Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 03.05.2020, aktuelle Version,

Mannstreu

Mannstreu

Flachblatt-Mannstreu (Eryngium planum)

Systematik
Asteriden
Euasteriden II
Ordnung: Doldenblütlerartige (Apiales)
Familie: Doldenblütler (Apiaceae)
Unterfamilie: Saniculoideae
Gattung: Mannstreu
Wissenschaftlicher Name
Eryngium
L.

Mannstreu (Eryngium), trivial auch Edeldistel, ist mit rund 230 Arten die artenreichste Gattung der Pflanzenfamilie der Doldenblütler (Apiaceae).

Der Gattungsname Mannstreu soll von der Verwendung des Feld-Mannstreu (Eryngium campestre) als Aphrodisiakum und Liebeszauberwurzel herrühren.

Alpen-Mannstreu ( Eryngium alpinum)

Beschreibung

Insgesamt handelt es sich meistens um distelähnliche Pflanzen mit harten, dornigen Blättern. Obwohl es sich teilweise um einjährige krautige Pflanzen handelt, erreichen einige Arten Wuchshöhen von mehreren Metern, die meisten Arten allerdings nur 50 bis 100 cm.

Einige Arten wachsen sparrig verzweigt in einer insgesamt rundlichen Form, lösen sich bei Fruchtreife als Ganzes vom Boden und lassen sich als Steppenläufer von Wind über den Boden rollen. Dabei werden dann die Samen weit verstreut.

Es handelt sich um eine sehr formenreiche Gattung, weshalb man nur wenige allgemeingültige Merkmale angeben kann.

Die Stiele der Einzelblüten sind ziemlich kurz, so dass die einfachen Dolden zu köpfchenförmigen oder walzlichen Blütenständen zusammengezogen sind. Diese sind am Grund von einer Hülle aus meist dornigen, harten Hüllblättern umgeben. Bei vielen Arten sind diese Hüllblätter bläulich überlaufen. Die Blüten selbst sind meist weißlich oder bläulich. Einige Arten, deren Blütenfarbe strahlend amethystblau ist, sind als Zierpflanzen in Kultur.

Vorkommen

Die Gattung kommt in allen gemäßigten und warmen Gebieten der Erde vor. Die größte Artenvielfalt wird in Mexiko, Süd-Brasilien und Argentinien erreicht.

Langer Koriander ( Eryngium foetidum)
Eryngium glomeratum
Eryngium humile
Stranddistel ( Eryngium maritimum)
Eryngium paniculatum
Flachblatt-Mannstreu ( Eryngium planum)
Eryngium spinalba
Atlas-Mannstreu ( Eryngium variifolium)
Eryngium yuccifolium

Arten

Hier eine Auswahl der Arten:

