unbekannter Gast
vom 27.05.2018, aktuelle Version,

Liste von Trägern des Blutordens

Die Liste von Trägern des Blutordens listet bekannte Inhaber des sogenannten Blutordens der NSDAP auf, einer Medaille, die im nationalsozialistischen Sprachgebrauch auch Ehrenzeichen des 9. November 1923 genannt wurde.

Verleihungsdatum 9. November 1933 (zum 10. Jahrestag: ca. 1.500 Medaillen)

Nr. 1 bis 99

Nr. Name Bem. Einheit Funktion am 9. Nov. 1923 bzw. Zugehörigkeit Untergliederung späterer Dienstgrad bzw. Amtsbezeichnung
sonstige Bemerkungen
ohne Nummer Hitler, Adolf [1] Parteivorsitzender der NSDAP (1921–1945) Führer und Reichskanzler
1 Röhm, Ernst [1] Reichswehr Hauptmann Chef des SA-Stabes
2 Heß, Rudolf [1] „Stellvertreter des Führers (StdF)“ (in der NSDAP)
3 Himmler, Heinrich [1] Bund Reichskriegsflagge Fahnenträger des Infanteriezuges I Reichsführer SS
4 Seydel, Josef [1] Bund Reichskriegsflagge Stammabteilung Obergruppenführer im Nationalsozialistisches Kraftfahrkorps
5 Kraußer, Fritz von [1] Bund Reichskriegsflagge SA-Obergruppenführer
6 Ketterer, Emil [1] Bund Reichskriegsflagge Stammabteilung Leibarzt von Ernst Röhm, Leitung des NS-Sportärztebundes, Vorsitzender des TSV 1860 München
7 Brückner, Wilhelm [1] SA-Regiment München Stab der SA
8 Hühnlein, Adolf [1] Bund Reichskriegsflagge Stab der SA
9 Berchtold, Joseph [1] Stoßtrupp Adolf Hitler Führer des Stoßtrupps erster „Reichsführer SS“ und Mitglied des Reichstags
10 Dietrich, Josef (genannt Sepp Dietrich) [1] Bund Oberland SS-Oberst-Gruppenführer und Generaloberst der Waffen-SS und Kommandeur der 1. SS-Panzer-Division Leibstandarte SS Adolf Hitler und später der 6. Panzerarmee
11 Korten, Günther [1] Reichswehr Generaloberst und Generalstabschef der deutschen Luftwaffe
12 Röder, Wilhelm [1] Bayerische Landespolizei NSDAP-Mitgliedsnr. 469137; SS-Nummer 119493; SS-Brigadeführer
13 Fürholzer, Ludwig [1] Bund Reichskriegsflagge Stammabteilung SS-Brigadeführer
14 Helfer, Wilhelm [1] SA-Regiment München Kompanieführer der 5. Kompanie Reichszeugmeister der NSDAP
15 Bunge, Hanns [1] Stoßtrupp Adolf Hitler MdR, Mitglied des Volksgerichtshofes
16 Fiehler, Karl [1] Stoßtrupp Adolf Hitler Oberbürgermeister von München, und Reichsleiter der NSDAP
17 Schmidt, Wilhelm [1] unbekannt 30.06.1934
18 Wäckerle, Emil [1] Bund Reichskriegsflagge Abteilung Schleißheim von Februar bis November 1933: Kommandeur der 1. SS-Standarte; Bruder von Hilmar Wäckerle
19 Drexler, Anton [1] Stab des Führers Mitbegründer der Deutschen Arbeiterpartei, erster Parteivorsitzender der NSDAP
20 Weiß, Wilhelm [1] Kampfbund München SA-Obergruppenführer, Chefredakteur des Völkischen Beobachters
21 Graf, Ulrich [1] Stab des Führers „Hitlers Lebensretter“ SS-Mitgliedsnummer 26, NSDAP- Mitglieds-Nr. 8, SS-Brigadeführer
22 Saupert, Hans [1] Stab des Führers SS-Mitgliedsnummer 119494; SS-Brigadeführer
23 Eberhart, Adolf [1] SA-Regiment München Artillerie-Abteilung
24 Bachmeier, Georg [1] SA-Regiment
25 Baur, Eleonore (Schwester Pia) [1] keine Zuordnung „Fürsorgeschwester in der Reichsführung SS“
26 Richter, Karl [1] Bayerische Landespolizei
27 Grimm, Ludwig [1] Reichswehr
28 Bennecke, Heinrich [1] SA-Regiment München Stab SA SA-Obergruppenführer
29 Bouhler, Philipp [1] Stab des Führers Reichsleiter der NSDAP, Chef der Kanzlei des Führers, SS-Obergruppenführer
30 Wahl, Karl [1] SA Augsburg Bataillon Theodor Körner SS-Obergruppenführer, Gauleiter des Gaues Schwaben
31 Fuchs, Johann Baptist (genannt Hans Fuchs) [1] Bayerische Landespolizei Referent im Rang eines Polizeimajors bei den Abschnitts-Kommandos II und III SA-Obergruppenführer beim Stab des Stellvertreters des Führers
32 Rosenberg, Alfred [1] Stab des Führers Reichsminister für die besetzten Ostgebiete
33 Singer, Johannes [1] Stab des Führers Reichsamtleiter
34 Esser, Hermann [1] Stab des Führers Staatssekretär im Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda
35 Frick, Wilhelm [1] Stab des Führers Reichsminister und Reichsprotektor von Böhmen und Mähren
36 Kränzle, Richard [1] Bund Reichskriegsflagge Batterie Lembert
37 Bücherl, Max [1] Bund Oberland 11. Bataillon, 2. Batterie
38 Melzl, Ludwig [1] Reichswehr
39 Kuhn, Theodor [1] Jungsturm Adolf Hitler SS-Untersturmführer
40 Miedreich, Michael [1] Bund Oberland 2. Maschinengewehrkompanie
41 Petzendorfer, Emil [1] SA-Regiment München Kompaniefeldwebel der 1. Kompanie später: Blutorden wieder aberkannt
42 Graf, Karl [1] Bund Oberland 11. Bataillon, 11. Kompanie
43 Wagner, Adolf [1] Stab des Führers NSDAP-Gauleiter von München; bayerischer Minister und SA-Obergruppenführer
44 Schickedanz, Arno [1] Stab des Führers Stabsleiter beim Reichskommissar für die vom Deutschen Reich besetzten norwegischen Ostgebiete
45 Baumann, Willibald jun. [1] SA-Regiment München 9. Kompanie
46 Renner, Robert [1] Bund Oberland Bataillon Teja, Batterie Eichner
47 Loeper, Wilhelm [1] Infanterieschule gemeinsamer Reichsstatthalter in Braunschweig und Anhalt; SS-Ehrenführer
48 Schwalb, Valentin [1] SA Augsburg Bataillon Theodor Körner
49 Rehm, August [1] SA Augsburg Bataillon Theodor Körner
50 Baugger, Martin [2] SA Augsburg Bataillon Theodor Körner
51 Braun, Luitpold (oder eher Alois?) 1. Aufl. Bund Reichskriegsflagge Blutorden später wieder aberkannt
52 Braun, Luitpold [2] unbekannt Träger des Koburger Ehrenzeichen; Aberkennung des Blutordens am 23. Juli 1937
53 Reitzenstein, Friedrich Freiherr von [2] Bund Reichskriegsflagge Stammabteilung
54 Starck, Friedrich Wilhelm [2] Bund Reichsflagge Stammabteilung Polizeipräsident im Rang eines Polizeimajors in Augsburg und SS-Brigadeführer
55 Jungmayr, Rudolf [2] Bund Oberland Bataillon Teja, Radfahrer-Kompanie
56 Schwarz, Franz Xaver [2] ? ab 21. März 1925: Reichsschatzmeister
57 Völkl, Ludwig [2] SA-Regiment München 9. Kompanie
58 Danser, Hans [2] SA-Regiment München 5. Kompanie
59 Gremmer, Josef [2] SA Niederbayern 7. Hundertschaft
60 Beer, Josef [2] Bund Reichskriegsflagge Stammabteilung
61 Gierbanner, Hans Erich [2] Sturmabteilung Roßbach
62 Owandner, Felix [2] Bund Oberland Bataillon Teja, Radfahrer-Kompanie
63 Mayer, Josef [2] SA-Regiment 5. Kompanie
64 Werner, Otto [2] SA-Regiment 1. Kompanie
65 Greyer, Paul [2] SA-Regiment Kompanieführer 6. Kompanie
66 Spegel, Josef [2] Bund Reichskriegsflagge Sturmabteilung
67 Schrafstetter, Franz [2] SA Niederbayern 7. Hundertschaft
68 Pfaller, Fritz [2] Reichswehr
69 Erlmaier, Josef [2] SA Niederbayern 7. Hundertschaft
70 Gansmeier, Jakob [2] Reichswehr
71 Jobst, Anton [2] SA Niederbayern 7. Hundertschaft
72 Weber, Georg [2] Stab des Führers
73 Eggeringer, Max [2] SA Niederbayern 7. Hundertschaft
74 Kellner, Karl [2] Sturmabteilung Roßbach
75 Laforce, Wilhelm [2] Stoßtrupp Adolf Hitler
76 Bauer, Hans [2] SA-Regiment München Reiterkorps
77 Grolman, Wilhelm von [2] Bayerische Landespolizei
78 Lehner, Anton [2] SA-Regiment München 10. Kompanie
79 Schweinle, Karl [2] Bayerische Landespolizei
80 Hofmann, Philipp [2] SA-Regiment München 11. Kompanie
81 Stahl, Fritz [2] Sturmabteilung Roßbach
82 Sesselmann, Max (genannt Marc Sesselmann) [2] Stab des Führers
83 Wagner, Robert [2] Infanterieschule badischer Reichsstatthalter und Gauleiter; außerdem Chef der Zivilverwaltung im besetzten Elsass.
84 Weber, Christian [2] Stab der SA
85 Geisenhof, Hans (* 23. Mai 1895 in Pfronten-Ried; † unbekannt (seit 1. Mai 1942 verschollen)) [2] Bund Reichskriegsflagge Stammabteilung zuletzt SS-Obersturmbannführer d. R. beim SD (34. SS-Standarte „Oberbayern“).
86 Wienecke, Karl [2] SA-Regiment München 2. Kompanie
87 Zeidelhack, Johannes Martin (genannt Max Zeidelhack) [2] Kampfbund München Abteilungsleiter des Heereswaffenamtes
88 Krüger, Hans Eduard [2] Stoßtrupp Adolf Hitler Leibstandarte SS Adolf Hitler; angeklagt und verurteilt im Prozess wegen des Massakers vom Lago Maggiore (später wurde dieses Urteil allerdings wg. Verjährung aufgehoben); nicht zu verwechseln mit dem Politiker Hans Krüger, der nicht am Hitler-Putsch teilnahm, wie fälschlich 1964 kolportiert wurde (allerdings hatte er den unrichtigen Personalaktenvermerk selbst durch falsche Angaben verursacht).
89 Hoff, Gerhard [2] Stoßtrupp Adolf Hitler später Buchhändler in Wuppertal -Elberfeld.[3]
90 Hewel, Walter [2] Stoßtrupp Adolf Hitler SS-Brigadeführer und Staatssekretär im Auswärtigen Amt
91 unbekannt [2]
92 Finsterwalder, Adolf [2] Bund Oberland Bataillon Teja, 3. Kompanie
93 Koppey, Georg [2] Bund Reichskriegsflagge Stammabteilung Eintritt in die Wehrmacht am 1. November 1935 als Major (WE) beim Stab Heereszeugamt München; letzter Dienstgrad: Oberst
94 Schickert, Otto [2] Sturmabteilung Roßbach
95 Liebert, Hans [2] SA Niederbayern 7. Hundertschaft
96 Hohns, Carl [2] Bund Oberland Bataillon Lautenbacher
97 Zöberlein, Hans [2] SA-Regiment München Kompanieführer 9. Kompanie nationalsozialistischer Schriftsteller
98 Trobelsberger, Hans [2] SA-Regiment München Artillerie-Abteilung
99 Mutz, Alois [2] Stab des SA-Regiments München

