unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Kalwang

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Kalwang enthält die 23 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Kalwang im steirischen Bezirk Leoben.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Wehranlage
ObjektID: 85120
Kalwang
Standort
KG: Kalwang
Datei hochladen Wehranlage
ObjektID: 85121
Kalwang
Standort
KG: Kalwang
Datei hochladen Volksschule mit straßenseitigem Zaun
ObjektID: 57241
Kalwang 4
Standort
KG: Kalwang
Datei hochladen Flur-/Wegkapelle
ObjektID: 85055
bei Kalwang 4
Standort
KG: Kalwang
Datei hochladen Ehem. Gewerkenhaus Kettenhaus (Schraglhaus)
ObjektID: 57242
Kalwang 20
Standort
KG: Kalwang
Datei hochladen Ehem. Gewerkenhaus (Gangushaus) und Umgrenzungsmauer
ObjektID: 84801
Kalwang 21
Standort
KG: Kalwang
Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 85082
Kalwang 28
Standort
KG: Kalwang
Datei hochladen Kath. Pfarrkirche hl. Oswald und ehem. Friedhof mit Kirchhofmauer
ObjektID: 57245
Kalwang 28a
Standort
KG: Kalwang
Datei hochladen Sogen. Röthlstöckl
ObjektID: 36322
Kalwang 39
Standort
KG: Kalwang
Das Steinportal des Stöckls ist mit 1803 bezeichnet.
Datei hochladen Fohlenhof
ObjektID: 85097
Kalwang 42
Standort
KG: Kalwang
Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten, bei denen auch das Bundesdenkmalamt einbezogen wurde, wurde hier am 10. Oktober 2014 das Kulturzentrum Fohlenhof eröffnet.[2]
BW Datei hochladen Vulgo Schmiedbauer
ObjektID: 85098
Kalwang 43
Standort
KG: Kalwang
Das Wohnhaus mit Schmiede wurde im Auftrag von Rudolf Gutmann erbaut und ist Teil der Gesamtdisposition der Anlage des Fohlenhofs.
Datei hochladen Flur-/Wegkapelle
ObjektID: 85107
bei Kalwang 55
Standort
KG: Kalwang
Datei hochladen Ärztehaus (sog. Doktorhaus) mit Umzäunung
ObjektID: 85104
Kalwang 69
Standort
KG: Kalwang
Datei hochladen Bildstock
ObjektID: 85108
bei Kalwang 88
Standort
KG: Kalwang
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 57244
Kalwang 91
Standort
KG: Kalwang
Der stattliche Bau stammt aus dem Jahre 1649 und trägt ein Doppelwalmdach. Er hat ein Rustikaportal mit dem Wappen des Admonter Abtes Adalbert Heufler (1675–1696) und schmiedeeiserne Fensterkörbe. Die im Obergeschoß erkerartig vorspringende Kapelle wurde 1684 erbaut und trägt schweren Gewölbeschmuck. Der Altar der hl. Barbara stammt aus selbiger Zeit und trägt Statuen der hll. Barbara, Benedikt, Scholastika und der büßenden Maria Magdalena.
Datei hochladen Wohnhaus, Ehem. Fohlenlaufstall
ObjektID: 85117
Kalwang 105
Standort
KG: Kalwang
Datei hochladen Postmeilenstein
ObjektID: 85118
bei Kalwang 131A
Standort
KG: Kalwang
Datei hochladen Flur-/Wegkapelle
ObjektID: 85122

Standort
KG: Kalwang
BW Datei hochladen Säge-Kolonie Pisching, Arbeiterwohnhäuser
ObjektID: 52
Pisching 24-29
Standort
KG: Pisching
Datei hochladen Stellerhof-Kapelle
ObjektID: 85129

Standort
KG: Pisching
BW Datei hochladen Arbeiter- /Angestelltenwohnhäuser und Wirtschaftsgebäude
ObjektID: 85151
Schattenberg 13, 14, 15
Standort
KG: Schattenberg
Datei hochladen Kath. Filialkirche hl. Sebastian
ObjektID: 85130
Sonnberg 35b
Standort
KG: Sonnberg
BW Datei hochladen Lourdes-Kapelle
ObjektID: 85131

Standort
KG: Sonnberg

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

  • Kurt Woisetschläger, Peter Krenn: Dehio Handbuch – Die Kunstdenkmäler Österreichs: Steiermark (ohne Graz). Topographisches Denkmälerinventar, hrsg. vom Bundesdenkmalamt, Abteilung für Denkmalforschung. Verlag Anton Schroll. Wien 1982. ISBN 3-7031-0532-1.
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Kalwang  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Steiermark – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 13. Juni 2017.
  2. Eröffnung Fohlenhof, abgerufen am 24. Juni 2016
  3. lt. GIS Steiermark; GstNr. 328/5 lt. BDA existiert nicht
  4. lt. GIS Stmk; GstNr. .101/2 lt. BDA existiert nicht
  5. lt. GIS Stmk; GstNr. .103 lt. BDA nicht zutreffend
  6. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.