unbekannter Gast
vom 20.12.2017, aktuelle Version,

Naturbahnrodel-Europameisterschaft 2010

Logo der Naturbahnrodel-Europameisterschaft 2010

Die 23. FIL-Naturbahnrodel-Europameisterschaft fand vom 15. bis 17. Januar 2010 auf der Naturrennrodelbahn Mariazellerland in der Gemeinde Sankt Sebastian in der Steiermark statt. Zusätzlich zu den Einsitzerbewerben der Damen und Herren und dem Doppelsitzer wurde erstmals bei Europameisterschaften ein Mannschaftswettbewerb ausgetragen, an dem je Team zwei Einsitzer (Damen und Herren) und ein Doppelsitzerpaar teilnahmen. Am Start waren Sportler aus zehn europäischen Ländern (Bulgarien, Deutschland, Italien, Österreich, Polen, Rumänien, Russland, Slowenien, Ukraine und Vereinigtes Königreich) sowie zwei Gastrodler aus Kanada und Südkorea. Am erfolgreichsten war der italienische Verband, der jeweils zwei Gold-, Silber- und Bronzemedaillen gewann. Erfolgreichster Sportler war der Italiener Patrick Pigneter, der den Einsitzerbewerb und zusammen mit Florian Clara auch den Doppelsitzerbewerb gewann sowie Silber mit der Mannschaft holte.

Einsitzer Herren

Platz Name Zeit
01 Italien  Patrick Pigneter 3:32,24 min
02 Osterreich  Thomas Kammerlander + 01,00 s
03 Italien  Anton Blasbichler + 01,69 s
04 Italien  Alex Gruber + 01,72 s
05 Osterreich  Gerald Kammerlander + 01,88 s
06 Italien  Hannes Clara + 03,04 s
07 Osterreich  Thomas Schopf + 03,05 s
08 Osterreich  Robert Batkowski + 03,17 s
09 Osterreich  Michael Scheikl + 03,34 s
10 Italien  Stefan Gruber + 03,38 s
11 Osterreich  Florian Batkowski + 03,76 s
12 Italien  Rudi Resch + 04,34 s
13 Slowenien  Žiga Pagon + 06,09 s
14 Kanada  Kaj Johnson + 06,76 s
15 Russland  Alexander Jegorow + 06,87 s
16 Deutschland  Björn Kierspel + 07,31 s
17 Russland  Juri Talych + 07,44 s
18 Deutschland  Marcus Grausam + 07,53 s
19 Osterreich  Christoph Regensburger + 07,80 s
20 Polen  Adam Jędrzejko + 08,00 s
21 Slowenien  Luka Švab + 08,29 s
22 Polen  Damian Waniczek + 10,21 s
23 Deutschland  Georg Maurer + 14,16 s
24 Slowenien  Matic Nemc + 14,75 s
25 Russland  Pawel Silin + 15,42 s
26 Polen  Andrzej Laszczak + 17,54 s
27 Bulgarien  Galabin Bozew + 18,08 s
28 Ukraine  Marjan Husner + 33,42 s
29 Bulgarien  Petar Sawow + 33,69 s
30 Russland  Ilja Tarassow + 36,86 s
31 Bulgarien  Antoni Stoitschkow + 45,68 s
32 Ukraine  Stepan Irschak + 1:02,70 min
33 Rumänien  Cosmin Codin + 1:15,92 min
34 Korea Sud  Lee Jeong-il + 1:26,66 min
35 Bulgarien  Jusuf Kasow + 1:33,61 min
36 Rumänien  Bogdan Moroșan + 2:24,24 min
37 Rumänien  Alexandru Vîlcan + 2:37,16 min
-- Russland  Iwan Lasarew DNS (1. Lauf)
-- Bulgarien  Lasar Murdschow DNS (1. Lauf)
-- Ukraine  Andrij Wertschuk DNS (1. Lauf)
-- Ukraine  Andrij Tolopko DNS (1. Lauf)
-- Deutschland  Christian Wichan DNS (1. Lauf)
-- Vereinigtes Konigreich  Ian Greer DNF (1. Lauf)
-- Russland  Stanislaw Kowschik DNS (2. Lauf)
-- Bulgarien  Georgi Antschow DNF (2. Lauf)
Siegerehrung Einsitzer Herren: Kammerlander, Pigneter und Blasbichler