  • Eryngium alismifolium Greene: Sie kommt in Oregon, Idaho, Nevada und Kalifornien vor.[1]
  • Alpen-Mannstreu (Eryngium alpinum L.): Sie kommt nur in den Alpen, im Jura und im früheren Jugoslawien vor, ob in den Karpaten, ist fraglich.
  • Amethyst-Mannstreu (Eryngium amethystinum L.): Die Art kommt in Italien, Tunesien, Sizilien, Slowenien, Kroatien, Serbien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro, Albanien, Bulgarien, Mazedonien, Griechenland, Kreta, in der Ägäis, Zypern, in der Türkei, Syrien, Libanon, Israel und auf der Sinaihalbinsel vor.[2]
  • Eryngium amorginum Rech. f.: Sie kommt in Griechenland und in Kreta vor.[2]
  • Eryngium aquaticum L.: Sie kommt in den östlichen Vereinigten Staaten vor.[1]
  • Eryngium aquifolium Cav.: Sie kommt in Marokko und in Spanien vor.[2]
  • Eryngium argyreum Maire: Sie kommt in Marokko vor.[2]
  • Eryngium armatum (S. Watson) J. M. Coult. & Rose: Sie kommt im westlichen Kalifornien vor.[1]
  • Eryngium articulatum Hook.: Sie kommt im westlichen Nordamerika vor.[3]
  • Eryngium atlanticum Batt. & Pit.: Sie kommt in Marokko vor.[2]
  • Eryngium billardierei F. Delaroche: Sie kommt in der Türkei, im Libanon, Syrien, Irak, Iran, Afghanistan, Pakistan, Armenien, Aserbaidschan und in Turkmenistan vor.[1]
  • Eryngium bithynicum Boiss.: Sie kommt in der Türkei und in Syrien vor.[2]
  • Spanische Edeldistel (Eryngium bourgatii Gouan): Sie kommt in Marokko, Spanien, Andorra, Frankreich, in der Türkei, in Syrien und im Libanon vor.[2]
  • Eryngium caeruleum M. Bieb.: Sie kommt in Indien, Pakistan, Afghanistan, Iran, Türkei, Armenien, Aserbaidschan, Georgien, im Kaukasusraum, Kirgisistan, Tadschikistan und Turkmenistan vor.[1]
  • Eryngium caespitiferum Font Quer & Pau: Sie kommt in Marokko vor.[2]
  • Feld-Mannstreu (Eryngium campestre L.)
  • Eryngium carlinae F. Delaroche: Sie kommt in Mexiko, Guatemala, El Salvador, Nicaragua, Costarica und Panama vor.[1]
  • Eryngium constancei M. Y. Sheikh: Sie kommt nur in Kalifornien vor.[1]
  • Eryngium corniculatum Lam.: Sie kommt in Marokko, Portugal, Spanien und Sardinien vor.[2]
  • Eryngium creticum Lam.: Sie kommt in Slowenien, Mazedonien, Albanien, Montenegro, Bulgarien, Griechenland, Ägypten, Zypern, auf der Sinaihalbinsel, in der Türkei, Syrien, Libanon, Irak, Jordanien und Israel vor.[1]
  • Eryngium crinitum C. Presl: Sie kommt in Sizilien vor.[2]
  • Eryngium cuneifolium Small: Sie kommt in Florida vor.[1]
  • Eryngium davisii Kit Tan & Yildiz: Sie kommt in der Türkei vor.[2]
  • Eryngium desertorum Zohary: Sie kommt in Syrien und im Libanon vor.[2]
  • Eryngium dichotomum Desf.: Sie kommt in Algerien, Tunesien, Sizilien, Italien und in Israel vor.[2]
  • Eryngium dilatatum Lam.: Sie kommt in Marokko, Spanien und Portugal vor.[1][2]
  • Eryngium dorae C. Norman: Sie kommt in Argentinien und in Uruguay vor.[1]
  • Eryngium duriaei J. Gay ex Boiss.: Sie kommt in Portugal und im nördlichen Spanien vor.[1][2]
  • Eryngium ebracteatum Lam.: Sie kommt in Argentinien, Uruguay und Brasilien vor.[1]
  • Eryngium eburneum Decne.: Sie kommt in Argentinien, Uruguay und Brasilien vor.[1]
  • Eryngium elegans Cham. & Schltdl.: Sie kommt in Argentinien, Uruguay, Paraguay, Bolivien und Brasilien vor.[1]
  • Eryngium falcatum Delarbre: Sie kommt in der Türkei, in Syrien, im Libanon, in Jordanien und in Israel vor.[2]
  • Langer Koriander (Eryngium foetidum L.)
  • Eryngium galioides Lam.: Sie kommt in Portugal und in Spanien vor.[2]
  • Riesen-Mannstreu (Eryngium giganteum M. Bieb.): Sie kommt in der Türkei, in Armenien, Aserbaidschan, Georgien und im Kaukasusraum vor.[2]
  • Eryngium glaciale Boiss.: Sie kommt in Marokko und in Spanien vor.[2]
  • Eryngium glomeratum Lam.: Sie kommt in der Türkei, auf Kreta, in der Ägäis, in Zypern, Syrien, Libanon, Jordanien, Israel und im Irak vor.[1]
  • Eryngium grosii Font Quer: Sie kommt in Spanien vor.[2]
  • Eryngium heterophyllum Engelm.: Sie kommt in Mexiko, New Mexico, im westlichen Texas und in Arizona vor.[1]
  • Eryngium hookeri Walp.: Sie kommt in Louisiana und im östlichen Texas vor.[1]
  • Eryngium huteri Porta: Sie kommt in Spanien vor.[2]
  • Eryngium ilex P.H. Davis: Sie kommt in der Türkei vor.[2]
  • Eryngium ilicifolium Lam.: Sie kommt in Marokko, Algerien, Tunesien und in Spanien vor.[2]
  • Eryngium integrifolia Walter: Sie kommt in den zentralen und den östlichen Vereinigten Staaten vor.[1]
  • Eryngium isauricum Contandr. & Quézel: Sie kommt in der Türkei vor.[2]
  • Eryngium leavenworthii Torr. & A. Gray: Sie kommt in Kansas, Oklahoma, Arkansas und Texas vor.[1]
  • Stranddistel (Eryngium maritimum L.)
  • Eryngium maroccanum Pit.: Sie kommt in Marokko vor.[2]
  • Eryngium nasturtiifolium Juss. ex F. Delaroche: Sie kommt im südlichen Texas, in Mexiko und auf Kuba vor.[1]
  • Eryngium nudicaule Lam.: Sie kommt in Bolivien, Peru, Brasilien, Argentinien, Paraguay und Uruguay vor.[1]
  • Eryngium palmatum Pančić & Vis.: Sie kommt in Serbien, Albanien, Mazedonien, Montenegro, Bulgarien und in Griechenland vor.[2]
  • Eryngium palmito Boiss. & Heldr.: Sie kommt in der Türkei vor.[2]
  • Eryngium pandanifolium Cham. & Schltdl.: Sie kommt in Brasilien, Argentinien, Paraguay und Uruguay vor.[1]
  • Eryngium paniculatum Cav. & Dombey ex F. Delaroche: Sie kommt in Argentinien und in Chile vor.[1]
  • Eryngium pectinatum C. Presl ex DC.: Sie kommt in Mexiko vor.[1]
  • Eryngium petiolatum Hook.: Sie wurde aus den westlichen Nordamerika beschrieben.
  • Flachblatt-Mannstreu (Eryngium planum L.)
  • Eryngium polycephalum H. Wolff: Sie kommt in der Türkei vor.[2]
  • Eryngium pseudothorifolium Contandr. & Quézel: Sie kommt in der Türkei vor.[2]
  • Eryngium pusillum L.: Sie kommt in Marokko, Algerien, Tunesien, Korsika, Sizilien, Italien, Libyen, Syrien und im Libanon vor.[2]
  • Eryngium rostratum Cav.: Sie kommt in Australien und in Chile vor.[1]
  • Eryngium sanguisorba Cham. & Schltdl.: Sie kommt in Brasilien, Argentinien und Uruguay vor.[1]
  • Eryngium serbicum Pančić: Sie kommt in Mazedonien und in Serbien vor.[2]
  • Eryngium siculum Lojac.: Sie kommt in Sizilien vor.[2]
  • Eryngium spinalba Vill., kommt nur in den Südwestalpen in Frankreich und Italien vor.[2]
  • Eryngium tenue Lam.: Sie kommt in Marokko, Spanien und Portugal vor.[2]
  • Eryngium ternatum Poir., kommt nur auf Kreta vor.[2]
  • Eryngium thorifolium Boiss.: Sie kommt in der Türkei vor.[2]
  • Eryngium tricuspidatum L.: Sie kommt in Marokko, Algerien, Tunesien, Spanien, Sizilien, Sardinien und in Israel vor.[2] Es gibt mehrere Unterarten.
  • Eryngium triquetrum Vahl: Sie kommt in Marokko, Algerien, Tunesien, Italien und Sizilien vor.[2]
  • Eryngium trisectum Wörz & H. Duman: Sie kommt in der Türkei vor.[2]
  • Atlas-Mannstreu (Eryngium variifolium Coss.): Sie kommt nur in Marokko vor.[2]
  • Eryngium yuccifolium Michx.: Sie kommt in den zentralen und in den östlichen Vereinigten Staaten vor.[1]
  • Eryngium ×zabelii Christ ex Bergmans = Eryngium alpinum × Eryngium bourgatii; sie kommt nur kultiviert vor.[1]

