unbekannter Gast
vom 25.01.2018, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Krems-Egelsee

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Krems-Egelsee enthält die 4 denkmalgeschützten unbeweglichen Objekte der Katastralgemeinde Egelsee in der Statutarstadt Krems an der Donau in Niederösterreich.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hll. Johannes und Paulus
ObjektID: 53545
Sandlstraße 2
Standort
KG: Egelsee
Die Pfarrkirche hll. Johannes und Paulus ist ein spätgotischer Saalbau mit barockisiertem Langhaus und Westturm, der 1906 verändert wurde. Das Langhaus wird von abgetreppten Strebepfeilern gestützt. Die zwei- und dreibahnigen Maßwerkfenster stammen wahrscheinlich von 1906. Der dreigeschoßige Westturm hat ein Schulterbogenportal und spitzbogige Schallfenster von 1906, wurde im frühen 20. Jahrhundert erbaut und verfügt wahrscheinlich über eine Baukern des späten Mittelalters. Die zweibahnigen Maßwerkfenster des eingezogenen Chores wurden 1906 erneuert. Der Chor wird von flachen, pilasterartigen Strebepfeilern gestützt. Eine kleine Inschriftenplatte an der Kirche ist mit 1760 bezeichnet.
Datei hochladen Wohn- und Kanzleitrakt des Pfarrhofes
ObjektID: 77535
Sandlstraße 2
Standort
KG: Egelsee

Datei hochladen
Aussichtswarte, Donauwarte
ObjektID: 9103

Standort
KG: Egelsee
Die Warte wurde vom Österreichischen Touristenklub, Sektion Krems-Und-Stein, erbaut und am 6. Juli 1884 feierlich eingeweiht. Trotz mehrerer Renovierungen musste die Warte Mitte der 1980er Jahre wegen Baufälligkeit gesperrt werden. 1989 wurde durch den Österreichischen Touristenklub eine Generalrenovierung in die Wege geleitet, die von der Höheren Technischen Lehranstalt Krems ausgeführt wurde. Die feierliche Wiedereröffnung fand am 15. Oktober 1989 statt.
Datei hochladen Brüenauer Kreuz
ObjektID: 77534

Standort
KG: Egelsee
Franz Brüenauer aus Stain hat diese Kreuz 1704 errichten lassen.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Krems an der Donau  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 17. Jänner 2018.
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.