Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 22.04.2019, aktuelle Version,

Maria-Loretto-Kapelle (Gaal)

Maria-Loretto-Kapelle unter dem Rosenkogel in Gaal. Gegenüber der Pletzen

Die Maria-Loretto-Kapelle ist eine auf 1817 m stehende Loretokapelle am Sommertörl unter dem Rosenkogel in der Gemeinde Gaal bei Knittelfeld, Steiermark, Österreich. Hauptwallfahrtstag ist das Fest Mariä Geburt am 8. September. Der Kirchenbau ist ein einfaches Holzgebäude auf Steinfundamenten, die vermutlich aus alter Zeit stammen. Die Lorettokapelle steht unter Denkmalschutz.

Geschichte

Im Jahr 1935 ließ der Gewerke Otto Zeilinger die Maria-Loretto-Kapelle an Ort einer im Ersten Weltkrieg nach einem Blitzschlag niedergebrannten älteren Kapelle errichten. Die treibende Kraft für den Wiederaufbau war der damalige Zwangsverwalter des Gewerken Zeilinger, Josef Handlos aus Wien. Dieser trat später in das Stift Heiligenkreuz ein und wirkte nach 1950 als Ordenspriester und einige Jahre als Verwalter der zum Stift gehörigen Herrschaft Wasserberg in der Gaal.[1]

Literatur

  • Meinhard Brunner, Walter Brunner, Odo Burböck, Franz Jäger: Gaal. Geschichte des Lebensraumes und seiner Bewohner. Gaal 2000.
  Commons: Maria-Loretto-Kapelle (Gaal)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Walter Brunner und Odo Burböck: Gaal. Geschichte des Lebensraumes und seiner Bewohner. Hrsg.: Walter Brunner, Direktor des Steiermärkischen Landesarchivs. Eigenverlag Ortsgemeinde Gaal, 2000, S. 493.