unbekannter Gast
vom 29.06.2017, aktuelle Version,

Liste der denkmalgeschützten Objekte in Türnitz

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Türnitz enthält die 23 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Türnitz im niederösterreichischen Bezirk Lilienfeld.[1]

Denkmäler

Foto   Denkmal Standort Beschreibung

Datei hochladen
Aufnahmsgebäude und Wasserturm
ObjektID: 25305
Außerfahrafeld 36, 38
Standort
KG: Außerfahrafeld
Um 1893 errichtet, mehrteiliger Bau aus Naturstein, Laube aus Gusseisensäulen, rechteckiger Wasserturm, Erdgeschoß aus Bruchstein

Datei hochladen
Pfarrhof
ObjektID: 25277
Gerdrau 7
Standort
KG: Lehenrotte
Ein zweigeschoßiger kubischer Bau mit Walmdach, der 1785 gebaut und 1882 aufgestockt wurde.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Leonhard
ObjektID: 25276
Gerdrau 9
Standort
KG: Lehenrotte
Ein im Jahr 1785 gemeinsam mit dem Pfarrhof errichteter geschlossener Bau mit Südturm. 1854 erfolgte eine Erweiterung und 1961 sowie 1981 eine Restauration, dabei trug man die Sakristei im Norden ab.

Datei hochladen
Bildstock
ObjektID: 25278
bei Lehenrotte 32
Standort
KG: Lehenrotte
Ein mächtiger Tabernakelpfeiler wahrscheinlich aus der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts. Der gemauerte Sockel besteht aus Steinquadern. Der dreiseitig geöffnete Aufsatz mit einem Mariahilfbild in frühbarockem Rahmen hat ein Pyramidendach.

Datei hochladen
Bildstock
ObjektID: 25282
bei Lehenrotte 34
Standort
KG: Lehenrotte
Ein als Pestsäule bezeichneter schlanker Tabernakelpfeiler mit gefeldertem Schaft; bezeichnet 1714. Im Aufsatz, der eine steinerne Haube mit eisernem Doppelkreuz hat, befinden sich Reliefs Maria Immaculata, Christus am Kreuz, Hl. Dreifaltigkeit und Hl. Familie.
Datei hochladen Herrenhaus, Mühl von der Dickenau
ObjektID: 25249
Dickenau 3
Standort
KG: Rachsenbachrotte
Herrenhaus der Dickenauer Pappenfabrik, um 1877 erbaut, hakenförmiger zweigeschoßiger Bau, hölzernes Gartensalettl mit Kreuzgiebeldach.

Datei hochladen
Wallfahrerkapelle
ObjektID: 25254
Bundesstraße
Standort
KG: Steinbachrotte
In Formen des 17. Jahrhunderts, beim Straßenbau 1977/78 versetzt

Datei hochladen
Brunnenhaus
ObjektID: 25255
Bundesstraße
Standort
KG: Steinbachrotte
Ursprünglich auf der anderen Straßenseite, 1977/78 an heutige Stelle versetzt, kleiner Bau unter Satteldach, darin großes marmornes Muschelbecken wohl 1729 mit 7 Einläufen, darüber barockes Holzrelief Geißelung Christi, gemeinsam mit Kapelle Maria Siebenbrünn erbaut.
Datei hochladen Bildstock
ObjektID: 25265
Bundesstraße
Standort
KG: Steinbachrotte
Pfeilerbildstock aus dem 17. Jahrhundert, Schaft mit Rautenmuster, schmiedeeisernes Doppelbalkenkreuz

Datei hochladen
Wallfahrerkapelle
ObjektID: 84599

Standort
KG: Steinbachrotte
In Formen des 17. Jahrhunderts, beim Straßenbau 1977/78 versetzt
Datei hochladen Straßenbrücke
ObjektID: 25258
bei Steinbachrotte 8
Standort
KG: Steinbachrotte
Eine zweijochige steinerne Bogenbrücke mit Steinplattenabdeckung der Brüstung aus der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Datei hochladen
Kapelle Maria Siebenbrünn
ObjektID: 25252
Steinbachrotte 46
Standort
KG: Steinbachrotte
Ein hoher Zentralbau mit drei hohen Portalen an der Mariazeller Straße, die von Georg Wagner 1716 gestiftet und 1729 errichtet wurde.