Nr. 100 bis 199

Nr. Name Bem. Einheit Funktion am 9. Nov. 1923 bzw.
Zugehörigkeit Untergliederung
späterer Dienstgrad bzw. Amtsbezeichnung
sonstige Bemerkungen
100 Burghard, Dr. Georg [2] SA-Regiments München Stab
101 Kugler, Fritz [2] Bund Reichskriegsflagge schwerer MG-Zug
102 Brosche, Friedrich [4] Bund Reichskriegsflagge Stammabteilung
103 Wiedling, Egon [4] Bund Reichskriegsflagge Kanonenzug Casella
104 Weber, Ludwig [4] Bund Reichskriegsflagge Führer des schweren MG-Zugs
105 Schraufstetter, Gottfried [4] Bund Reichskriegsflagge Infanteriezug I
106 Anton Reel [4] Bund Reichskriegsflagge Stammabteilung
107 Keutner, Heinrich [4] Bund Reichskriegsflagge Kanonenzug Casella
108 Kapff, Karl von [4] Bund Reichskriegsflagge Stammabteilung später: SS-Hauptsturmführer
109 Frenzel, Karl [4] Bund Reichskriegsflagge Stammabteilung
110 Thüngen, Hidolf Freiherr von [4] Bund Reichskriegsflagge Führer der Stammabteilung
111 Wadlinger, Ludwig [4] Bund Reichskriegsflagge schwerer MG-Zug
112 Schwindl, Theodor [4] SA Niederbayern 7. Hundertschaft
113 Kummer, Rudolf [4] Bund Reichskriegsflagge Stammabteilung SS-Obersturmbannführer, höchster Ministerialbeamte für wiss. Bibliotheken
114 Wagner, Adolf [4] SA Augsburg Bataillon Theodor Körner Bayerischen Innenministers und Gauleiter von München-Oberbayern
115 Wagner, Rudolf [4] SA Augsburg Führer des Bataillons Theodor Körner Hielt sich in Mehring bei Augsburg bereit; keine direkte Teilnahme; Verleihung auf Veranlassung von Karl Wahl.[5]
116 Dennler, Wilhelm [4] Bund Reichskriegsflagge Abteilung Binz SA-Brigadeführer
117 Klee, Theodor [4] Bund Reichskriegsflagge Stammabteilung
118 Reithmann, Max [4] SA Vilsbiburg
119 Hofmann, Franz [4] Bund Reichskriegsflagge Stammabteilung
120 Hillen, Hans Josef [4] Bund Reichskriegsflagge Stammabteilung
121 Gümbel, Otto [4] Bund Reichskriegsflagge Stammabteilung SA-Gruppenführer
122 Gümbel, Fritz [4] Bund Reichskriegsflagge Infanteriezug I
123 Geiger, Konrad [4] Stab des SA Regiments München
124 Gärtner, Heinrich [4] Bund Reichskriegsflagge Führer der Abteilung Schleißheim SS-Brigadeführer
125 Fischer, Andreas [4] Reichswehr
126 Braun, Josef [4] Bund Reichskriegsflagge Infanteriezug I
127 Bergdolt, Ernst [4] Bund Reichskriegsflagge Infanteriezug I
128 Briemann, Wilhelm sen. [4] Stab der SA
129 Lauche, Fritz [4] Bund Reichskriegsflagge Abteilung Schleißheim
130 Waldkirch, Max [4] Bund Reichskriegsflagge Abteilung Schleißheim
131 Rappolt, Hans [4] Bund Reichskriegsflagge Stammabteilung
132 Strehle, Engelbert [4] Bund Reichskriegsflagge Stammabteilung
133 Breu, Hans [4] SA Niederbayern 7. Hundertschaft
134 Ravelsberg, Rudolf Strobl Edler von [4] Bund Reichskriegsflagge Stammabteilung
135 Leib, Fritz [4] Bund Reichskriegsflagge Stoßtrupp Süd
136 Weiß, Rudolf [4] Bund Reichskriegsflagge Rekrutenabteilung
137 Schenk, Josef [4] Bund Reichskriegsflagge Stoßtrupp Süd
138 Buchner, Sebastian [4] SA Niederbayern 7. Hundertschaft
139 Dittmar, Carl [4] SA Niederbayern 7. Hundertschaft
140 Müller, Johannes [4] SA Holzkirchen
141 Ganzenmüller, Albert [4] Bund Reichskriegsflagge Stoßtrupp Süd Staatssekretär im Reichsverkehrsministerium; Ganzenmüller war u. a. für die Deportation von Juden aus Deutschland und den besetzten Staaten sowie anderen Opfern des nationalsozialistischen Völkermords mit der Reichsbahn in die Vernichtungslager verantwortlich. In seiner Amtszeit als Staatssekretär wurden allein mehr als über eine Million Menschen ins KZ Auschwitz abtransportiert.
142 Valentin, Frank [4] SA Vilsbiburg
143 Binz, Gerhard Ludwig [4] Bund Reichskriegsflagge Führer der Abteilung Binz, Jurist, Schriftleiter des Völkischen Beobachters
144 Kreuzer, Josef [4] Bund Reichskriegsflagge Infanteriezug I
145 Göbel, Paul [4] SA Niederbayern 7. Hundertschaft
146 Teschenmacher, Hermann [4] Bund Reichskriegsflagge Stoßtrupp Süd
147 Gräf, Hans [4] SA Niederbayern 7. Hundertschaft
148 Remberger, Jakob [4] Bund Reichskriegsflagge Batterie Lambert
149 Asang, Dionys [4] Reichswehr
150 Gräf, Ludwig [4] SA Niederbayern 7. Hundertschaft
151 Hölscher, Viktor [4] Bund Reichskriegsflagge Infanteriezug I
152 Wicklmeyer, Karl [4] Bund Reichskriegsflagge Abteilung Binz
153 Eisenschenk, Franz [4] Bund Reichskriegsflagge Batterie Lambert
154 Huber, Ottmar [6] Reichswehr
155 Jordan, Heinrich [6] SA Niederbayern 7. Hundertschaft
156 Barthel, Willibald [6] Bund Oberland Bataillon Teja, 2. Kompanie
157 Kloß, Calr [6] SA Niederbayern 7. Hundertschaft
158 Bort, Ignaz [6] Bund Oberland Bataillon Teja, 2. Kompanie
159 Dauser, Hans jun. [6] Bund Oberland Bataillon Teja, 2. Kompanie
160 Eichel, Ernst [6] Bund Oberland Bataillon Teja, 2. Kompanie
161 Föhr, Adolf [6] Bund Oberland Bataillon Teja, 2. Kompanie
162 Föhr, Emil [6] Bund Oberland Bataillon Teja, 2. Kompanie
163 Höflich, Heinrich [6] Bund Oberland Bataillon Teja, 2. Kompanie
164 Kurz, Heinrich [6] Bund Oberland Bataillon Teja, 2. Kompanie
165 Kriegelsteiner, Hermann [6] SA Niederbayern 7. Hundertschaft
166 List, Ludwig [6] Bund Oberland Bataillon Teja, 2. Kompanie († 08.09.41)
167 Maier, Johann [6] Bund Oberland Bataillon Teja, 2. Kompanie
168 Mayrhofer, Josef [6] SA Niederbayern 7. Hundertschaft
169 Pfeffer, Franz S. [6] SA Niederbayern 7. Hundertschaft
170 Bergfeld, Willy [6] SA-Regiment München Reiterkorps
171 Toepper, Hans [6] Bund Oberland Bataillon Teja, 2. Kompanie
172 Paulus, Fritz [6] Bund Oberland Bataillon Teja, 2. Batterie
173 Bohlender, Christian [6] Bund Oberland Stab
174 Steinle, Karl [6] SA Niederbayern 7. Hundertschaft
175 Scherner, Julian [6] Bund Oberland SS-Oberführer und SS- und Polizeiführer in Krakau.
176 Straßer, Georg [6] SA Niederbayern 7. Hundertschaft
177 Schleifer, Fritz [6] Bund Oberland Bataillon Teja, Batterie Eichner
178 Walch, Albert [6] Bund Oberland Bataillon Teja, Batterie Eichner
179 Hoerdt, Walter [6] Bund Oberland Bataillon Teja, Batterie Eichner
180 Bremen, Carl von [6] Bund Oberland Bataillon Teja, Batterie Eichner
181 Walter, Fritz [6] Bund Oberland Bataillon Teja, Batterie Eichner
182 Wutzer, Josef [6] SA Niederbayern 7. Hundertschaft
183 Netzer, Paul [6] Bund Oberland Bataillon Teja, Batterie Eichner
184 Bauer, Karl Ferdinand [6] SA Ingolstadt 26. Hundertschaft
185 Bauer, Otto Wilhelm [6] SA Ingolstadt 26. Hundertschaft
186 Rothfischer, Heinr. Rud. [6] Bund Oberland Bataillon Teja, 1. Kompanie
187 Haller, Georg [6] Jungsturm Adolf Hitler
188 Gößinger, August [6] SA Ingolstadt 26. Hundertschaft
189 Leib, Anton [6] Bund Reichskriegsflagge Führer des Stoßtrupps Süd
190 Hübner, Ernst [6] Bund Oberland Bataillon Teja, 1. Kompanie
191 Füß, Simon [6] Bund Oberland Bataillon Teja, 1. Kompanie
192 Eder, Arthur [6] Bund Oberland Bataillon Teja, 1. Kompanie
193 Dallmaier, Josef [6] SA-Regiment München Reiterkorps
194 Grimm, Wilhelm [6] SA Ingolstadt 26. Hundertschaft
195 Klein, Karl [6] SA Ingolstadt 26. Hundertschaft
196 Niedermayr, Sebastian [6] SA Ingolstadt 26. Hundertschaft
197 Krüger, Helmuth [6] Bund Oberland Bataillon Teja, 1. Kompanie
198 Gayde, Karl [6] Bund Oberland Bataillon Teja, 1. Kompanie
199 Niedermayr, Hans [6] SA Ingolstadt 26. Hundertschaft

