Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 04.07.2017, aktuelle Version,

Naturbahnrodel-Weltmeisterschaft 2013

Logo der Naturbahnrodel-Weltmeisterschaft 2013

Die 19. FIL Naturbahnrodel-Weltmeisterschaft fand vom 23. bis 27. Januar 2013 auf der Naturrodelbahn Pfösl-Riep in Deutschnofen in Südtirol (Italien) statt. Nach dem Training und der Eröffnungsfeier am 24. Januar fand am Freitag, den 25. Januar, der Mannschaftswettbewerb statt. Am 26. Januar wurden der Doppelsitzerwettbewerb sowie die ersten beiden Wertungsläufe im Damen-Einsitzer und der erste Wertungslauf im Herren-Einsitzer ausgetragen. Am Sonntag, den 27. Januar, wurde die Weltmeisterschaft mit dem dritten Wertungslauf im Damen-Einsitzer sowie dem zweiten und dritten Wertungslauf im Herren-Einsitzer beendet. Ausrichtender Verein war der ASV Deutschnofen.

Erfolgreichster Teilnehmer war der Italiener Patrick Pigneter, der wie schon 2009 drei Goldmedaillen im Einsitzer, im Doppelsitzer und im Mannschaftswettbewerb gewann. Sein Partner im Doppelsitzer war Florian Clara, dem im Mannschaftswettbewerb siegreichen Team Italien 1 gehörten neben Pigneter wiederum sein Doppelpartner Florian Clara sowie die beiden Einsitzer Melanie Schwarz und Alex Gruber an. Im Einsitzer der Damen gewann die Russin Jekaterina Lawrentjewa, die damit als erste Frau zum vierten Mal Weltmeisterin im Einsitzer wurde.

Technische Daten der Naturrodelbahn

Name Naturrodelbahn Pfösl-Riep
Koordinaten 46° 24′ 11.3″ Nord, 11° 26′ 45″ Ost
Seehöhe Start 1505 m
Seehöhe Ziel 1384 m
Höhendifferenz 0121 m
Streckenlänge 0871 m
Durchschnittliches Gefälle 0013 %
Minimales Gefälle 0005 %
Maximales Gefälle 0016 %

Herren-Einsitzer

Platz Name Zeit
01 Italien  Patrick Pigneter 2:44,11 min
02 Osterreich  Thomas Schopf + 00,06 s
03 Italien  Alex Gruber + 00,58 s
04 Italien  Hannes Clara + 01,13 s
05 Osterreich  Thomas Kammerlander + 01,48 s
06 Italien  Stefan Gruber + 01,83 s
07 Italien  Florian Breitenberger + 01,98 s
08 Osterreich  Michael Scheikl + 02,43 s
09 Italien  Florian Clara + 02,85 s
10 Italien  Gernot Schwab + 03,19 s
11 Deutschland  Georg Maurer + 03,22 s
12 Osterreich  Gerald Kammerlander + 03,27 s
13 Russland  Stanislaw Kowschik + 03,40 s
14 Polen  Adam Jędrzejko + 03,64 s
15 Osterreich  Bernd Neurauter + 04,68 s
16 Russland  Alexander Jegorow + 04,73 s
17 Osterreich  Christoph Regensburger + 04,89 s
18 Kanada  Kaj Johnson + 05,22 s
19 Russland  Juri Talych + 05,51 s
20 Russland  Grigori Bukin + 05,81 s
21 Polen  Damian Waniczek + 06,93 s
22 Deutschland  Marcus Grausam + 08,60 s
23 Kanada  John Gibson + 08,75 s
24 Bulgarien  Galabin Bozew + 09,62 s
25 Slowenien  Miha Meglič + 09,79 s
26 Slowenien  Matic Nemc + 10,09 s
27 Ukraine  Marjan Husner + 11,37 s
28 Polen  Andrzej Laszczak + 13,52 s
29 Bulgarien  Petar Sawow + 15,27 s
30 Rumänien  Adrian Filimon + 16,15 s
31 Ukraine  Andrij Wertschuk + 16,41 s
32 Kanada  Liam Simmons + 16,88 s
33 Rumänien  Cosmin Codin + 18,92 s
34 Kasachstan  Jakow Bukin + 20,26 s
35 Neuseeland  Joshua Fogo + 20,76 s
36 Neuseeland  Jack Leslie + 24,01 s
37 Schweden  Michael Törnquist + 25,79 s
38 Ukraine  Roman Los + 31,89 s
39 Turkei  İsa Güzeloğlu + 34,68 s
40 Bulgarien  Nikolai Stoitschkow + 39,45 s
41 Vereinigte Staaten  Derek Carter + 41,81 s
42 Vereinigte Staaten  Daryn Carter + 56,88 s
43 Vereinigte Staaten  Derek Rogers + 1:07,44 min
44 Rumänien  Liviu Croitoru + 1:17,11 min
45 Turkei  Muhammet Emin Dellalbaşı + 1:30,31 min
46 Kroatien  Josip Braje + 1:32,80 min
47 Turkei  Muhammet Sait Özcan + 2:05,37 min
48 Kroatien  Ivan Balijan + 2:36,46 min
Rumänien  Bogdan Moroșan DNS (1. Lauf)
Turkei  Yavuz İpek DNF (1. Lauf)


Datum: 26. Januar (1. Wertungslauf) und 27. Januar 2013 (2. und 3. Wertungslauf)

Der bereits im Mannschafts- und im Doppelsitzerwettbewerb erfolgreiche Patrick Pigneter aus Italien entschied auch das Einsitzerrennen für sich. Damit war er zum zweiten Mal nach 2009 bei allen drei Entscheidungen siegreich. Bei der letzten Weltmeisterschaft 2011 hatte er die Bronzemedaille im Einsitzer gewonnen. Die Silbermedaille ging an den Österreicher Thomas Schopf, der nach drei Wertungsläufen nur sechs Hundertstelsekunden Rückstand auf Pigneter hatte. Er hatte diesen Rückstand bereits nach dem ersten Wertungslauf und fuhr den zweiten und dritten Lauf in Summe genau gleich schnell wie Pigneter. Für Schopf war es die zweite WM-Medaille im Einsitzer nach Bronze 2009. Dritter wurde der Italiener Alex Gruber, für den es die erste WM-Medaille war. Titelverteidiger Gerald Kammerlander belegte bei seinem letzten Großereignis den zwölften Platz.