Datei hochladen
Einsiedelei
ObjektID: 25267
Steinbachrotte 47
Standort
KG: Steinbachrotte
Um 1729 errichtetes gemauertes Häuschen mit später aufgesetztem Obergeschoß in Blockbauweise unter Satteldach.

Datei hochladen
Altes Armenhaus
ObjektID: 25207
Bahnhofstraße 1
Standort
KG: Türnitz
1642 unter Abt Cornelius Strauch durch Stift Lilienfeld erbaut, breit gelagerter Bau unter Schopfwalmdach mit breiter Giebelfassade, über dem Portal Allianzwappen Abt Chrysostomus Wieser von Lilienfeld, westseitig Freitreppe zum später aufgesetzten Obergeschoß.

Datei hochladen
Wasserturm und Lokschuppen
ObjektID: 25782
Bahnhofstraße 14
Standort
KG: Türnitz
1908 erbaut, Lokschuppen in Fachwerkbauweise, anschließend steingemauerter Trakt mit hohem Mittelteil (Wasserturm).

Datei hochladen
Aufnahmsgebäude
ObjektID: 25195
Bahnhofstraße 16
Standort
KG: Türnitz
1908 erbaut, eingeschoßiges Aufnahmsgebäude mit zweigeschoßigem Zwerchtrakt, Satteldächer
Datei hochladen Schule
ObjektID: 25202
Markt 16
Standort
KG: Türnitz
Ehemalige Volksschule, 1730 urkundlich Schule, 1796 Neubau, 1858 erweitert, zweigeschoßiges Mittelflurhaus (rückseitig dreigeschoßig) mit Walmdach und wuchtigem Kamin.
Datei hochladen Gemeindeamt (Zeillingerhaus)
ObjektID: 25197
Markt 28
Standort
KG: Türnitz
Ehemaliges Wohnhaus der Sensenwerkbesitzer Zeillinger, 1825 Erwerb der Demerschen Hammerschmiede und Umbau zu Sensenwerk, ab 1882 k.k. privilegierte Sensenfabrik, 1894 Vereinigung der Werke Türnitz und Schildbachrotte, letzteres nach dem 1. Weltkrieg stillgelegt, 1950 Stilllegung der Sensenerzeugung, bis 1970 landwirtschaftliche Maschinen, spätklassizistischer Bau im Kern älter mit Mittelrisalit unter Dreiecksgiebel.

Datei hochladen
Feuerwehrmuseum
ObjektID: 25213
neben Markt 38
Standort
KG: Türnitz
1890 errichtet und seit 1986 ein Museum.
Datei hochladen Volksschule
ObjektID: 25204
Markt 87
Standort
KG: Türnitz
Ein 1910 erbauter zweigeschoßiger Bau mit Schopfwalmdach und Mittelrisalit.
Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 25201
Markt 15
Standort
KG: Türnitz
Ein 1691 errichteter Bau, der 1792 ausgebaut und 1980 adaptiert wurde.

Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Martin
ObjektID: 25198

Standort
KG: Türnitz
Ein zweischiffiger Bau mit mächtigem vorgestellten Turm. Der Hochaltar stammt aus dem Jahr 1768.

Datei hochladen
Bauernhof (Anlage) Mittereckerhof
ObjektID: 25362
Weidenaurotte 12
Standort
KG: Weidenaurotte
Stattliches herrenhausartiges zweigeschoßiges Wohnhaus unter Walmdach, Fassaden mit späthistoristisch-secessionistischem Putzdekor (Substanz im Kern älter) und Kastenstockfenstern mit Steckgittern, rückseitig Wirtschaftsgebäude und Kellerstöckl.

Legende

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Literatur

  • Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Die Kunstdenkmäler Österreichs - Niederösterreich südlich der Donau, in zwei Teilen. Teil 1: M–Z. Verlag Berger, Horn 2003 ISBN 3-85028-365-8
  Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Türnitz  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. (PDF), (CSV). Bundesdenkmalamt, Stand: 9. Juni 2017.
  2. lt. NÖ Atlas, GstNr. 495/5 lt. BDA nicht zutreffend
  3. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.