Nr. 200 bis 299

Nr. Name Bem. Einheit Funktion am 9. Nov. 1923 bzw. Zugehörigkeit Untergliederung späterer Dienstgrad bzw. Amtsbezeichnung
sonstige Bemerkungen
200 August Brüschwiler [6] SA-Regiment München 6. Kompanie
201 Kurt Blankertz [6] Bund Oberland Bataillon Teja, 2. Kompanie
202 Josef Zöttl [6] Bund Oberland Bataillon Teja, 2. Kompanie
203 Hans Schinner [6] Bund Oberland Bataillon Teja, Kompanie Egern
204 Ferdinand Neuert [6] Bund Oberland Bataillon Teja
205 Alois Schwarzhuber [6] SA Ingolstadt 26. Hundertschaft
206 Josef Reichender [7] Bund Oberland II. Bataillon, 5. Kompanie
207 O. Engelbrecht [7] Bund Oberland Bataillon Werdenfels
208 Carl Windschild [7] Bund Oberland II. Bataillon, 5. Kompanie
209 Ernst Staudt [7] Bund Oberland Bataillon Teja, 4. Kompanie
210 Hans Hagen [7] Bund Oberland Bataillon Teja, 2. Kompanie
211 Kasp. Schwarzhuber [7] SA Ingolstadt 26. Hundertschaft
212 Paul Lindner [7] Bund Oberland Bataillon Teja, Radfahrerkompanie
213 -/- [7]
214 Hans Hofmann [7] Bund Oberland Bataillon Teja, Radfahrerkompanie
215 Ewald Reischenbeck [7] SA-Regiment München 5. Kompanie
216 Arthur Rödl [7] Bund Oberland Bataillon Teja, Radfahrerkompanie SS-Standartenführer
217 Ludwig Rödl senior [7] Bund Oberland Bataillon Teja, Radfahrerkompanie
218 Martin Germann [7] Bund Oberland Bataillon Teja, 4. Kompanie
219 Alfons Matzner [7] Bund Oberland Bataillon Teja, 1. Kompanie
220 Theodor Horn [7] SA Augsburg Bataillon Theodor Körner
221 Alois Scheicher [7] Bund Oberland Bataillon Teja, Radfahrerkompanie
222 Lothar Birkner [7] Bund Oberland Bataillon Teja, 4. Kompanie
223 Julius Buchmiller [7] SA Holzkirchen Führer Regierungsveterinärarzt (Leiter der Reichstierärztekammer für Bayern)
224 Josef Müller [7] Bund Oberland Bataillon Teja, Batterie Eichner
225 Josef Hausner [7] Bund Oberland Bataillon Teja, 1. Kompanie
226 Josef Setz [7] Bund Oberland II. Bataillon, 6. Kompanie
227 Thorsten Christ [7] Sturmabteilung Roßbach
228 Hermann Cronauer [7] Bund Oberland I. Bataillon, 2. MG-Kompanie
229 Franz Hilpert [7] SA Holzkirchen
230 Karl Pfahler [7] Bund Oberland I. Bataillon Teja, Batterie Eichner
231 Max Leitner [7] SA Holzkirchen
232 Bruno Wimmel [7] Infanterieschule Funktion: 1939 Chef der 4. Kompanie (IR 36); Beförderungen: 1. August 1934 Hauptmann (Inf.Reg.81), 1. April 1942 Oberstleutnant.
233 E. Hugel [7] Bund Oberland Führer des Schützenzuges Holzkirchen
234 Hans Wagner [7] Bund Oberland II. Bataillon, 4. Kompanie
235 Bertram Mayer [7] SA Holzkirchen
236 Thomas Schuster [7] Bund Oberland Bataillon Teja † 16. Juni 1935
237 Ernst Müller [7] SA Holzkirchen
238 Kurt Hornemann [7] Bund Oberland I. Bataillon, 2. MG-Kompanie später aberkannt
239 Walter A. Lang [7] Bund Oberland I. Bataillon, Führer 2. MG-Kompanie SS-Sturmbannführer
240 Peter Badhorn [7] SA-Regiment München Artillerie-Abteilung
241 -/- [7]
242 Ernst Molitorisz [7] Bund Oberland I. Bataillon, 2. MG-Kompanie
243 Wilhelm Petersen [7] Bund Oberland I. Bataillon, 2. MG-Kompanie
244 Erwin Puchala [7] Bund Oberland I. Bataillon, 2. MG-Kompanie
245 Paul Rosner [7] Bund Oberland I. Bataillon, 2. MG-Kompanie SS-Sturmbannführer
246 Wilhelm Staudinger [7] Bund Oberland I. Bataillon, 2. MG-Kompanie SS-Standartenführer
247 Werner Hermann [7] Bund Oberland I. Bataillon, 2. MG-Kompanie
248 August Mair [7] Bund Oberland II. Bataillon, 7. Kompanie
249 Ludwig Doppler [7] Bund Oberland II. Bataillon, 5. Kompanie
250 Herbert von Hartz [7] Bund Oberland II. Bataillon, 8. Minenwerfer-Kompanie
257 Hans von Berchem [7] Bund Oberland I. Bataillon, 2. MG-Kompanie
278 Max von Lachmair [8] Infanterieschule

Nr. 300 bis 399

Nr. Name Bem. Einheit Funktion am 9. Nov. 1923 bzw. Zugehörigkeit Untergliederung späterer Dienstgrad bzw. Amtsbezeichnung
sonstige Bemerkungen
306 Oscar Freiherr Lochner von Hüttenbach Bund Oberland, II. Bataillon, 6. Kompanie
325 Anton Dunckern SS- und Polizeiführer, Generalmajor der Polizei
352 Ludwig Waldinger SA Niederbayern, 7. Hundertschaft
353 Georg Hölzl Bund Oberland, II. Bataillon, 2. Batterie
354 Franz Maier Jungsturm Adolf Hitler
355 Eugen Maier Jungsturm Adolf Hitler
356 Otto Pollinger Jungsturm Adolf Hitler
357 Alfons Roth Jungsturm Adolf Hitler
373 Curt Ulrich von Gersdorff Infanterieschule Biographie: * 17. Dezember 1902 in Berleburg; Dienstrang: spätestens seit 1933 Rittmeister, 1. Oktober 1936 Oberstleutnant, 1. Juni 1939 Oberst, 1. Januar 1943 Generalmajor; Verwendung: 1. Juli 1933 bis 15. Oktober 1935 Regimentsadjutanten beim 11. (Preußisches) Reiter-Regiment der 2. Kavallerie-Division, zuletzt 30. Oktober 1944 bis 8. Mai 1945: Chef des Stabes der 16. Armee.
374 Josef Meisinger Führer des 3. Zuges der 2. Kompanie des Freikorps Oberland später: Oberst der Polizei

Nr. 400 bis 499

Nr. Name Bem. Einheit Funktion am 9. Nov. 1923 bzw. Zugehörigkeit Untergliederung späterer Dienstgrad bzw. Amtsbezeichnung
sonstige Bemerkungen
434 Carl von Wrede Führer des Reiterkorps des SA-Regiments München
454 Eberhard von Quirsfeld Bund Oberland, Bataillon Werdenfels
464 Wilhelm Freiherr Marschall von Bieberstein Führungsstab der SA NSDAP-Landtagsabgeordneter
478 Julius Karl von Engelbrechten Stoßtrupp Adolf Hitler
490 Paul Hirschberg Stoßtrupp Adolf Hitler SS-Standartenführer

Nr. 500 bis 599

Nr. Name Einheit Funktion am 9. Nov. 1923 bzw. Zugehörigkeit Untergliederung späterer Dienstgrad bzw. Amtsbezeichnung
sonstige Bemerkungen
553 Alois Braun SA Regiment München, 5. Kompanie
554 Adam Christophel SA Regiment München, 5. Kompanie
555 Lorenz Dischinger SA Regiment München, 5. Kompanie
556 Wilhelm Fichtl SA Regiment München, 5. Kompanie
557 Friedrich Fischer SA Regiment München, 5. Kompanie
567 Karl Heuberger SA Regiment München, 5. Kompanie
568 Franz Rabauser SA Roßbach Kavalleriezug
569 unbekannt unbekannt
570 Adolf Küpfer SA Regiment München, 5. Kompanie
571 Friedrich Küpfer SA Regiment München, 5. Kompanie
572 Karl Lederer (Bürgermeister) SA Regiment München, 5. Kompanie von 1933 bis 1942: Bürgermeister von Freising bei München
585 Kaspar Kornig SA Regiment München Reiterkorps
586 Georg Aumeier SA Regiment München, 5. Kompanie SS-Oberst-Gruppenführer, im Stab des Reichsführers SS
587 Alois Weiß SA Regiment München, 5. Kompanie
588 Michael Steinbinder Stoßtrupp Adolf Hitler
589 Wilhelm Baur, Sohn von Schwester Pia SA Regiment München, 5. Kompanie später: Leiter des Zentralverlags der NSDAP, Vizepräsident der Reichsschrifttumskammer und Hauptamtsleiter beim NSDAP-Reichsleiter für die Presse
590 Fritz Eisenschenk SA Vilsbiburg

Nr. 600 bis 699

Nr. Name Bem. Einheit Funktion am 9. Nov. 1923 bzw. Zugehörigkeit Untergliederung späterer Dienstgrad bzw. Amtsbezeichnung
sonstige Bemerkungen
601 Emeran Schmid Sturmabteilung Roßbach SS-Mitglieds-Nr. 34,
Schutzhaftlagerführer des KZ Esterwegen
614 Adolf Rottenberger SA-Regiment München 7. Kompanie Reichskassenverwalter der SS
619 Alfred Bruno Eduard Greim Oberstleutnant, Kommandeur II./InfRgt 1 "Großdeutschland"
652 Martin Kohlroser SA-Regiment München 6. Kompanie später: SS-Oberführer und Oberführer der Waffen-SS
660 Heinrich Wilhelm Trambauer SA-Regiment München 6. Kompanie, Fahnenträger während des Hitlerputsches wurde von einem SS-Vorgesetzten misshandelt, trug bleibende Hirnschäden davon, psychiatrische Anstalt
661 Georg Wiborg SA-Regiment München 6. Kompanie
686 Heinz Joachim von Jarotzky Infanterieschule

Nr. 700 bis 799

Nr. Name Bem. Einheit Funktion am 9. Nov. 1923 bzw. Zugehörigkeit Untergliederung späterer Dienstgrad bzw. Amtsbezeichnung
sonstige Bemerkungen
730 Josef Fleischmann Stoßtrupp Adolf Hitler Seit 1922 bayrischer Landespolizist, seit 1935 Offizier der Wehrmacht, zuletzt Major einer Gebirgsjägereinheit, erhielt 1941 das Deutsche Kreuz in Gold, 1942 gefallen, postum zum Oberstleutnant ernannt u. mit dem Ritterkreuz ausgezeichnet
732 Joachim von Moltke Bund Oberland Führer der 1. Kompanie Gaurichter und MdR
741 Otto von Lachemair Infanterieschule
761 Arnulf Streck[9] Bund Oberland Sonderbeauftragter des Reichsärzteführers und Verbindungsmann zur SA, Leitung der gesundheitlichen Betreuung der Reichsparteitage
773 Fritz Ebenböck SA-Regiment München Führer der 11. Kompanie
783 Udo Freiherr von Wangenheim SA-Regiment München 11. Kompanie

Nr. 800 bis 899

Nr. Name Bem. Einheit Funktion am 9. Nov. 1923 bzw. Zugehörigkeit Untergliederung späterer Dienstgrad bzw. Amtsbezeichnung
sonstige Bemerkungen

Nr. 900 bis 999

Nr. Name Bem. Einheit Funktion am 9. Nov. 1923 bzw. Zugehörigkeit Untergliederung späterer Dienstgrad bzw. Amtsbezeichnung
sonstige Bemerkungen
901 Hermann Kötzolde Regiment Rossbach 7. SS Freiwilligen Gebirgsjäger Division Prinz Eugen SS Sturmbannführer 20.4.1944
954 Felix Buchner Sturmbataillon Theodor Körner SA-Kommando Schwaben Obersturmführer
957 Max Freiherr von Tautphoeus Infanterieschule vgl. Franz Taut
968 Wilhelm Brückner SA-Obergruppenführer persönlicher Adjutant Hitlers

Nr. 1000 bis 1099

Nr. Name Bem. Einheit Funktion am 9. Nov. 1923 bzw. Zugehörigkeit Untergliederung späterer Dienstgrad bzw. Amtsbezeichnung
sonstige Bemerkungen
1014 Ernst-August von Nest Infanterieschule

Nr. 1100 bis 1199

Nr. Name Einheit Funktion am 9. Nov. 1923 bzw. Zugehörigkeit Untergliederung späterer Dienstgrad bzw. Amtsbezeichnung
sonstige Bemerkungen
1100 Ludwig Lazarus SA Ingolstadt
1101 Alois Liegl SA Ingolstadt
1102 Georg Muhr SA Ingolstadt
1103 Albert Redler SA Ingolstadt
1104 Franz Reuthlinger SA Ingolstadt
1105 Wilhelm Reuthlinger SA Ingolstadt
1106 Josef Rixner SA Ingolstadt
1107 Hans Bochholz SA Ingolstadt
1108 Max Thum SA Regiment München Führer des Musikzuges
1109 Josef Demmel SA Regiment München Musikzug
1110 Wilhelm Dachs SA Regiment München Musikzug
1112 Karl Neumann SA Regiment München Musikzug
1054 Emil Klein SA-Regiment München 1. Kompanie ab 1936 MdR
1125 Hans Fritz Sohns Reichswehr
1126 Rudolf Scharffe Infanterieschule
1127 Max Baumgärtner SA Regiment München Artillerieabteilung
1128 Josef Bayer SA Regiment München Artillerieabteilung
1129 Viktor von Berg SA Regiment München Artillerieabteilung
1130 Franz Danner SA Regiment München Artillerieabteilung
1140 Emil Senftinger SA Regiment München 8. Kompanie
1141 Georg Vogt SA Regiment München 8. Kompanie
1142 Heinrich Wölfle SA Regiment München 8. Kompanie
1143 Karl Zenger SA Regiment München 8. Kompanie
1144 Andreas Feistl SA Regiment München 8. Kompanie
1145 Anton Heigl SA Regiment München 8. Kompanie
1146 Alois Jegg SA Regiment München 10. Kompanie
1147 Rudolf Kutzner SA Regiment München 9. Kompanie
1148 Eugen Lang SA Regiment München 9. Kompanie
1149 Albert Penzkofer SA Regiment München 9. Kompanie
1150 Georg Ziegler SA Regiment München 9. Kompanie
1151 Adam Weber SA Regiment München Artillerieabteilung
1155 Claus Holst SA Regiment München Artillerieabteilung
1175 Günther von Braunschweig Infanterieschule

Nr. 1200 bis 1299

Nr. Name Bem. Einheit Funktion am 9. Nov. 1923 bzw. Zugehörigkeit Untergliederung späterer Dienstgrad bzw. Amtsbezeichnung
sonstige Bemerkungen
1206 Elk Eber SA späterer Kriegsmaler, Zeichner für NS-Zeitungen wie z. B. den Völkischen Beobachter
1229 Theodor von Sperl SA Regiment-München 8. Kompanie
1271 Toni Weiß SA Regiment Nordwest Abteilung Starnberg
1272 Buchner, Josef SA Regiment Nordwest Abteilung Starnberg
1273 Franz Buchner SA Regiment Nordwest Abteilung Starnberg MdR und Bürgermeister von Starnberg bei München
1274 Max Pöhlmann SA Regiment Nordwest Abteilung Starnberg
1275 Georg Schmid SA Regiment Nordwest Abteilung Starnberg
1276 Nikolaus Gröbner SA Regiment Nordwest Abteilung Starnberg

