unbekannter Gast
vom 26.09.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Sarleinsbach

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Rohrbach in Sarleinsbach enthält die 18 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Sarleinsbach in Oberösterreich (Bezirk Rohrbach).

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Wagnerkapelle
ObjektID: 14606
Hanriederstraße
Standort
KG: Sarleinsbach
Die Wagnerkapelle liegt nordwestlich des Marktes und ist mit der Jahreszahl 1801 bezeichnet. 1967 wurde sie an den heutigen Standort versetzt. Sie beherbergt eine Figur des kreuztragenden Christus.
Datei hochladen Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 14626
Marktplatz
Standort
KG: Sarleinsbach
Die Figur des Heiligen Johannes Nepomuk stammt aus dem 18. Jahrhundert und befindet sich auf einem geschwungenen Sockel auf dem Friedhof.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Petrus
ObjektID: 14594
Marktplatz
Standort
KG: Sarleinsbach
Die Pfarrkirche Sarleinsbach ist eine breite, dreischiffige und vierjochige Staffelhallenkirche mit gotischen und barocken Bauteilen. Das Mittelschiff aus dem 15. Jahrhundert verfügt über ein spätgotisches Rautennetzgewölbe, die Seitenschiffe aus dem 16. bzw. frühen 18. Jahrhundert weisen eine barocke Gliederung mit Kreuzgratgewölben auf.

Datei hochladen
Marienkapelle, Friedhofskapelle Schmerzhafte Muttergottes
ObjektID: 14595
Marktplatz
Standort
KG: Sarleinsbach
Die Marienkapelle ist eine dreijochige, spätbarocke Saalkirche mit barockem Turm und Zwiebelhelm. Sie stammt aus dem zweiten Drittel des 18. Jahrhunderts.
Datei hochladen Rathaus
ObjektID: 16247
Marktplatz 2
Standort
KG: Sarleinsbach
Das Rathaus von Sarleinsbach besitzt Bauteile aus der Mitte des 16. Jahrhunderts, eine Erdgeschoßlaube auf toskanischen Säulen und Biedermeierstuck an den Obergeschoßfenstern.
Datei hochladen Ackerbürgerhaus, Museum
ObjektID: 16225
Marktplatz 7
Standort
KG: Sarleinsbach
Das Ackerbürgerhaus wurde vor 1533 errichtet und Ende des 18. Jahrhunderts aufgestockt.
Datei hochladen Wohnhaus, ehem. Sölde, Geretschläger-Haus
ObjektID: 16244
Marktplatz 8
Standort
KG: Sarleinsbach
Das Geretschläger-Haus wurde im 17. bis 18. Jahrhundert errichtet.
Datei hochladen Bürgerhaus, Kaufhaus Ecker
ObjektID: 16242
Marktplatz 12
Standort
KG: Sarleinsbach
Das Wohnhaus des Malers und Marktrichters Johann Philipp Ruckerbauer hat eine Fassade mit spätbarockem Fensterkorb sowie barockem Putzdekor und Fensterbekrönungen. Hofseitig befindet sich ein barocker Arkadengang.
Datei hochladen Ackerbürgerhaus
ObjektID: 16228
Marktplatz 13
Standort
KG: Sarleinsbach
Das Ackerbürgerhaus besitzt einen, möglicherweise spätmittelalterlichen, Breiterker auf Kragsteinen, der mit der Jahreszahl 1636 bezeichnet ist.
Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 16241
Marktplatz 14
Standort
KG: Sarleinsbach
Das Bürgerhaus weist Bauteile aus dem 16. Jahrhundert auf und wurde nach einem Brand 1720 weitgehend erneuert. Im Jahr 1900 wurde das Gebäude mit dem Nachbarbauwerk Nr. 12 verbunden und in der Fassade angeglichen.
Datei hochladen Wohnhaus mit Wirtschaftstrakt
ObjektID: 16239
Marktplatz 18
Standort
KG: Sarleinsbach
Das Gebäude des 15. bis 16. Jahrhunderts besitzt einen schmalen Straßentrakt mit Tormauer und eine Biedermeierfassade mit Stuckdekor aus dem frühen 19. Jahrhundert.
BW Datei hochladen Bürgerhaus
ObjektID: 16237

