hochladen
Pfarrhof
ObjektID: 29242
Kirchenplatz 1
Standort
KG: Hafnerbach
Der zweigeschoßige Bau unter einem Walmdach stammt um Kern aus dem 18. Jahrhundert, wurde 1974/75 weitgehend umgebaut.

Datei hochladen
Mausoleum für Maximilian Graf Montecuccoli-Laderchi
ObjektID: 29243
Kirchenplatz 3
Standort
KG: Hafnerbach
Das Mausoleum wurde von Robert Wohlmeyer im Jahr 1913 für Reichsgraf Maximilian von Montecuccoli-Laderchi errichtet. Er ist mit Jugendstilelementen verziert.[2]

Datei hochladen
Mariensäule
ObjektID: 29245
Marienplatz
Standort
KG: Hafnerbach
Die Mariensäule ruht auf einem dreistufigen runden Postament, darüber abgefaster Pfeiler. Das Bauwerk wurde laut Bezeichnung 1627 als Pranger errichtet, das Prangermandl wurde 1871 entfernt und durch die Marienstatue ersetzt.

Datei hochladen
Figurenbildstock hl. Zeno
ObjektID: 29246
Korning
Standort
KG: Korning
Der Bildstock wird Peter Widerin zugeschrieben und ruht auf einem Volutenpostament mit Putten, ein Chronogramm zeigt die Jahreszahl 1725. Der Bildstock wurde über dem sogenannten Zenostein mit angeblichen Fußabdruck des Heiligen errichtet.

Datei hochladen
Kath. Filialkirche hl. Erasmus
ObjektID: 29255
Sasendorf
Standort
KG: Sasendorf
Die Filialkirche zum hl. Erasmus steht isoliert im Nordwesten des Ortes. Das einheitlich spätgotische Gebäude wurde im Inneren später mit Barockaltären ausgestattet.

Datei hochladen
Burgruine Hohenegg
ObjektID: 29256
Hohenegg 2
Standort
KG: Stein-Eichberg
f1

Datei hochladen
Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 29250
Pielachbrücke
Standort
KG: Wimpassing an der Pielach
Die Statue des hl. Johannes Nepomuk aus der Mitte des 18. Jahrhunderts steht seit 1972 an der Brücke über die Pielach.

Datei hochladen
Ortskapelle
ObjektID: 29248

Standort
KG: Wimpassing an der Pielach
Die Ortskapelle mit vorgestelltem Fassadenturm wurde 1893 erbaut.

Datei hochladen
Bildstock, Wimpassinger Kreuz
ObjektID: 29251

Standort
KG: Wimpassing an der Pielach
Der bemerkenswerte Breitpfeilerbildstock westlich des Ortes weist noch das originale Gitter aus dem 18. Jahrhundert auf.
Datei hochladen Bildstock
ObjektID: 29252

Standort
KG: Wimpassing an der Pielach
Es wird im Straßenverzeichnis der Landesregierung als Fuchsbergkreuz bezeichnet.[3]

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

  • Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Die Kunstdenkmäler Österreichs – Niederösterreich südlich der Donau, in zwei Teilen. Teil 1: A–L. Verlag Berger, Horn 2003 ISBN 3-85028-364-X
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Hafnerbach  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 9. Juni 2017.
  2. Eintrag zu Liste der denkmalgeschützten Objekte in Hafnerbach in der Datenbank Gedächtnis des Landes zur Geschichte des Landes Niederösterreich (Museum Niederösterreich)
  3. NÖ Landesstraßenverzeichnis – RIS – Bundeskanzleramt abgerufen am 12. Oktober 2016
  4. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.