Nr. 1300 bis 1399

Nr. Name Bem. Einheit Funktion am 9. Nov. 1923 bzw. Zugehörigkeit Untergliederung späterer Dienstgrad bzw. Amtsbezeichnung
sonstige Bemerkungen
1309 Wessel Freytag von Loringhoven Infanterieschule späterer Widerstandskämpfer beim Attentat vom 20. Juli 1944,
Oberst im Generalstab der deutschen Wehrmacht
1310 Ulrich Bürker Ritterkreuzträger der 10. Panzer-Division
1312 Alfons Baur SA Niederbayern, 7. Hundertschaft
1356 Hans Kobelinski Bund Oberland 6. Kompanie, 2. Bataillon Mitarbeiter von Heydrich, später: Ausschluss aus SD, SS und NSDAP

Nr. 1400 bis 1499

Nr. Name Bem. Einheit Funktion am 9. Nov. 1923 bzw. Zugehörigkeit Untergliederung späterer Dienstgrad bzw. Amtsbezeichnung
sonstige Bemerkungen
1400 Rudolf Fruhtrunk [10] Stab des Führers
1401 Ernst Jaeger [10] Bund Oberland II. Bataillon Teja, 4. Kompanie
1402 Wilhelm Bechstein [10] Infanterieschule
1403 -/- [10]
1404 -/- [10]
1405 Ludwig Schöner [10] SA-Regiment Nordwest Abteilung Starnberg
1406 Wolfgang Maucke [10] Infanterieschule
1407 Otto Herzog [10] Reichswehr
1408 Karl Ostberg [10] SA-Regiment München 1. Kompanie † 30. Mai 1935
1409 Johann Bäumer [10] SA-Regiment München 4. Kompanie
1410 Hans Hammerschmidt [10] Bund Reichskriegsflagge Stammabteilung
1411 Andreas Guggenbichler [10] Bund Oberland Bataillon Teja, 3. Kompanie
1412 Johann Bauer [10] Sturmabteilung Roßbach
1413 Johannes Botzenhardt [10] SA Holzkirchen
1414 Karl Zeder [10] SA Ingolstadt
1415 Ludwig Frieß [10] Bund Oberland Bataillon Lautenbacher
1416 Richard Maresch [10] Jungsturm Adolf Hitler
1417 Hans Werner [10] SA-Regiment München 7. Kompanie
1418 Anton Kammhuber [10] Bund Oberland II. Bataillon, 11. Kompanie
1419 Ludwig Treiber [10] Bund Oberland Bataillon Werdenfels
1420 Hans Weckmann [10] Infanterieschule
1421 ERnst Merk [10] Infanterieschule
1422 Ernst Hellenbrand [10] Infanterieschule
1423 Hellmuth Petzold [10] Infanterieschule
1424 Walter Brehmer [10] Infanterieschule
1425 August Syska [10] Sturmabteilung Roßbach
1426 Wilhelm Ludwig [10] Infanterieschule
1427 Ludwig Maier [10] Infanterieschule
1428 Franz Schraml [10] Infanterieschule
1429 Georg Tietze [10] Infanterieschule
1430 Rudolf Scheidler [10] SA-Regiment München 2. Kompanie Blutorden wurde später wieder aberkannt.
1431 Hans Gerber [10] SA Ingolstadt
1432 Walter Staudinger [10] Kampfbund München
1433 Otto Ilzhöfer [10] Stab des SA-Regiments München
1434 Max Valérien [10] SA-Regiment München Musikzug
1435 Hans Doebner [10] Infanterieschule
1436 Jakob Royer [10] SA-Regiment 13. Kompanie
1437 Karl Georg Gerner [10] SA-Regiment 13. Kompanie
1438 Karl Tries [10] SA-Regiment 13. Kompanie
1439 Karl Christl [10] SA-Regiment 13. Kompanie
1440 Xaver Schnitzler [10] SA-Regiment 13. Kompanie
1441 Josef Winter [10] Bund Oberland Bataillon Werdenfels
1442 Max Engelbrecht [10] Bund Oberland Bataillon Werdenfels
1443 Konrad Dumser [10] Bund Oberland Bataillon Werdenfels
1444 Hans Wieser [10] Sturmabteilung Roßbach
1445 Wilhelm Schwarzkopf [10] Sturmabteilung Roßbach
1446 Ernst Ludwig Leyser [10] SA-Regiment Nordwest Abteilung Starnberg
1447 Walter Eck [10] Bund Oberland Bataillon Werdenfels
1448 -/- [10]
1449 Anton Berchtenbreiter [10] Infanterieschule
1450 Raimund Lorenzer [10] Stab des SA-Regiments München
1451 Johann Neumayr [10] SA-Regiment München 8. Kompanie
1452 Wolf-Dietrich von Xylander [11] Infanterieschule Generalleutnant.
1453 Eduard Zorn [11] Infanterieschule Generalmajor.
1454 Kurt Hahn [11] Infanterieschule Oberst und Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944.
1455 Walter Friedrich Otto Ernst Clotz [11] Infanterieschule Biographie: * 25. März 1901 in Schwickartshausen, † 13. September 1941 bei Kattelewo südl. Leningrad (ruht wahrscheinlich als unbekannter Soldat auf der Kriegsgräberstätte Sologubowka); verheiratet mit Margot Freiin von dem Bussche-Haddenhausen; Militärische Laufbahn: 1. Juli 1934 Hauptmann, 1. September 1941 Oberst.
1456 Otto Meythaler [11] Infanterieschule Militärische Laufbahn: 1. Oktober 1934 Hauptmann, 1. März 1942 Oberstleutnant.
1457 Fritz (Friedrich) Brohm [11] Infanterieschule Militärische Laufbahn: 1. November 1934 Hauptmann, 1. September 1943 Oberst.
1458 Herman Axel von Nordenskjöld [11] Infanterieschule Biographie: * 6. August 1903, † 1976; Militärische Laufbahn: 1. Oktober 1934 Rittmeister, 1. Januar 1943 Oberst; Dienstposten: 29. Juni 1944 bis 31. August 1944: Kommandeur der Kavalleriebrigade 4; Auszeichnungen: Kriegsverdienstkreuz I. Klasse mit Schwertern, 28. März 1945: Deutsches Kreuz in Silber.
1459 Andreas Nielsen [11] Infanterieschule Biographie: * 23. Dezember 1899 in Flensburg, † 24. April 1957 in Flensburg; ab 16. Oktober 1917 Kriegsfreiwilliger im Kaiserlichen Heer; Militärische Laufbahn: 1918 Gefreiter, 1. Dezember 1924 Leutnant, 1. Oktober 1929 Oberleutnant, 1. August 1934 Hauptmann, 1. August 1936 Major, 1. Oktober 1939 zum Oberstleutnant, 1. Oktober 1941 Oberst, 1. Mai 1943 Generalmajor, 1. Juli 1944 Generalleutnant, vom 23. Mai 1945 bis zum 7. Juli 1947 in britischer Kriegsgefangenschaft; Dienstposten: zuletzt Chef des Generalstabes der Luftflotte Reich; Auszeichnungen: 1939 Eisernes Kreuz II. und I. Klasse, Dienstauszeichnung für 4-jährige, 12-jährige, und 18-jährige Dienstzeit, 16. November 1941 Finnischer Orden des Freiheitskreuzes II. Klasse, 20. April 1942 Deutsches Kreuz in Gold.
1460 Hans Remer [11] Infanterieschule
1461 Franz Linbrunn [11] Infanterieschule * 17. April 1904 in München, 1. Januar 1942 in Ssedejniza; Militärische Laufbahn: 1. Oktober 1934 Rittmeister, Oberstleutnant; Auszeichnungen: 26. Dezember 1941 Deutsches Kreuz in Gold.
1462 Otto Schaefer [11] Infanterieschule
1463 Volkmar Zahn [11] Infanterieschule Oberstleutnant bei den Pionieren, später ab April 1960 Schulleiter der THW-Bundesschule in Hoya.
1464 Wolf von Kahlden [11] Infanterieschule Oberst in der Wehrmacht und Brigadegeneral in der Bundeswehr.
1465 Franz Falkner [11] Infanterieschule
1466 Joachim Stelzer [11] Infanterieschule
1467 Wilhelm Schaeffer [11] Infanterieschule
1468 Berthold von Bassewitz [11] Infanterieschule
1469 Ulrich Eschenbach [11] Infanterieschule
1470 Herwart Karl Hermann Schmeling [11] Infanterieschule Biographie: * 12. November 1903 in der Stadt Belgard oder im Dorf Belgard (beides preußische Provinz Pommern), † 25. Juli 1944 ca. 1,5 km westlich von Frampol; Verwendung: 1943 Kommandeur des Panzer-Artillerie-Regiments 119 der 1. Panzer-Division; Auszeichnungen: 6. Dezember 1943 Deutsches Kreuz in Gold; Dienstrang: 1. Oktober 1934 Hauptmann, spätestens seit 1943 Oberstleutnant, 1. Oktober 1943 Oberst.
1471 Hermann Meyer [11] Infanterieschule
1472 Otto von Detten [11] Infanterieschule
1473 Arthur Baron von Holtey [11] Infanterieschule die Verleihung des Blutordens erfolgte an alle Offizierschüler unabhängig von ihrer politischen Einstellung. Biographie: (* 1904 in Kunden (Kurland); † 1983 in Hannover); Sohn von Arthur Baron von Holtey († 1919 in Birsen (Kurland)); von 1929 bis in die späten 1930er Jahre sportlicher Jagdreiter[12]; Militärische Karriere: Dienstränge: spätestens seit 1929: Leutnant, spätestens ab 1934: Rittmeister, 1. April 1942: Oberstleutnant (Rangdienstalter Nr. 785), 1. Januar 1944: Oberst; Dienstposten: Vorkriegseinheit: 11. (Preußisches) Reiter-Regiment, von Anfang 1940 bis zum 31. Oktober 1942: Führer der Aufklärungs-Abteilung 171 der 71. Infanterie-Division in Stalingrad?, 1943: Kommandeur des Panzer-Regiment 2 der 16. Panzer-Division, 1944: Kommandeur des Panzer-Regiment 24 der 24. Panzer-Division, Oktober bis Dezember 1944: Oberst und Kommandeur der 3. Kavallerie-Brigade der 3. Kavallerie-Division. Bruder von Major Friedrich-Wilhelm Baron von Holtey (* 1915 in Birsen (Kurland); † 1. Mai 1944 in der Nähe von Chișinău).
1474 Karl-Jesko von Puttkamer [11] Infanterieschule Dienstrang: Konteradmiral.
1475 Constantin Wagner [11] Infanterieschule
1476 Georg-Hennig von Heydebreck [11] Infanterieschule Biographie: * 27. Dezember 1903 in Potsdam, 12. April 1976 in Ahrensburg; Eltern: Hans Sigismund von Heydebreck (1866–1935) und Emilie Lichteberg (1869–1956), vier Geschwister, Heirat am 29. Mai 1931 mit Ellen Wilkins in Hornow-Wadelsdorf, mit der er eine Tochter und einen Sohn hat; Militärischer Laufbahn: 1. Oktober 1934 Hauptmann, 1. Juni 1940 Major, Oberstleutnant, 1. Juni 1943 Oberst; Dienstposten: zuletzt Kommandeur bei der Fallschirm-Panzer-Division 1 Hermann Göring; Auszeichnungen: Eisernes Kreuz II. und I. Klasse, Panzerkampfabzeichen in silber, Verwundetenabzeichen (1939) in schwarz, 23. Oktober 1942 Deutsches Kreuz in Gold, 28. März 1943 Anerkennungsurkunde des Oberbefehlshabers des Heeres für hervorragende Leistungen auf dem Schlachtfeld, 25. Juni 1944 Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes; Ehrenritter des Johanniterorden; nach dem Krieg wurde ein Spruchkammerverfahren in Böblingen durchgeführt; zuletzt Oberst d. R. der Bundeswehr a. D.
1477 Robert Josef Macher [11] Infanterieschule Biographie: * 18. November 1902 in München; † 22. Oktober 1949 im Kriegsgefangenenlager 159 in Odessa (Selbstmord); Eltern: Oberst (11. Oktober 1914) und späterer Generalmajor a. D. Georg Jakob Joseph Macher (* 9. Februar 1865 in Würzburg) beim Königlich Bayerisches 3. Feldartillerie-Regiment „Prinz Leopold“ und dessen Ehefrau Eugenie, geb. Rotter; Militärische Laufbahn: 30. April 1920 überzähliger Gefreiter, 1. Mai 1921 Fahnenjunker, Herbst 1923 Fähnrich, Herbst 1924 Oberfähnrich, 1. Dezember 1924 Leutnant, 1. April 1928 Oberleutnant, 1. Juli 1934 Hauptmann, 1. Juni 1939 / 1. Januar 1941 (Patent erhalten) Major, 1. März 1942 Oberstleutnant, 1. Januar 1943 Oberst, 30. Januar 1945 Generalmajor; ab 9. Mai 1945 in Hela in sowjetischer Kriegsgefangenschaft; Auszeichnungen: am 14. Mai 1945 Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes durch Funkspruch der Regierung Dönitz (umstritten, da nach Kapitulation); Dienstposten: zuletzt 1. August 1944 bis 7. April 1945: Chef des Generalstabes der 2. Armee, danach Umbenennung in AOK Preußen: Macher blieb Chef des Generalstabes bis zur Kapitulation.
1478 Hans Dietenhauser [11] Infanterieschule Träger des Koburger Ehrenzeichens.
1479 Alfred Renner [11] Infanterieschule
1480 Paul Herrmann [11] Infanterieschule
1481 Friedrich Haerle [11] Infanterieschule
1482 Josef Schmid [11] Infanterieschule
1483 Erich Sosna [11] Infanterieschule Biographie: * 18. Februar 1902, † 7. September 1940 (ruht in der Deutsche Kriegsgräberstätte Champigny-Saint-André); Militärische Laufbahn: 1. August 1934 Hauptmann (als Ib beim XIV. Armeekorps), 1. April 1940 Major.
1484 Fritz Hessel [11] Infanterieschule
1485 Fritz Wupper [11] Infanterieschule
1486 Theodor Kretschmer [11] Infanterieschule Biographie: * 26. November 1902 in Burghaun; † 5. Januar 1986 in Schlitz; Militärische Laufbahn: 1923 Fähnrich, 1924 Oberfähnrich, 1. Dezember 1924 Leutnant, 1. April 1928 Oberleutnant, 1. August 1934 Hauptmann, 1. April 1939 Major, 1. April 1941 Oberstleutnant, 1. Oktober 1942 Oberst, 1. April 1945 Generalmajor; Dienstposten: zuletzt Kommandeur der 17. Panzer-Division, in sowjetischer Kriegsgefangenschaft vom 11. Mai 1945 bis zum 10. November 1955; Auszeichnungen: 9. November 1933: Blutorden, 1938: Medaille zur Erinnerung an den 13. März 1938 und Medaille zur Erinnerung an den 1. Oktober 1938, 1939: Eisernes Kreuz II. Klasse und I. Klasse, Dienstauszeichnung für 4-jährige, 12-jährige, und 18-jährige Dienstzeit, 3. Oktober 1942: Deutsches Kreuz in Gold, 5. März 1945: Nennung im Ehrenblatt des Heeres, 8. März 1945: Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes.
1487 Bernhard Stadie [11] Infanterieschule Biographie: * 3. Juni 1902 in Pröbbernau, † 28. Januar 1943 in Stalingrad; Militärische Laufbahn: 1. September 1934 Hauptmann (z. V. des OBH des Heeres), 1. April 1942 Oberstleutnant.
1488 Anton Schub [11] Infanterieschule Verwendung: April 1942 Kommandeur des Luftwaffen-Feld-Regiment 5 der 21. Luftwaffen-Felddivision, August 1943 Kommandeur des Luftwaffen-Jäger-Regiment 30 der 15. Luftwaffen-Felddivision; Dienstrang: Oberst.
1489 Hans Ilgen [11] Infanterieschule Verwendung: 1942 bis 1943 Kommandeur des Panzerregiments 27 der 19. Infanterie-Division; Dienstrang: Oberst.
1490 Max Leidl [11] Infanterieschule
1491 Hermann Höfle (SS-Sturmbannführer) [11] Bund Reichskriegsflagge Stammabteilung SS-Sturmbannführer.
1492 -/- [11]
1493 -/- [11]
1494 Franz Engelmayr [11] Bund Oberland II. Bataillon, 5. Kompanie
1495 -/- [11]
1496 -/- [11]
1497 -/- [11]
1498 -/- [11]
1499 -/- [11]
1500 -/- [11]

