Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 18.12.2019, aktuelle Version,

Malfrosnitzbach

Malfrosnitzbach
Daten
Gewässerkennzahl AT: 2-374-64-50-22-6
Lage Osttirol
Flusssystem Donau
Abfluss über Frosnitzbach Tauernbach Isel Drau Donau Schwarzes Meer
Quelle östlich von Seekopfscharte, Hexenkopf, Eichham und Säulkopf
Mündung bei der Zedlacher Alm in den Frosnitzbach
47° 3′ 28″ N, 12° 27′ 28″ O
Mündungshöhe 1848 m ü. A.[1]

Einzugsgebiet 7,6 km²[2]
Gemeinden Matrei in Osttirol

Der Malfrosnitzbach ist ein orographisch linker Nebenfluss des Frosnitzbachs im Bezirk Lienz (Osttirol). Er liegt im Gemeindegebiet von Matrei in Osttirol.

Verlauf

Der Malfrosnitzbach entspringt an den Ostabhängen der Venedigergruppe bzw. des Eichhamstocks zwischen Seekopfscharte, Großer und Kleiner Hexenkopf, Hoher und Nieder Eichham und Säulkopf (von Norden nach Süden). Der Malfrosnitzbach speist sich dabei aus mehreren Quellbächen, die das Garaneberkees, das Hexenkees und das Säulkees entwässern. Nach der Vereinigung dieser Quellbäche fließt der Malfrosnitzbach in östlicher Richtung durch ein Hochtal und vollzieht anschließend einen Schwenk nach Norden, wo er im Bereich der Zedlacher Alm rechtsseitig in den Frosnitzbach mündet. Im Oberlauf ist der Malfrosnitzbach Teil des Nationalparks Hohe Tauern.

Literatur

  • Leopold Füreder, Kathrin Amprosi: Gewässerinventar für den Nationalpark Hohe Tauern (Kärnten, Salzburg, Tirol, Österreich). In: Wissenschaftliche Mitteilungen aus dem Nationalpark Hohe Tauern. Band 6, 2001, S. 213–240.

Einzelnachweise

  1. Tiroler Rauminformationssystem
  2. Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (Hrsg.): Flächenverzeichnis der österreichischen Flussgebiete: Draugebiet. Beiträge zur Hydrographie Österreichs, Heft Nr. 59, Wien 2011, S. 8 (PDF; 3,5 MB)