unbekannter Gast
vom 29.05.2017, aktuelle Version,

Margit Symo

Margit Symo (* 13. September 1913 in Budapest; † 6. Oktober 1992 in München) war eine ungarisch-österreichische Schauspielerin und Tänzerin.

Nach einigen Engagements als Tänzerin gab sie 1934 in der Produktion Zigeunerblut ihr Spielfilmdebüt als Schauspielerin. In den Folgejahren wirkte sie in zahlreichen Unterhaltungsfilmen mit, wobei oft ihr tänzerisches Talent und gelegentlich ihr Gesang zum Einsatz kamen. Sie spielte neben Heinrich George in Der Postmeister, neben Hans Moser in Einmal der liebe Herrgott sein und neben Emil Jannings in Altes Herz wird wieder jung. Sie nahm in dieser Zeit auch einige Schallplatten wie „Wenn du nicht willst“ (Odeon 26553), „Ich zieh mir an mein schönstes Kleid“ (#26592) und „Für mich könnte die Welt aus lauter Männern bestehn“ (#26553) auf.

Nach dem Zweiten Weltkrieg spielte Symo u. a. in der Komödie Ich denke oft an Piroschka (nach dem gleichnamigen Roman von Hugo Hartung), der Hans-Albers-Komödie Der tolle Bomberg und Rainer Werner Fassbinders sozialkritischem Drama Angst essen Seele auf mit. Daneben hatte sie Gastauftritte in Fernsehserien wie Salto Mortale, Der Kommissar und Polizeiinspektion 1.

Margit Symo ging nach dem Krieg nach Schweden und war mit dem Komponisten Willy Mattes verheiratet. Die gemeinsame Tochter Eva Mattes ist ebenfalls als Schauspielerin tätig.

Sie ruht auf dem Münchner Nordfriedhof.

Filmografie