Bilder

Literatur

  • Werner Rothmaler (Begr.), Eckehart Jäger, Klaus Werner: Exkursionsflora von Deutschland Gefäßpflanzen: Grundband. 18. Auflage. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg/Berlin 2002, ISBN 3-8274-1359-1, S. 343f.
  • Arthur Oliver Chater: Eryngium L. In: T. G. Tutin, V. H. Heywood, N. A. Burges, D. M. Moore, D. H. Valentine, S. M. Walters, D. A. Webb (Hrsg.): Flora Europaea. Volume 2: Rosaceae to Umbelliferae. Cambridge University Press, Cambridge 1968, ISBN 0-521-06662-X, S. 320–324 (englisch, eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  • She Menglan, Mark F. Watson: Eryngium. In: Wu Zheng-yi, Peter H. Raven, Deyuan Hong (Hrsg.): Flora of China. Volume 14: Apiaceae through Ericaceae. Science Press/Missouri Botanical Garden Press, Beijing/St. Louis 2005, ISBN 1-930723-41-5, S. 14 (englisch)., PDF-Datei, online.
  • Eugene Nasir: Flora of West Pakistan. 20. Umbelliferae. Stewart Herbarium, Gordon College (u. a.), Rawalpindi 1972, Eryngium online.

Einzelnachweise

  1. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 Eryngium im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen am 26. Mai 2018.
  2. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 Ralf Hand (2011): Apiaceae. – In: Euro+Med Plantbase - the information resource for Euro-Mediterranean plant diversity. Datenblatt Eryngium
Commons: Mannstreu (Eryngium)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary: Mannstreu  – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen