Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 14.06.2020, aktuelle Version,

Macht zur See

Der Brunnen Macht zur See an der Fassade des Michaelertraktes (2016)

Die Macht zur See ist ein Monumentalwandbrunnen an der Fassade des Michaelertrakts der Hofburg am Michaelerplatz im 1. Wiener Gemeindebezirk Innere Stadt. Der Brunnen wurde ab 1893 vom Bildhauer Rudolf Weyr errichtet, 1895 enthüllt und steht unter Denkmalschutz. Auf der gegenüberliegenden Seite des Michaelerplatzes befindet sich der Brunnen Macht zu Lande.

Beschreibung

Hauptfigur ist eine allegorische Darstellung der Austria, die auf einem Schiffsbug steht. Auf der vom Betrachter aus gesehenen rechten Seite des Schiffsbuges findet sich der Schriftzug WEYR 1895. Auf dem Brunnenbecken erhebt sich eine Felsarchitektur mit einer Darstellung des Meeresgottes Neptun, einem gestürzten Giganten und einem Seeungeheuer.

Laut Wiener Zeitung soll die Brunnenfigur Neptun das Konterfei von Friedrich Uhl, Chefredakteur der Wiener Zeitung, zeigen.[1] Eine der beiden Töchter von Friedrich Uhl, die Schriftstellerin Marie Weyr (1864–1903), war mit dem Bildhauer Rudolf Weyr verheiratet. Nach Angaben des Kupferstechers Hans Ranzoni der Jüngere soll sein Großvater Emerich Ranzoni (1823–1898) für die Neptunfigur Modell gestanden haben.[2]

Das Brunnenbecken ist aus rotem Granit aus dem schwedischen Uddevalla, für das Bodenpflaster wurde böhmischer Granit verwendet, Lindabrunner Konglomerat für die Felsen und Laaser Marmor für die Figuren. Von Juli 2001 bis Mai 2003 wurde eine Restaurierung durchgeführt. Für die Ergänzung der figuralen Elemente wurden neben historischen Fotografien die im Kellerdepot der Hofburg aufbewahrten Gipsmodelle als Vorlagen verwendet.[3]

Galerie

Siehe auch

Brunnen in Wien

Literatur

Commons: Power at the sea fountain  – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Wiener Zeitung: Die Autorin Marie Weyr: In Stein gemeißelte Edelfedern (Memento vom 29. Juli 2017 im Internet Archive). Artikel vom 3. November 2016, abgerufen am 4. August 2017.
  2. Wiener Zeitung: Sprießlwerk und Doppelgänger. Artikel vom 4. April 2013, abgerufen am 4. August 2017.
  3. Michaelerplatz, Figurenbrunnen, 1010 Wien. Abgerufen am 4. August 2017.