seit 2017

Marktplatz 22
Standort
KG: Sarleinsbach
Datei hochladen Kriegerdenkmal
ObjektID: 14625
Schulstraße
Standort
KG: Sarleinsbach
Das Kriegerdenkmal an der südöstlichen Friedhofsmauer wurde 1924 als dreiteiliges Rentabel mit rundbogiger Mittelnische errichtet. In der Mitte des Denkmals befindet sich ein Sockel mit Felsaufbau, auf dem eine weibliche Figur über einem sterbenden Soldaten dargestellt wird.
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 16248
Schulstraße 1
Standort
KG: Sarleinsbach
Der spätgotische Pfarrhof wurde 1654 zu einem monumentalen Hauptbau geschlossen. Er besteht aus drei zweigeschoßigen Rechteckbauten sowie einem Wirtschaftsgebäude aus dem 19. Jahrhundert.
Datei hochladen Ecker-Kapelle
ObjektID: 14607
Wart
Standort
KG: Sarleinsbach
Die Ecker-Kapelle ist ein Rechteckbau mit Mansardendach aus der Zeit um 1800. Sie beherbergt eine barocke Reliquienpyramide und eine Vitrine mit einer Wachsfigur des Jesukindes.

Datei hochladen
Bildstock
ObjektID: 14613
Mairhof
Standort
KG: Schölling
Der Tabernakelpfeiler an der Kreuzung Mühel/Mairhof ist mit der Jahreszahl 1670 bezeichnet und zeigt Bilder von Maria und dem heiligen Antonius sowie Inschriftentafeln zum Pestgedenken.

Datei hochladen
Ausnahm, Brezerhaus
ObjektID: 14637
Rutzersdorf 6
Standort
KG: Schölling
Das Brezerhaus diente ursprünglich als Auszugshaus des Bauernhof Rutzersdorf Nr. 3 und wurde 1680 als getrennt von diesem Hof genannt. Der zweigeschoßige, breitgelagerte Bau aus der Zeit um 1600 besitzt ein Satteldach mit verbrettertem Giebel und einen Holzbalkon.

Datei hochladen
Schloss Sprinzenstein
ObjektID: 38024
Sprinzenstein 1
Standort
KG: Sprinzenstein
Das Schloss Sprinzenstein ist eine ehemals mittelalterliche Burganlage, die nach einem Brand 1584 großteils im Renaissancestil neu errichtet wurde. Die unregelmäßige, dreiseitige Anlage besitzt einen bemerkenswerten, zweigeschoßigen Renaissance-Arkadenhof und spätbarocke Außenfassaden.

Ehemalige Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Datei hochladen Wohnhaus mit Wirtschaftstrakt
ObjektID: 16240

bis 2011[1]

Marktplatz 16
Standort
KG: Sarleinsbach
Das Wohnhaus des Dichters Adam von Lebenwaldt diente als Wohnung des Malers Hans Jakob Stuben und zwischen 1895 und 1980 als Postamt. Das Bauwerk selbst stammt aus dem späten 16. Jahrhundert, der geschweifte Giebel aus der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[2] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

  • Peter Adam, Beate Auer u. a: Dehio-Handbuch Oberösterreich. Band 1: Mühlviertel. Verlag Berger, Horn, Wien 2003, ISBN 3-85028-362-3.
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Sarleinsbach  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Oberösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz.. Archiviert vom Original im Mai 2016. Bundesdenkmalamt, Stand: 30. Mai 2011 (PDF).
  2. Oberösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 8. Juni 2017.
  3. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.