Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 03.05.2020, aktuelle Version,

Marion Steinfellner

Marion Steinfellner (* 23. Dezember 1973 in Mistelbach) ist eine österreichische Schriftstellerin, Butohtänzerin und Malerin.

Leben und Werk

Marion Steinfellner studierte Germanistik, Philosophie, Psychologie und Pädagogik in Wien und Mexiko. Sie studierte Modernen Tanz am Konservatorium Wien und lernte Butohtanz unter anderem bei Kazuo Ohno und Minako Seki. Ihre Diplomarbeit schrieb sie 2001 zum Thema Das Moment der Fremdbegegnung im mexikanischen Exil am Beispiel Alice Rühle-Gerstel.[1]

Marion Steinfellner ist Mitglied der Grazer Autorinnen Autorenversammlung, der Interessensgemeinschaft Österreichischer Autorinnen Autoren und der IntAKT. Internationale Aktionsgemeinschaft bildender Künstlerinnen.

2004 spielte Marion Steinfellner in der Aufführung von Geschichten aus dem Wiener Wald im Künstlerhaus Wien die Rolle der Marianne.[2]

2010 wirkte sie an der Seite von Friederike Mayröcker und Valie Export im Kunstvideo Handlungsreisender in Sachen Kunst von René Schmalz und Raphael Zürcher mit.[3]

Seit 2014 erarbeitet sie in Zusammenarbeit mit Herbert J. Wimmer originäre Poetik-Tanz-Stücke: TRANSPOETIKPERFORMANCES. Seit 2015 macht der Komponist, Orchesterleiter, Musiker und Radiogestalter (Orange 94.0) Michael Fischer vom Vienna Improvisers Orchestra mit seinem Ad-Hoc-Soundscaping und seinem Feedback-Saxophone die Musik zu diesen Text- und Tanzperformances.[4]

Weitere Performances hatte sie in Innsbruck, Wien (21er Haus, Alten Schmiede),[5] Berlin (Heilig-Kreuz-Kirche, DOCK 11), Dolcedo, Manzanillo sowie Buenos Aires.

Marion Steinfellner lebt in Wien.

Einzeltitel

  • LIEBS LEBEN | DEAR LIFE - MOMENTANES. Gedichte. Reihe Lyrik der Gegenwart - Nr. 87. Edition Art Science, St. Wolfgang 2019, ISBN 978-3-902864-98-7.
  • Sprachvorspiele. Bilder zu Liebesgedichten von Herbert J. Wimmer. Literaturedition Niederösterreich, St. Pölten 2016, ISBN 978-3-902717-36-8.
  • Nachtwasserlieder. Augenblicksschreibungen. Gedichte. Reihe Lyrik der Gegenwart - Nr 51. Edition Art Science, St. Wolfgang 2015, ISBN 978-3-902864-49-9.[6]
  • nymphengesänge hellsichtig / cantasdeninfas clarividente. Zweisprachige Ausgabe Deutsch / Spanisch. Limitierte Auflage 200 Exemplare. Gestempelt und signiert. Privatdruck, Wien 2006.

Performance

  • WASSERINTERIEUR. NACH MAX ERNST. Musik: Clementine Gasser. Uraufführung: Kabinetttheater, Wien 2014.
  • Lichtstück | Lightstripping. Uraufführung: Literaturhaus, Wien 2015.
  • WORT | WALD | SOUND | FOREST. Uraufführung: Literaturhaus, Wien 2016.
  • Literatur im Herbst 2016. Echos aus Japan. Butoh & Haiku. Eröffnungsperformance. Soundscaping: Michael Fischer. Odeon Theater, Wien 2016.
  • SALZ*TRANS*FORMEN. Uraufführung: Literaturhaus, Wien 2017.[4]
  • HAUT, EIN STÜCK. Uraufführung: Literaturhaus, Wien 2018.
  • LUFT ATEM LABYRINTH. Uraufführung: Literaturhaus, Wien 2019.
  • EXTATIC VISION. ECSTASIES TERESA. Mit Yuko Kaseki. Alte Münze, Berlin 2018.[7]
  • Fliesstexte. Ferdinandeum, Innsbruck 2018.

