unbekannter Gast
vom 16.05.2018, aktuelle Version,

Markus Burger (Handballtrainer)

Markus Burger

Markus Burger

Spielerinformationen
Geburtstag 22. Juni 1964
Geburtsort Bregenz, Österreich
Staatsbürgerschaft Österreicher österreichisch
Wurfhand rechts
Vereine als Trainer
  von – bis Verein
1999–2008 Osterreich Bregenz Handball (Co-Trainer)
2008–2010 Schweiz TSV St. Otmar St. Gallen
2010–2016 Osterreich Alpla HC Hard
2017–2018 Luxemburg Handball Esch

Stand: 23. Mai 2017

Markus Burger (* 22. Juni 1964 in Bregenz) ist ein aus Österreich stammender Handballtrainer.

Sein Sohn Sebastian Burger ist als Handballspieler beim UHC Hollabrunn aktiv.

Karriere

Burger begann bei Bregenz Handball als Trainer im Jugendbereich. Während seiner Zeit als Co-Trainer bei den Bregenzern erwarb er die A-Trainerlizenz.[1] 2008 nahm er seine erste Anstellung als Haupttrainer beim TSV St. Otmar St. Gallen an.[2] In seiner ersten Saison bei den Schweizern erreichte er mit der Mannschaft das Halbfinale des EHF-Cups. Während seiner Tätigkeit bei den Gallusstädtern wurde er von der Österreichischen Männer-Handballnationalmannschaft für die Handball-Europameisterschaft 2010 als Co-Trainer eingesetzt.[3] Nach der Saison 2009/10 unterschrieb Burger einen Vertrag bei Alpla HC Hard und war damit wieder in der Handball Liga Austria aktiv.[4] Mit den Vorarlbergern wurde er 2011/12, 2012/13, 2013/14 und 2014/15 Österreichischer Staatsmeister sowie 2013/14 Sieger des ÖHB-Cups. Er ist der zweite Trainer nach Frank Bergemann, der die Harder zu einem Meistertitel in der HLA führte, und der erste, der mit ihnen das Double gewann. Des Weiteren wurde der Bregenzer nach der Saison 2012/13 von der HLA als „Trainer des Jahres“ ausgezeichnet.[5] Nach der Saison 2015/16 beendete Burger seine Anstellung in Hard.[6]

2017 wurde der Bregenzer von Handball Esch verpflichtet.[7] Im Februar 2018 wurde der Vertrag einvernehmlich aufgelöst.[8]

Erfolge

Einzelnachweise

  1. ExtraTime 01/2008. bregenz-handball.at, abgerufen am 11. November 2014.
  2. Markus Burger wird Trainer in St. Gallen. vol.at, 28. Juni 2008, abgerufen am 11. November 2014.
  3. Der Motivator im EM-Team. vol.at, 16. Dezember 2009, abgerufen am 11. November 2014.
  4. Markus Burger übernimmt ab Sommer Traineramt beim HC Hard. relevant.at, 16. März 2010, abgerufen am 11. November 2014.
  5. Arenhart und Ziura Handballer des Jahres! oehb.sportlive.at, 14. Juni 2013, abgerufen am 7. Januar 2015.
  6. Markus Burger wird feierlich verabschiedet. vol.at, 25. Mai 2016, abgerufen am 23. Mai 2017.
  7. Burger übernimmt bei Handball Esch. lessentiel.lu, 22. Mai 2017, abgerufen am 23. Mai 2017.
  8. Burger nicht mehr Trainer in Esch. neue.at, 7. Februar 2018, abgerufen am 16. Mai 2018.