unbekannter Gast
vom 28.08.2017, aktuelle Version,

Matija Kvasina

Matija Kvasina
Matija Kvasina (2013)
Zur Person
Geburtsdatum 4. Dezember 1981
Nation Kroatien  Kroatien
Disziplin Straße
Zum Team
Aktuelles Team Team Felbermayr Simplon Wels
Funktion Fahrer
Infobox zuletzt aktualisiert: 24. Juni 2017

Matija Kvasina (* 4. Dezember 1981 in Nova Gradiška) ist ein kroatischer Radrennfahrer.

Karriere

Matija Kvasina gewann 2003 eine Etappe der Ungarn-Rundfahrt und begann daraufhin bei dem slowenischen Radsportteam Perutnina Ptuj. 2004 wurde er dann kroatischer Meister im Zeitfahren. Im folgenden Jahr gewann er eine Etappe der Serbien-Rundfahrt und konnte so auch die Gesamtwertung für sich entscheiden. Außerdem wurde er diesmal Straßenmeister seines Landes. In der Saison 2006 konnte er erst einen Tageserfolg bei der Kuba-Rundfahrt feiern und später die kroatische Zeitfahrmeisterschaft zum zweiten Mal gewinnen.

2007 gewann er eine Etappe des Course de la Solidarité Olympique. 2008 siegte er in der Gesamtwertung der Serbien-Rundfahrt und er bestritt das olympische Straßenrennen in Peking.

Erst 2012 hatte er seinen nächsten internationalen wichtigen Sieg bei der Rumänien-Rundfahrt und holte sich dort den Gesamtsieg. Dazu gewann er im gleichen Jahr noch zwei Etappen der Tour of Szeklerland. 2014 war Kvasina Gesamtsieger bei der Rhône-Alpes Isère Tour. Zwischen 2007 und 2017 wurde Kvasina insgesamt sieben Mal nationaler Meister im Zeitfahren.

Am 4. Juli 2017 wurde er wegen eines Dopingvergehens, basierend auf einer Probe vom Etappenrennen Flèche du Sud Ende Mai in Luxemburg, von der UCI und seinem Welser Team ausgeschlossen.[1]

Erfolge

2004
  • Kroatischer Meister – Einzelzeitfahren
2005
2006
  • Kroatischer Meister – Einzelzeitfahren
2007
2008
2010
  • Kroatischer Meister – Einzelzeitfahren
2011
2012
2013
2014
2015
  • Kroatischer Meister – Einzelzeitfahren
2016
2017

Teams

  Commons: Matija Kvasina  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Bei Etappenrennen in Luxemburg erwischt. orf.at, 4. Juli 2017, abgerufen am selben Tage.