Datum: 16. Januar (1. Wertungslauf) und 17. Januar 2010 (2. und 3. Wertungslauf)

Europameister im Einsitzer der Herren wurde mit Laufbestzeiten in allen drei Durchgängen der Italiener Patrick Pigneter. Bei den Europameisterschaften 2006 und 2008 hatte er den dritten Platz belegt. Die Silbermedaille gewann der Österreicher Thomas Kammerlander mit genau einer Sekunde Rückstand und Bronze holte sich der Italiener Anton Blasbichler, der mit der achten Laufzeit im dritten Durchgang nur knapp vor seinem Landsmann Alex Gruber blieb. Blasbichler war bereits 1993 und 1999 Europameister im Einsitzer, 2008 wurde er Zweiter. Der Titelverteidiger Robert Batkowski belegte den achten Platz. Von 45 gemeldeten Rodlern nahmen 5 nicht am ersten Lauf und einer nicht am zweiten Lauf teil. Der Brite Ian Greer schied nach einem folgenlosen Sturz im ersten Durchgang aus. Der zweite Lauf musste nach einem Sturz des Bulgaren Georgi Antschow längere Zeit unterbrochen werden. 37 Teilnehmer kamen in die Wertung.

Einsitzer Damen

Platz Name Zeit
01 Russland  Jekaterina Lawrentjewa 3:38,76 min
02 Italien  Evelin Lanthaler + 00,08 s
03 Italien  Renate Gietl + 00,32 s
04 Osterreich  Melanie Batkowski + 00,57 s
05 Italien  Alexandra Obrist + 04,44 s
06 Italien  Melanie Schwarz + 05,83 s
07 Osterreich  Marlies Wagner + 05,86 s
08 Slowenien  Nina Bučinel + 09,01 s
09 Osterreich  Tina Unterberger + 09,95 s
10 Osterreich  Christina Götschl + 12,01 s
11 Russland  Ljudmila Astramowitsch + 13,11 s
12 Deutschland  Michaela Maurer + 13,70 s
13 Polen  Natalia Waniczek + 14,78 s
14 Russland  Olga Sidorowa + 15,30 s
15 Ukraine  Julija Melnyk + 46,71 s
16 Bulgarien  Gergana Alexandrowa + 1:02,49 min
17 Rumänien  Maria Manuela Danci + 2:03,25 min
Siegerehrung Einsitzer Damen: Lanthaler, Lawrentjewa und Gietl

Datum: 16. Januar (1. und 2. Wertungslauf) und 17. Januar 2010 (3. Wertungslauf)

Im Einsitzer der Frauen setzte sich die Russin Jekaterina Lawrentjewa mit der jeweils zweitbesten Zeit in allen drei Wertungsläufen durch. Für sie war es der dritte EM-Titel nach 2004 und 2008. Die Silbermedaille ging an Evelyn Lanthaler aus Italien, die trotz der schnellsten Zeit im zweiten und dritten Durchgang ihren Rückstand aus dem ersten Lauf nicht mehr wettmachen konnte. Bronze gewann Renate Gietl, ebenfalls aus Italien, die nach dem ersten Lauf noch in Führung lag. Von den 17 gemeldeten und gestarteten Teilnehmerinnen kamen alle in die Wertung.

Doppelsitzer

Platz Name Zeit
01 Italien  Patrick PigneterFlorian Clara 2:30,77 min
02 Polen  Andrzej LaszczakDamian Waniczek + 01,52 s
03 Russland  Alexander JegorowPjotr Popow + 01,81 s
04 Osterreich  Christian SchopfAndreas Schopf + 02,80 s
05 Osterreich  Thomas KammerlanderChristoph Regensburger + 03,64 s
06 Russland  Pawel PorschnewIwan Lasarew + 03,80 s
07 Italien  Florian BreitenbergerDavid Mair + 03,82 s
08 Osterreich  Christian SchatzGerhard Mühlbacher + 04,41 s
09 Russland  Pawel SilinIwan Rodin + 10,59 s
10 Russland  Stanislaw KowschikMaxim Batunin + 15,89 s
11 Bulgarien  Galabin BozewPetar Sawow + 22,81 s
12 Deutschland  Björn KierspelChristian Wichan + 22,90 s
-- Ukraine  Marjan HusnerAndrij Tolopko DSQ (1. Lauf)
Europameister im Doppelsitzer der Herren: Patrick Pigneter und Florian Clara