Weitere (Nr. nicht bekannt)

Nr. Name Einheit Funktion am 9. Nov. 1923 bzw. Zugehörigkeit Untergliederung späterer Dienstgrad bzw. Amtsbezeichnung
sonstige Bemerkungen
unbekannt Erich Ludendorff General neben Hitler: Führer des Hitler-Ludendorff-Putsches MdR
unbekannt Hermann Göring Oberbefehlshaber der Luftwaffe
unbekannt Julius Streicher Eigentümer und Herausgeber des Hetzblattes Der Stürmer,
MdR, Gauleiter von Franken
unbekannt Wilhelm Adam (General, 1893) Adjutant von Friedrich Paulus in Stalingrad,
später: Finanzminister in Thüringen, Kommandeur der Hochschule für Offiziere der KVP bzw. der NVA
unbekannt Ernst Hanfstaengl Auslands-Pressechef
unbekannt Hans Frank Generalgouverneur des besetzten Polen („König von Polen“),
MdR und Reichsminister
unbekannt Walter Buch oberster Parteirichter der NSDAP, MdR
unbekannt Karl-Heinz Bürger SA SS-Oberführer
unbekannt Max Amann Reichsleiter für die Presse u. Präsident der Reichspressekammer, MdR
unbekannt Karl Lösche Bildhauer
unbekannt Richard Arauner Bund Oberland NS-Agrarfunktionär und SS-Oberführer
unbekannt Kurt Daluege Generaloberst der Polizei, Chef der Ordnungspolizei
unbekannt Julius von Bernuth Infanterie-Regiment Generalmajor
unbekannt Josef Bauer Sturmtruppführer NSDAP-Ortsgruppenleiter in München, Reichsredner, Leiter der Gaurednerschule, Vorsitzender des Bayerischen Lehrervereins, MdR
unbekannt Hermann Dolp Bund Oberland im Kommandostab Reichsführer SS,
und SS-Führer in Konzentrationslagern
unbekannt Fritz Ebenböck SA-Regiment München Führer der 11. Kompanie SS-Oberführer, 1934 bis 1935: Präsident des TSV 1860 München, Reichshauptstellenleiter der NSDAP
unbekannt Kurt Frey MdR, und im Beirat der Reichswirtschaftskammer, SS-Oberführer
unbekannt Hermann Höfle (SS-Obergruppenführer) SS-Obergruppenführer, General der Waffen-SS und Polizei / NSKK-Obergruppenführer a. D. / Major a. D.
unbekannt Franz Hayler Bund Oberland Staatssekretär, MdR, Freundeskreis Reichsführer SS
unbekannt Hans Hinkel Bund Oberland Reichsfilmintendant, MdR, SS-Gruppenführer
unbekannt Hermann Boehm Professor für „Rassenhygiene“ und SA-Sanitäts-Gruppenführer
unbekannt Werner Hoppenstedt Bund Oberland Kunsthistoriker
unbekannt Hans Saupert MdR
unbekannt Ottokar Lorenz Funktionär der Hitlerjugend
unbekannt Franz Eirenschmalz Bund Oberland Architekt, Bauleitung und Instandhaltung der Gaskammern u. a. im KZ Auschwitz
unbekannt Willy Frank (Zahnmediziner) SS-Hauptsturmführer, Lagerarzt in KZ Auschwitz und KZ Dachau
unbekannt Friedrich Geißelbrecht MdR
unbekannt Josef Gmeiner Bund Oberland Jurist, Leiter der Gestapo Karlsruhe, SS-Führer
unbekannt Wilhelm Friedrich Loeper Gauleiter von Magdeburg-Anhalt, SS-Ehrengruppenführer
unbekannt Walter Schultze Chirurg, Mitorganisator der nationalsozialistischen Krankenmorde, MdR, SS-Gruppenführer
unbekannt Emil Maurice Stoßtrupp Adolf Hitler SS-Nummer 2, SS-Oberführer, Präsident der Handwerkskammer München, MdR
unbekannt Werner Kreipe Reichswehr später: Generalstabschef der Luftwaffe
unbekannt Gustav Adolf Lenk NSDAP-Redner, Gründer des Jugendbundes der NSDAP
unbekannt Karl Vielweib SA Landshut Oberbürgermeister von Landshut, Stadthauptmann von Lublin
unbekannt Franz Bock SA Oberste SA-Führung, Ratsherr der Stadt Düsseldorf, MdR
unbekannt Max Sollmann Bund Oberland SS-Führer, Leiter des Lebensborn
unbekannt Arthur Rödl Bund Oberland SS-Führer, Kommandant des KZ Groß-Rosen
unbekannt Friedrich Haselmayr Generalleutnant, SA-Gruppenführer
unbekannt Walter von Stokar Hochschullehrer an der Universität Köln
unbekannt

