Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 03.06.2020, aktuelle Version,

Musicalsommer Winzendorf

Foyer und Steinbruch Winzendorf

Der Musicalsommer Winzendorf findet seit 2017 jährlich auf der Bühne neben dem stillgelegten Kalksteinbruch bei Winzendorf-Muthmannsdorf nahe Wiener Neustadt statt. Pro Saison produziert der Musicalsommer eine Musical-Inszenierung mit 15 Aufführungen. Der Musicalsommer wurde 2016 von den Produzenten Benedikt Karasek und Jérôme Berg ins Leben gerufen. Die Intendanz hat Marika Lichter inne. Mit seinen 800 Sitzplätzen zählt der Steinbruch zu den größten Musical-Spielstätten Niederösterreichs.[1] Gemeinsam mit den Festspielen Winzendorf wird die Bühne den ganzen Sommer bespielt.[2]

Geschichte

Festspiele Winzendorf: Karl-May-Festspiele

Festspiele Winzendorf, Bühne 2012

Im Jahr 1994 riefen 13 Darsteller der Karl-May-Spiele Gföhl die Karl-May-Festspiele Winzendorf ins Leben und adaptierten den stillgelegten Steinbruch zu einer Bühne. Als Festivalgründerin ist Brigitte Flechl im Vereinsregister eingetragen, die Intendanz der Karl-May-Festspiele hat Martin Exel inne. Als eines der größten Festivals in Niederösterreich sind die Festspiele Winzendorf ein wichtiger Faktor für die kulturelle Regionalentwicklung. Exel verließ die Bühne in den 90ern für einige Zeit, kehrte 2004 jedoch als kaufmännischer Leiter zurück und produzierte gemeinsam mit dem künstlerischen Leiter Thomas Koziol Karl-May- und Westernstücke. In den ersten Jahren gab es noch keine Intendanz oder künstlerische Leitung, sondern wechselnde Regisseure. Von 2007 bis 2011 war die Bühne an den Gföhler Veranstalter Dr. Anton Rohrmoser verpachtet. Martin Exel kaufte das Gelände im Jahr 2012 und ließ es generalsanieren, Zuschauerraum und Bühne überdachen und die Westernstadt erneuern. Das neue Konzept erwies sich mit 12.000 Besuchern als erfolgreich.[3] 2020 wurde der Musicalsommer Winzendorf aufgrund der Maßnahmen gegen das Coronavirus abgesagt.[4]

Bühne und Lage

Die Bühne liegt eingebettet am Fuße des Steinbruchs. Der Steinbruch verfügt über eine 1500 m² große Freiluftbühne, 797 Sitzplätze und 200 Parkplätze. 2012 wurde die Spielstätte von Martin Exel übernommen, unter dessen Leitung wurde die Anlage generalsaniert, der Zuschauerraum und die Bühne überdacht und die Westernstadt erneuert. Das Fassungsvermögen wurde damit von 11000 auf 800 Personen reduziert. Seit dem Umbau ist die Spielstätte die einzige wetterunabhängige Open-Air-Bühne Niederösterreichs. Die moderne Licht- und Tontechnik erlaubt Inszenierungen, die einer Musicalbühne gerecht werden. Eine weitere Besonderheit der Spielstätte ist die Kinobestuhlung.[5]

Westernstadt und Rahmenprogramm

Die Bühne im Steinbruch Winzendorf war, Besitzer Martin Exel zufolge, die erste Bühne mit Westernstadt. Hier werden zahlreiche Aktivitäten für Kinder angeboten wie Kinderschminken, Zeichnen, Zielschießen, Bogenschießen etc. und teils auch ein Vorprogramm auf der Saloon-Bühne. Die Gastronomie der Westernstadt richtet sich beim Musicalsommer sowohl nach Auswertungen von Publikumsbefragungen der vorherigen Spielzeiten als auch nach dem jeweiligen Stückinhalt, um unter dem Schlagwort "Erlebnisgastronomie" das Publikum verpflegen zu können. Damit stellt sich die Bühne mit Westernstadt in die Tradition der niederösterreichischen Festspiele, die großen Wert auf ein Gesamtkonzept anstelle eines reinen Repräsentationstheaters stellen. Vom Bahnhof aus sind Bühne und Westernstadt in 5 Minuten erreichbar.