Datum: 16. Januar 2010 (beide Wertungsläufe)

Bei den Doppelsitzern sicherten sich die Italiener Patrick Pigneter und Florian Clara mit Laufbestzeiten in beiden Wertungsläufen den Europameistertitel. Bei der EM 2008 gewannen sie bereits die Silbermedaille. An zweiter Stelle landeten die Polen Andrzej Laszczak und Damian Waniczek, die in beiden Durchgängen jeweils die zweitbeste Zeit erzielten. Für sie war es ebenfalls die zweite Doppelsitzer-Medaille nach Platz drei bei der EM 2002. Dritte wurden die Russen Alexander Jegorow und Pjotr Popow mit den jeweils drittbesten Laufzeiten. Sie gewannen bei der letzten EM ebenfalls Bronze. Die Sieger der letzten drei Europameisterschaften, die Russen Pawel Porschnew und Iwan Lasarew, belegten Rang sechs.

Mannschaftswettbewerb

Platz Name Punkte
01 Osterreich  Österreich I
Melanie Batkowski
Thomas Kammerlander
Christian SchopfAndreas Schopf
86
02 Italien  Italien I
Renate Gietl
Alex Gruber
Patrick PigneterFlorian Clara
85
03 Osterreich  Österreich II
Marlies Wagner
Gerald Kammerlander
Christian SchatzGerhard Mühlbacher
80
04 Italien  Italien II
Evelin Lanthaler
Stefan Gruber
Florian BreitenbergerDavid Mair
78
05 Russland  Russland I
Jekaterina Lawrentjewa
Alexander Jegorow
Alexander JegorowPjotr Popow
78
06 Polen  Polen
Natalia Waniczek
Adam Jędrzejko
Andrzej LaszczakDamian Waniczek
69
07 Deutschland  Deutschland
Michaela Maurer
Marcus Grausam
Björn KierspelChristian Wichan
66
08 Russland  Russland II
Ljudmila Astramowitsch
Juri Talych
Pawel SilinIwan Rodin
65
09 Ukraine  Ukraine
Julija Melnyk
Marjan Husner
Marjan HusnerAndrij Tolopko
57
10 Bulgarien  Bulgarien
Gergana Alexandrowa
Galabin Bozew
Galabin BozewPetar Sawow
56
Die Mannschaftseuropameister (von links nach rechts): Christian Schopf, Thomas Kammerlander, Melanie Batkowski und Andreas Schopf

Datum: 15. Januar 2010

Im erstmals ausgetragenen Mannschaftsbewerb waren zehn Teams aus sieben Nationen am Start. Italien, Österreich und Russland stellten jeweils zwei Teams; Bulgarien, Deutschland, Polen und die Ukraine jeweils eines. Eine Mannschaft bestand aus jeweils einem Einsitzer der Damen und der Herren sowie einem Doppelsitzerpaar. Die Laufzeiten wurden in Punkte umgerechnet, wobei für die schnellste Zeit pro Lauf 30 Punkte vergeben wurden. Bei Punktegleichstand wurde nach der Gesamtzeit aller drei Durchgänge gereiht. Mannschaftseuropameister wurde das Team Österreich I vor Italien I und Österreich II. Auf Platz vier landete das Team Italien II punktegleich mit dem fünftplatzierten Team Russland I, das aber eine schlechtere Gesamtzeit hatte. Die drei bestplatzierten Mannschaften konnten jeweils einen der drei Läufe gewinnen, beste Gesamtzeit hatte das Team Italien I.

Medaillenspiegel

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. Italien  Italien 2 2 2 6
2. Osterreich  Österreich 1 1 1 3
3. Russland  Russland 1 - 1 2
4. Polen  Polen - 1 - 1