Getötete Putschisten

Nr. Name Einheit/Funktion Funktion am 9. Nov. 1923 bzw. Zugehörigkeit Untergliederung Anmerkungen
Felix Allfarth postum
Andreas Bauriedl postum
Theodor Casella postum
Wilhelm Ehrlich postum
Martin Faust postum
Anton Hechenberger postum
Oskar Körner postum
Karl Kuhn postum
Karl Laforce Stoßtrupp Adolf Hitler postum
Kurt Neubauer postum
Claus von Pape postum
Theodor von der Pfordten postum
Johann Rickmers postum
Max Erwin von Scheubner-Richter Führungsfigur in der Frühphase der NSDAP postum
Lorenz Ritter von Stransky-Griffenfeld postum
Wilhelm Wolf postum

Spätere Verleihungen

1934 (Auszug)

Nr. Name Dienstgrad/Amtsbezeichnung, Anmerkung
Ernst Willy Huß Kiel
Franz Kaßl Sorgendorf
Georg Kaun Berlin
Robert Knapp Chemnitz
Heinrich Krabigell Berlin
Herbert Kramer Berlin
Friedrich Schlageter
Fritz Schledorn Wuppertal-Barmen
Franz Schwede-Coburg Gauleiter in Stettin
Wili Stenzel Stargard
Sebastian Stopper Hannover
Johann Strauß Völkermarkt

Vorschlagsliste Nr. IV vom 16. März 1939

Nr. Name Dienstgrad/Amtsbezeichnung, Anmerkungen
Heinrich Roßkamp Köln
Johannes Rothe Crimmitschau
Walther Schlüter Berlin
Hans Schramm St. Peter
Franz Schweighofer Lunz am See
Vinzent Steiner Kleblach
...

Vorschlagsliste Nr. VII vom 30. Mai 1939 (Auszug)

Nr. Name Dienstgrad/Amtsbezeichnung, Anmerkungen
Dominik Blauensteiner Melk
Alois Fritz Wieselburg/N.-D.
Wilhelm Glaser Berlin
Alois Gneist Pitten/N.-D.
Franz Gregoritsch Rechberg/Kärnten
Matthäus Groinig Pustriz/Kärnten
Franz Grubauer Hötzelsford/N.-D.
Hans Gruber Melk
Anton Hawelka Wieselburg/N.-D.
Gabriel Hecher Oberdrauburg
Otto Hempel Eisenkappel/Kärnten
Franz Hochegger Waidhofen/N.-D.
Walter Hofmann Pfaffstätten/N.-D.
Johann Holzbauer Forst/Kärnten
Viktor Kiesling Stettin
Paul Klamer Reichenau/N.-D.
Silvester Klatzer Wildenstein/Kärnten
Friedrich Knöttner Völkermarkt/Kärnten
Karl Kömle Klagenfurt
Kilian Kogler Weitensfeld/Kärnten
Viktor Nageler Klagenfurt
Ferdinand Negrini Melk
Albin Neureiter Oberdrauburg/Kärnten
Otto Neuschitzer Nadl/N.-D.
Karl Nosko Marbach a. d. D.
Wilhelm Nothdurft Bad Cannstatt
Heinrich Reindl Melk
Josef Saringer Villach
Anton Schellenbacher Purgstall/N.-D.
Hans Scheriau Wien
Theodor Schimitz Gilgenberg/N.-D.
Friedrich Karl Schlechl Innsbruck-Hötting
Theodor Schluge Dornbirn
Hugo Schöfer Melk
Hans Siebenhandl Purgstall/N.-D.
Wieland Josef Gaming/N.-D.

Vorschlagsliste Nr. VIII vom 27. Juni 1939

Nr. Name Dienstgrad/Amtsbezeichnung, Anmerkungen
Hans Parzizek Steinakirchen/N.-D.
August Schillinger Oberndorf a.d. Melk/N.-D.
Daniel Seebacher Gnesau in Kärnten
Hermann Seipel Frankfurt am Main (Ginnheim)
2050 Florian Simetzberger Steinakirchen/N.-D.
Johann Stark Reinsberg Post Klein Glödnitz in Kärnten
Konrad Stief Berlin-Charlottenburg
Erich Weigend Waidhofen a.d. Ybbs

Vorschlagsliste Nr. X vom 26. August 1939

Nr. Name Dienstgrad/Amtsbezeichnung, Anmerkungen
Herman Adam Berlin-Charlottenburg
Karl Allram Waidhofen an der Thaya
Gustav Althausen Bochum-Wattenscheid in Provinz Westfalen
Robert Ehrlich Gnesau/Kärnten
Georg Eichinger München
2172 Karl Entrich Wien
Peter Ertler Ebene Reichenau/Kärnten
Franz Fröhlich Wien
Rudolf Fröhlich Wien
...

Vorschlagsliste Nr. XII vom 21. Oktober 1939

Nr. Name Dienstgrad/Amtsbezeichnung, Anmerkungen
Karl Ferdinand von Benigni
Franz Bielefeld (Politiker, 1907) MdR
...

Vorschlagsliste Nr. XIV vom 7. Dezember 1939

Nr. Name Dienstgrad/Amtsbezeichnung, Anmerkungen
Karl Mayer Hundsheim
Gottfried Meir Pörtschach/See
Thomas Meislitzer Deutsch-Griffen/Kärnten
Gustav Meißner Wien
Simon Mescher Köln-Worringen
Josef Neuböck Purgstall/N.-D.
Otto Sabransky von Thalbrück Unter-Radisch b. Böhm-Rudoletz
Karl Sakrawa Wien
Gregor Salzlechner Baden b. Wien
Felix Saringer Laboisen b Feldkirchen / Kärnten
Karl Schart N.-Margarethen/N.-D.
Jakob Scheitz Mariazell/Steiermark
Robert Freiherr von Wangenheim
...

Vorschlagsliste Nr. XV vom 27. Dezember 1939

Nr. Name Dienstgrad/Amtsbezeichnung, Anmerkungen
Anton Berlin Leisnig/Sa.
Gerhard Berns Mörs
Gottfried Bernthaler Wien-Stammersdorf
Adolf Bier Melk/N.-D.
Georg Burgstedt Laband/Schles.
Reinhold Fankhauser Zeltweg/Steiermark
...

