unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Mieming

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Mieming enthält die 26 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Tiroler Gemeinde Mieming.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Ansitz Freundsheim
ObjektID: 13410
Barwies 352, 353
Standort
KG: Mieming
1769 bezeichneter ehemaliger Meierhof mit Fassadenmalerei Maria vom guten Rat

Datei hochladen
Wegkapelle beim Ansitz Freundsheim
ObjektID: 13425
bei Barwies 352, 353
Standort
KG: Mieming
Barocke Wegkapelle mit Kreuzgratgewölbe
Datei hochladen Bauernhaus
ObjektID: 13405
Fronhausen 382, 383
Standort
KG: Mieming
Zweigeschoßiges Gebäude mit Inschrift von 1463
Datei hochladen Bauernhaus
ObjektID: 13406
Fronhausen 391
Standort
KG: Mieming
Datei hochladen Bauernhaus, Beim Jud
ObjektID: 13408
Krebsbach 370
Standort
KG: Mieming
Bauernhaus aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts mit Fassadenbildern
Datei hochladen Kath. Filialkirche hl. Georg und Kirchhof in Obermieming
ObjektID: 13409
Obermieming
Standort
KG: Mieming
In der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts errichtete barocke Kirche mit gotischen Nachklängen.
Datei hochladen Wegkapelle hl. Johannes Nepomuk in Lehnbach
ObjektID: 13414
bei Obermieming 157
Standort
KG: Mieming
Nischenbildstock mit barocker Figur aus dem 18. Jahrhundert.[2]
Datei hochladen Altersheim mit Wirtschaftsgebäude
ObjektID: 13421
Untermieming 6
Standort
KG: Mieming
Zweigeschoßiges barockes Gebäude mit Sonnenuhr und Bezeichnung von 1736

Datei hochladen
Mesnerhaus Untermieming
ObjektID: 13428
Untermieming 11
Standort
KG: Mieming
Datei hochladen Frühmesswidum
ObjektID: 13422
Untermieming 13
Standort
KG: Mieming
Spätgotisches Gebäude mit Erkern

Datei hochladen
Widum
ObjektID: 13423
Untermieming 18
Standort
KG: Mieming
Barockes Gebäude mit Fresko des heiligen Thomas, bezeichnet 1896

Datei hochladen
Fußgängerbrücke
ObjektID: 111259

Standort
KG: Mieming
Die Hängebrücke für Fußgänger wurde 1935 gebaut.[3] Sie verbindet Mieming mit Stams über den Inn.

Datei hochladen
Friedhof
ObjektID: 13420

Standort
KG: Mieming
Friedhofsmauer mit Nischenbildstöcken

Datei hochladen
Friedhofskapelle
ObjektID: 22607

Standort
KG: Mieming
1772 bezeichnete Barockkapelle mit geknicktem geschweiftem Giebel

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche Hl. Dreifaltigkeit in Barwies
ObjektID: 13398

Standort
KG: Mieming
Der Kirchenbau wurde 1617 vom Erzherzog Karl und seiner Frau Sybilla gestiftet und 1698 geweiht. Die Kirche wurde 1967 zur Pfarrkirche erhoben.
Datei hochladen Ortskapelle Fiecht
ObjektID: 13399

Standort
KG: Mieming
Die barocke Kapelle mit hölzernem Dachreiter mit Zwiebelhaube beherbergt einen Altar aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Das Fassadenfresko des hl. Pankratius an der Nordseite wurde 1978 von Ernst Schroffenegger geschaffen.[4]
Datei hochladen Ortskapelle Fronhausen
ObjektID: 13404

Standort
KG: Mieming
Die Barockkapelle zeigt Fresken in Medaillons aus dem ausgehenden 18. Jahrhundert, die entweder Josef Degenhart oder Josef Anton Puellacher zugeschrieben werden.[5]
Datei hochladen Kapelle Krebsbach
ObjektID: 13407

Standort
KG: Mieming
Die Kapelle zum hl. Kreuz wurde 1967 anstelle eines Vorgängerbaus nach Plänen von Jakob Walcher erbaut. Der Mauerbau hat eine breite Rundbogenöffnung im Nordwesten und ein steiles Satteldach, das zum Giebel im Südwesten ansteigt. An der hohen Wandfläche im Südwesten befindet sich ein Keramikmosaik des hl. Christophorus von Max Spielmann.[6]
Datei hochladen Kapelle Lehnsteig
ObjektID: 13415

Standort
KG: Mieming
Barocke Kapelle mit Altarbild Gang der Heiligen Familie über das Gebirge
Datei hochladen Ortskapelle See
ObjektID: 13416

Standort
KG: Mieming
Barocke Kapelle mit Reliquienbüsten aus dem 18. Jahrhundert

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche Maria Himmelfahrt
ObjektID: 13419

Standort
KG: Mieming
1890/91 neu erbaute neugotische Kirche mit 1498 bezeichnetem spätgotischen Nordturm
Datei hochladen Ortskapelle hl. Josef in Obermieming
ObjektID: 13412

Standort
KG: Mieming
Datei hochladen Wegkapelle hl. Johannes Nepomuk in Obermieming
ObjektID: 13413

Standort
KG: Mieming
Nischenbildstock mit Barockfigur aus dem 18. Jahrhundert
Datei hochladen Ortskapelle, Tabland und Zein
ObjektID: 13427

Standort
KG: Mieming
Barockkapelle mit Flachtonnengewölbe und Marienfigur aus dem 15. Jahrhundert
Datei hochladen Brunnigkapelle/Streichenkapelle
ObjektID: 13433

Standort
KG: Mieming
Barockkapelle aus dem 17. Jahrhundert mit Blattstuck

Anmerkung: Beschreibung im DEHIO bei PG Mötz

Datei hochladen Kreuzkapelle in Untermieming
ObjektID: 13424

Standort
KG: Mieming
Die Barockkapelle mit Vorlaube auf Pfeilern stammt aus dem 18. Jahrhundert. Die Fresken stammen von Josef Degenhart (inschriftlich 1777).[7]

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

  • Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Die Kunstdenkmäler Österreichs – Tirol. Verlag Anton Schroll & Co, Wien, 1980
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Mieming  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Tirol – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 8. Juni 2017.
  2. Nischenbildstock hl. Johannes Nepomuk, Nepomukkapelle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 21. Dezember 2014.
  3. Fußgängerbrücke, Hängebrücke. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 21. Dezember 2014.
  4. Menardi, Wiesauer: Fraktionskapelle, Kapelle hl. Pankratius, Pankratiuskapelle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 12. Dezember 2016.
  5. Wegkapelle, Kapelle Fronhausen. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 14. Januar 2014.
  6. Menardi, Wiesauer: Wegkapelle, Kapelle hl. Kreuz, Kreuzkapelle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 15. Februar 2016.
  7. Kapellenbildstock, Kreuzkapelle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 14. Januar 2014.
  8. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.