Kooperationen mit Mohr-Sederl Fruchtwelt, dem Schneebergland und den Wiener Alpen ermöglichen ein umfassenderes Angebot für Musicalbesucher.

Publikumsforschung und Qualitätssicherung

Die Produzenten Berg und Karasek richten sich bei ihrem Programm nach Angebot und Nachfrage der Kultur. So kommen beim Musicalsommer Qualitätsmanagementprozesse zu tragen und Methoden der Publikumsforschung werden eingesetzt, um für die Aufrechterhaltung der Qualität Sorge tragen zu können.

Inszenierungen

Zorro – Das Musical, 2017

„Zorro – das Musical“ erzählt die Geschichte des jungen Diego, der als Zorro zum Rächer des Volkes wird, auf der Vorlage des Romans von Isabel Allende und zur Musik der Gipsy Kings. Das Stück wurde 2017 in Winzendorf inszeniert.[6]

Kreativteam von Zorro - Das Musical
Position Name
Regie Andreas Gergen
Musikalische Leitung Lior Kretzer
Choreografie Sabine Arthold
Maske Maja Storbeck
Kostüm Gerlinde Höglhammer
Stuntchoreografie Sascha Hödl
Zorro Armin Kahl
Inez Ana Milva Gomes
Luisa Franziska Kemna
Ramon Christoph Apfelbeck
Sergent Garcia Martin Berger
Don Alejandro Christian-Peter Hauser
Junger Diego Elias Trausmuth
Junge Luisa Nina Hübner, Patricia Mitsch, Nina Lehmann
Junger Ramon Florian Buketics
Ensemble Romina Stella, Rahel Fuhrimann, Julia Hübner, Lisa Radl,

Sophie Schüssler, Bianca Stocker, Sarah Zippusch, Kilian Berger,

Paul Csitkovits, Martin Enekel, Florian Klein, Rico Salathe

Musik Jam Music Lab Orchester

3 Musketiere – Das Musical, 2018

3 Musketiere – Das Musical“, basierend auf dem Abenteuerroman von Alexandre Dumas’ „Die drei Musketiere“, zeigt zur Musik der Brüder Bolland (bekannt u. a. für den Falco-Hit „Rock me Amadeus“), wie der junge d’Artagnan mit Mut und Hilfe der drei Musketiere für Liebe, Ehre und Frankreich kämpft. Der komplette Cast steht noch nicht fest.[7]

Kreativteam von 3 Musketiere - das Musical [8]
Position Name
Regie Andreas Gergen
Musikalische Leitung Lior Kretzer
Choreografie Sabine Arthold
Maske Maja Storbeck
Kostüm Gerlinde Höglhammer
D'Artagnan Christopher Dederichs
Kardinal Richelieu Armin Kahl
Milady de Winter Lisa Antoni
Constance Zoe Straub
Athos Christoph Apfelbeck
Porthos Dirk Siebenmorgen
Aramis Florian Fetterle
Rochefort Lorenz Sandmair
Königin Anna Sarah Zippusch
Ensemble Rahel Fuhrmann, Lisa Radl, Bianca Stocker,

Romina Stella, Nadine Zemp, Kilian Berger, Diego Federico,

Florian Klein, Maximilian Millen, Kevin Valentine, Max Vazquez

Einzelnachweise

  1. Doris Hotz: Festspiele in Niederösterreich 1945 - 2009. Böhlau Verlag, Wien / Köln / Weimar 2010, ISBN 978-3-205-78300-8, S. 225227.
  2. Jerome Berg, Benedikt Karasek: Musicalsommer Winzendorf. In: Musicalsommer Winzendorf Homepage. Verein zur Förderung von jungen Nachwuchskünstlerinnen im modernen Musiktheater, 1. Juli 2017, abgerufen am 16. Januar 2018.
  3. Martin Exel: Der Bösewicht von Gföhl und die Geschichte der Karl May Festspiele. Abgerufen am 16. Januar 2018.
  4. Absagen in Winzendorf und Kirchstetten. In: orf.at. 29. April 2020, abgerufen am 1. Mai 2020.
  5. Musicalsommer Winzendorf - Das Erlebnis der besonderen Art. Abgerufen am 17. Januar 2018.
  6. Musicalsommer Winzendorf - Das Erlebnis der besonderen Art. Abgerufen am 24. Januar 2018.
  7. Darsteller. Abgerufen am 24. Januar 2018.
  8. Darsteller. Abgerufen am 7. Juni 2018.