Herausgabe

  • Freudenalphabet. Eine Anthologie kommunizierender Poesie. Mit Herbert J. Wimmer. Edition Art Science, St. Wolfgang 2017, ISBN 978-3-902864-74-1.

Anthologien und Literaturzeitschriften (Auswahl)

  • perspektive hefte für zeitgenössische literatur, nr. 98/99-2019. "schachprojekt: HAPPY SCHACHMATT", Graz 2019
  • Jahrbuch österreichischer Lyrik 2019. Begründet und herausgegeben von Alexandra Bernhardt, Sisyphus Verlag, Klagenfurt 2019, ISBN 978-3-903125-39-1
  • Axel Kutsch (Hrsg.): Versnetze. Deutschsprachige Lyrik der Gegenwart. Verlag Ralf Liebe, Weilerswist 2017–2019.
  • Antología de poesía austriaca actual. Traducción de José Luis Reina Palazón, kuratiert von Augusta Laar und José Luis Reina Palazón, Funcion Lenguaje - Revista multidisciplinar del Centro de Literatura de Madrid, Año 7, Nūmero 7, Otoño 2018
  • Alain Barbero und Barbara Rieger (Hrsg.): Melange der Poesie. Wiener Kaffeehausmomente in Schwarzweiß. Verlag Kremayr & Scheriau, Wien 2017, ISBN 978-3-218-01082-5.
  • Erika Kronabitter (Hrsg.): HAB DEN DER DIE DAS. Der Königin der Poesie Friederike Mayröcker zum 90. Geburtstag. Edition Art Science, St. Wolfgang 2014.[8]
  • Gustav Ernst (Hrsg.): Kolik. Zeitschrift für Literatur. Ausgaben 64, 68, 71, 76, 78, Wien 2015–2019.
  • Michael Atze und Volker Kaukoreit (Hrsg.): Sichtungen 16/17. Gedanken reisen, Einfälle kommen an. Die Welt der Notiz. Edition Praesens, Wien 2017.[9]
  • Wolfgang Kühn (Hrsg.): Mein Weinviertel. Literaturedition Niederösterreich, St. Pölten 2016.
  • Sigrun Casper (Hrsg.): Liebe. Konkursbuch 52. Konkursbuch Verlag Claudia Gehrke, Berlin 2015.
  • Theo Breuer und Traian Pop (Hrsg.): Matrix 28. Atmendes Alphabet für Friederike Mayröcker. Pop Verlag, Ludwigsburg 2012.
  • Claudia Gehrke (Hrsg.): Mein lesbisches Auge 10. Das lesbische Jahrbuch für Erotik. Konkursbuch Verlag, Berlin 2011.
  • Augusta Laar (Hrsg.): hingerissen in eurer mitte. schamrock-festival der dichterinnen 2012. Edition Monacensia, München 2013.

Einzelnachweise

  1. Kurt Adel: Die Literatur Österreichs an der Jahrtausendwende. Peter Lang, 2003, ISBN 3-631-50447-0, S. 159.
  2. Ronald Pohl: Herrn Horváths Puppenklinikclowns. In: Der Standard. 18. März 2004.
  3. René Schmalz, Raphael Zürcher: Handlungsreisender in Sachen Kunst. 2010.
  4. 1 2 Michael Fischer, Marion Steinfellner, Herbert J. Wimmer: SALZ | TRANS | FORMEN. poetik-tanz-performance. Literaturhaus Wien, 5. Juli 2017, abgerufen am 2. Mai 2020.
  5. Literatur im Herbst 2016 – ECHOS AUS JAPAN – Tag 1, auf alte-schmiede.at
  6. Rezension von Nachtwasserlieder - Augenblicksschreibungen auf fixpoetry.com
  7. ECSTASIES TERESA, auf juliusstudio.eu
  8. Weblink zu Steinfellners Beitrag in HAB DEN DER DIE DAS -Der Königin der Poesie / Friederike Mayröcker zum 90. Geburtstag.
  9. SICHTUNGEN 16/17 (2016), auf praesens.at