1940

Nr. Verleihungs-
datum
Name Dienstgrad/Amtsbezeichnung, Anmerkungen
unbekannt 1940 Victor Band MdR, Obergeneralarbeitsführer, Ratsherr der Stadt Wien.
2871 2.2.1940 oder

.3.19401

Dr. Konrad Scholz -Regiment München, 11. KompanieA

1941

Nr. Verleihungs-
datum
Name Dienstgrad/Amtsbezeichnung, Anmerkungen
2087 31. Oktober 1941 Helmut Breymann SS-Sturmbannführer, MdR

Verleihungen postum

Nr. Name Dienstgrad/Amtsbezeichnung Verleihdatum Anmerkungen zum Verleihungsgrund
Reinhard Heydrich Chef der Sicherheitspolizei und des SD postum am 4. Juni 1942 Zitat Hitler: „Blutzeuge, gefallen für die Erhaltung und Sicherung des Reiches“
Karl Baur deutscher Diplomat postum

Andere

Nr. Name Dienstgrad/Amtsbezeichnung Anmerkungen zum Verleihungsgrund
Ferdinand Fradinger Wien
Friedrich Fritz Ober-Purkla/Steiermark
2869 Georg Fröhlich SA Regiment-München, Techn. Abt.
Max Fröwis Stuttgart
Georg Genge Augsburg
Franz Gimmelsberger Dorfbeuern/Gau Salzburg
3086 Rudolf Polacek SA Regiment-München, 7. Kompanie
Karl Baur (1898–1984) Leiter Fachschaft Verlag der Reichsschrifttumskammer (RSK)
Martin Bormann Reichsminister / Reichsleiter der NSDAP als „Stabsleiter des Stellvertreters des Führers“ / SS-Obergruppenführer / SA-Obergruppenführer / MdR
Eduard Dietl Generaloberst
Josef Grillitsch
Josef Handel Gestapo, Leitstelle Wien
Hans Hohenester Vorsitzender des Bund Naturschutz in Bayern 1937–1945
Franz von Almasy Verleihung aufgrund der Vorschlagsliste vom 4. Mai 1940
Bernhard von Becke
Herbert von Marouschek Verleihung aufgrund der Verleihungsliste vom 6. März 1940
Maria Theresia von Metnitz Verleihung aufgrund der Vorschlagsliste vom 13. März 1941
Eegon Freiherr von Müller-Klingspor Verleihung aufgrund der Verleihungsliste vom 6. März 1940
Walter von Schumacher Verleihung aufgrund der Vorschlagsliste vom 5. April 1940
Ernst Schickisch von Velebit Verleihung aufgrund der Vorschlagsliste vom 20. Juli 1939
Max Freiherr von Wangenheim
Karl Appel SS-Obersturmbannführer
Hanns Bersch SS-Obersturmbannführer
Johann (Hanns) Blaschke Beteiligung am Juliputsch 1934, SS-Brigadeführer / HJ-Obergebietsführer / Bürgermeister / MdR
Hans Buchner SS-Obersturmbannführer
Karl Burkhardt SS-Obersturmbannführer
Hans Dauser SS-Brigadeführer / MdR
Sepp Dietz SS-Obersturmbannführer
Karl Dörtler SS-Obersturmbannführer
Max Eggerdinger SS-Standartenführer
Hubert Eisenreich SS-Obersturmbannführer
Hans Feierlein SS-Obersturmbannführer
Josef Fitzthum SS-Gruppenführer, Generalleutnant der Waffen-SS
Fritz Friedrich SS-Obersturmbannführer
Simon Füss SS-Standartenführer
Heinrich Gärtner SS-Brigadeführer und Generalmajor der Waffen-SS
Max Gaum SS-Sturmbannführer
Heinz Glas SS-Sturmbannführer
Leo Gotzmann SS-Brigadeführer
Otto Graf SS-Obersturmbannführer
Wilhelm von Grolmann SS-Brigadeführer
Philipp Hahn SS-Obersturmbannführer
August Hangel SS-Sturmbannführer
Richard Hartmann SS-Sturmbannführer
Johann Hauser SS-Sturmbannführer
Eduard Hiebel SS-Sturmbannführer
Friedrich Hildebrandt SS-Obersturmbannführer
Philipp Hofmann SS-Brigadeführer
Klaus Hubmann SS-Obersturmbannführer
Max Humps SS-Oberführer
Klebensberger, Franz SS-Obersturmbannführer
Richard Kolb SS-Obersturmbannführer
Fritz Leonhardt SS-Obersturmbannführer
Alfons Mäser SS-Obersturmbannführer
Wilhelm Montel SS-Obersturmbannführer
Walter Mundhenke SS-Obersturmbannführer
Viktor Nageler SS-Obersturmbannführer
Alois Persterer SS-Obersturmbannführer
Rudolf Zilkens[13]
Felix Landau SS-Hauptscharführer Teilnahme an der Ermordung des österr. Bundeskanzlers Engelbert Dollfuß
Richard Kaaserer SS- und Polizeiführer (SSPF)
Ernst Girzick Mitarbeiter im Eichmannreferat des RSHA
Konstantin Kammerhofer später: MdR, SS-Gruppenführer, Generalleutnant der Polizei (Kroatien) Juliputsch
Otto Flöl[14] später: Oberstaatsanwalt des Sondergerichts Thüringen, Landtagsabgeordneter in Schleswig-Holstein
Tobias Portschy SS-Oberführer, stellvertretender Gauleiter der Steiermark, später: Mitglied der FPÖ
Klaus Mahnert Gauinspektor für Tirol und Vorarlberg, Gemeinderat von Innsbruck und Abgeordneter der FPÖ Juliputsch
Karl Taus[15] SS-Brigadeführer Juliputsch

Aberkennungen

Nr. Name Dienstgrad/Amtsbezeichnung Anmerkungen
ursprünglich Nr. 3 Heinrich Himmler Reichsführer SS Ende April 1945: Ausschluss aus der NSDAP, dadurch Aberkennung der NSDAP-Ehrenzeichen
ursprünglich Nr. 11 Julius Uhl Teilnahme am Hitlerputsch,
SA-Führer, Leiter der persönlichen Stabswache Ernst Röhms
Ausschluss aus der NSDAP,
Hinrichtung während der Entmachtung der SA
ursprünglich Nr. 41 Emil Petzendorfer SA-Regiment München Petzendorfer arbeitete zunächst in der Reichsleitung der NSDAP für die Wirtschaftspolitische Abteilung der NSDAP bei Otto Wagener. Nach der Machtergreifung Hitlers 1933 wechselte er zu Münchner Polizei. 1939 wurde er aus der NSDAP wegen „passiver Bestechung“ ausgeschlossen. In diesem Zuge wurde ihm auch der Blutorden aberkannt.
ursprünglich Nr. 1356 Hans Kobelinski Ausschluss aus der NSDAP, † 29. August 1937 im KZ Dachau[16]
unbekannt Gustav Adolf Lenk NSDAP-Redner, Teilnahme am Hitlerputsch Ausschluss aus der NSDAP

Vergebliche Anträge

Der Blutorden musste beantragt werden, anschließend wurde über die Verleihung entschieden.

  • Theodor Oberländer hatte am Hitlerputsch teilgenommen und später den Blutorden beantragt. Sein Antrag wurde abgelehnt.

Sonstiges

Literatur

  • Klaus D. Patzwall: Das Ehrenzeichen vom 9. November 1923 (Blutorden). In: Schriftenreihe Auszeichnungen des Deutschen Reiches. 2. geänderte Auflage. Sonderband 2 (vermutlich 1986). Militair-Verlag Patzwall, Norderstedt, OCLC 22726398.

Einzelnachweise

  1. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 Klaus D. Patzwall: Das Ehrenzeichen vom 9. November 1923 (Blutorden). 2. geänd. Auflage. Militair-Verl. Patzwall, Norderstedt 1986, S. 35.
  2. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 Klaus D. Patzwall: Das Ehrenzeichen vom 9. November 1923 (Blutorden). 2. geänd. Auflage. Militair-Verl. Patzwall, Norderstedt 1986, S. 36.
  3. Jay W. Baird: To Die for Germany: Heroes in the Nazi Pantheon. Indiana University Press, Bloomington 1992, S. 263, Fn. 75, ISBN 0-253-31125-X.
  4. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 Klaus D. Patzwall: Das Ehrenzeichen vom 9. November 1923 (Blutorden). 2. geänd. Auflage. Militair-Verl. Patzwall, Norderstedt 1986, S. 37.
  5. Bernhard Gotto: Nationalsozialistische Kommunalpolitik: Administrative Normalität und Systemstabilisierung durch die Augsburger Stadtverwaltung 1933–1945. Oldenbourg, München 2006, S. 24, Fn. 41.
  6. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 Klaus D. Patzwall: Das Ehrenzeichen vom 9. November 1923 (Blutorden). 2. geänd. Auflage. Militair-Verl. Patzwall, Norderstedt 1986, S. 38.
  7. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 Klaus D. Patzwall: Das Ehrenzeichen vom 9. November 1923 (Blutorden). 2. geänd. Auflage. Militair-Verl. Patzwall, Norderstedt 1986, S. 39.
  8. Klaus D. Patzwall: Das Ehrenzeichen vom 9. November 1923 (Blutorden). 2. geänd. Auflage. Militair-Verl. Patzwall, Norderstedt 1986, S. 40.
  9. Thomas Maibaum: Die Führerschule der deutschen Ärzteschaft Alt-Rehse. Promotionsarbeit an der Universität Hamburg Fachbereich Medizin, 2007.
  10. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 Klaus D. Patzwall: Das Ehrenzeichen vom 9. November 1923 (Blutorden). 2. geänd. Auflage. Militair-Verl. Patzwall, Norderstedt 1986, S. 62.
  11. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 Klaus D. Patzwall: Das Ehrenzeichen vom 9. November 1923 (Blutorden). 2. geänd. Auflage. Militair-Verl. Patzwall, Norderstedt 1986, S. 63.
  12. Siegerlisten
  13. Klaus D. Patzwall: Der Blutorden der NSDAP. Militaria-Archiv Patzwall, Hamburg 1985, S. 83 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche Als Aufenthaltsort ist dabei vermerkt „Groß-Gaglow üb. Cottbus“).
  14. Klaus-Detlev Godau-Schüttke: Die Heyde/Sawade-Affäre. Wie Juristen und Mediziner den NS-Euthansieprofessor Heyde nach 1945 deckten und straflos blieben. 2. Auflage, Nomos, Baden-Baden 2001, ISBN 3-7890-7269-9, S. 131; Ex-Nazis in Land-Cabinet. (PDF; 2,8 MB) In: ARJ-Information. 10/1950, S. 2. (englisch).
  15. Karin Orth: Die Konzentrationslager-SS. München 2004, S. 133.
  16. Sammlung von Shlomo Aronson zum SD im Institut für Zeitgeschichte (PDF; 8,5 MB).
  17. vgl. Kapitel 2 – Göth im rechtsradikalen Milieu – PemperWiki.