unbekannter Gast
vom 04.06.2017, aktuelle Version,

Minopolis

Logo
Ehemaliger Standort der Minopolis an der Reichsbrücke

Minopolis war eine Kinderstadt in Wien-Donaustadt, in der Kinder zwischen 4 und 12 Jahren viele verschiedene Berufe ausprobieren könnten. Anders als andere Kinderstädte, ist Minopolis keine öffentliche oder gemeinnützige Einrichtung, sondern wird gewerblich betrieben und ausschließlich durch Sponsoren und Eintrittsgelder finanziert. Der Indoor-Themenpark wurde im November 2005 eröffnet und im November 2013 geschlossen. Er soll an neuem Ort wieder eröffnet werden, was bis derzeitigen Zeitpunkt nicht geschehen ist. (Stand Juni 2017)

Der Standort an der Reichsbrücke umfasste auf 6000 m² 25 Themenstationen wie Polizei, Bank, Feuerwehr, Backstube und Zeitungsredaktion. Die Kinder können in dieser Spielwelt Arbeit suchen und verschiedene Berufe bzw. Rollen ausüben, es gibt eine eigene WährungEurolino –, mit der „bezahlt“ wird. Das Geld kann man verdienen, ausgeben und anlegen. Die Kinder sollen so spielerisch und unter pädagogischer Betreuung wirtschaftliche Zusammenhänge der Gesellschaft kennenlernen können.

Kritik musste sich das Projekt der inhaltlichen Ausrichtung wegen gefallen lassen. Es diene in erster Linie als Plattform, um den in der Stadt omnipräsenten Sponsoren einen direkten Zugang zu den „Kunden von Morgen“ zu ermöglichen. Die Katholische Jungschar kritisierte, dass das Projekt „den Glauben an den unbegrenzten Kapitalismus verkörpere“[1][2]

Im Dezember 2008 wurde bekannt, dass Minopolis auf Grund finanzieller Schwierigkeiten die Schließung droht.[3] Die Anlage konnte jedoch weitergeführt werden.[4] Das Unternehmen wurde im April 2009 von der Altamont Capital Investment übernommen.

Ende 2011 wurde das im selben Gebäude untergebrachte Cineplexx Kino geschlossen und die Eigentumsrechte der Liegenschaft an eine Immobiliengruppe übertragen.[5] Der bestehende Gebäudekomplex soll abgerissen und auf dem jetzigen Standort ein Wohnhochhaus, genannt Danube Flats, errichtet werden. Infolgedessen plante Minopolis im Jahr 2013 an einen neuen Standort zu übersiedeln.[6][7]

Im November 2013 wurde Minopolis geschlossen.[8] Ursprünglich kündigte das Unternehmen bis Ostern 2014 ein neues Minopolis am Wiener Prater zu eröffnen,[9] dazu kam es nicht. Im Herbst 2014 wurde auf der Website eine Eröffnung bis Anfang 2015 angekündigt.[10]

Einzelnachweise

  1. Die Presse: Rettet Wien Minopolis vor dem Aus?, 19. Jänner 2009
  2. religion.orf.at: Katholische Jungschar begrüßt die Schließung von "Minopolis", 17. Dezember 2008
  3. Die Presse: Kinder-Erlebniswelt "Minopolis" wird zugesperrt, 15. Dezember 2008
  4. Die Presse: Minopolis ist gerettet, 26. Februar 2009
  5. http://www.wienerzeitung.at/themen_channel/wzwien/stadtleben/391021_Kein-Kino-mehr-an-der-Reichsbruecke.html ,vom 23.August 2011
  6. http://www.sb-gruppe.at/projekte-in-bau/wien/office/danube-flats/ ,abgerufen am 23.August 2012
  7. Die Presse: Danube-Flats statt Minopolis Turm als neues Tor für Wien, 2. Oktober 2012
  8. http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wien/stadtpolitik/591355_Insolvenz-Minopolis-startet-mit-neuer-Firma-im-Prater.html
  9. http://wien.orf.at/news/stories/2599926/ Minopolis will in den Prater übersiedeln, ORF.at vom 25. August 2013
  10. Minopolis Homepage