Damen-Einsitzer

Platz Name Zeit
01 Russland  Jekaterina Lawrentjewa 2:46,87 min
02 Italien  Melanie Schwarz + 02,00 s
03 Italien  Evelin Lanthaler + 02,22 s
04 Italien  Greta Pinggera + 03,73 s
05 Deutschland  Michaela Maurer + 05,12 s
06 Osterreich  Tina Unterberger + 05,22 s
07 Italien  Sarah Gruber + 05,27 s
08 Russland  Ljudmila Aksenenko + 05,87 s
09 Deutschland  Theresa Maurer + 06,33 s
10 Deutschland  Veronika Nachmann + 07,25 s
11 Osterreich  Marlies Wagner + 07,95 s
12 Russland  Swetlana Scharawina + 07,98 s
13 Osterreich  Maria Auer + 08,63 s
14 Slowenien  Petra Dragičevič + 09,36 s
15 Polen  Wioletta Ryś + 09,45 s
16 Osterreich  Christina Götschl + 10,03 s
17 Deutschland  Michaela Niemetz + 10,94 s
18 Russland  Marija Komarewzewa + 20,61 s
19 Ukraine  Switlana Krawtschuk + 27,53 s
20 Bulgarien  Katrin Zwetanowa + 36,23 s
21 Slowenien  Katarina Černe + 45,94 s
22 Rumänien  Anișoara Hutopilă + 48,96 s
23 Turkei  Asuman Bayrak + 51,36 s
24 Turkei  Sinem Aydınlı + 1:02,07 min
25 Kroatien  Lorena Rubinic + 2:29,74 min
26 Kroatien  Lucija Ivančić + 3:33,07 min
Vereinigte Staaten  Liesel Demeuse DNF (2. Lauf)


Datum: 26. Januar (1. und 2. Wertungslauf) und 27. Januar 2013 (3. Wertungslauf)

Nach dem Rücktritt von Renate Gietl, der Weltmeisterin 2009 und 2011, gewann die Russin Jekaterina Lawrentjewa ihren vierten Weltmeistertitel im Einsitzer. Lawrentjewa hatte bereits 2000, 2005 und 2007 die Goldmedaille gewonnen und war bei den letzten zwei Weltmeisterschaften jeweils Zweite hinter Gietl. Mit Laufbestzeiten in allen drei Durchgängen erzielte sie einen Vorsprung von genau zwei Sekunden auf die Silbermedaillengewinnerin Melanie Schwarz aus Italien, die bei der letzten WM Dritte geworden war. Die Bronzemedaille ging mit Evelin Lanthaler ebenfalls an Italien. Für sie war es die erste WM-Medaille, nachdem sie 2010 und 2012 schon bei den Europameisterschaften auf dem Podest gestanden war.

Doppelsitzer

Platz Name Zeit
01 Italien  Patrick PigneterFlorian Clara 1:56,08 min
02 Osterreich  Christian SchopfAndreas Schopf + 01,30 s
03 Osterreich  Thomas SchopfAndreas Schöpf + 01,47 s
04 Russland  Alexander JegorowPjotr Popow + 01,63 s
05 Russland  Pawel PorschnewIwan Lasarew + 01,67 s
06 Italien  Hannes ClaraStefan Gruber + 02,22 s
07 Osterreich  Christian SchatzGerhard Mühlbacher + 03,20 s
08 Russland  Pawel SilinIwan Rodin + 03,23 s
09 Deutschland  Björn KierspelChristian Wichan + 03,45 s
10 Polen  Andrzej LaszczakDamian Waniczek + 04,07 s
11 Russland  Stanislaw KowschikIlja Tarassow + 05,89 s
12 Slowenien  Matic NemcPetra Dragičevič + 11,34 s
13 Ukraine  Marjan HusnerAndrij Wertschuk + 16,13 s
14 Bulgarien  Petar Sawow – Nikolai Stoitschkow + 30,83 s
Rumänien  Bogdan Moroșan – Adrian Filimon DNF (2. Lauf)


Datum: 26. Januar 2013 (beide Wertungsläufe)

Nach ihrem zweiten Platz bei der Weltmeisterschaft 2011 wurden die Italiener Patrick Pigneter und Florian Clara zum zweiten Mal nach 2009 Weltmeister im Doppelsitzer. Mit Laufbestzeiten in beiden Wertungsläufen distanzierten sie die zweitplatzierten Österreicher Christian Schopf und Andreas Schopf um 1,30 Sekunden. Die Schopf-Brüder hatten vor vier Jahren ebenfalls eine WM-Silbermedaille gewonnen, Andreas Schopf war mit seinem Cousin Wolfgang Schopf bereits 2001 und 2003 Weltmeister. Dritte wurden die Österreicher Thomas Schopf und Andreas Schöpf, die damit ihre erste WM-Medaille im Doppelsitzer gewannen.

Mannschaftswettbewerb

Platz Name Zeit
01 Italien  Italien 1
Melanie Schwarz
Alex Gruber
Patrick PigneterFlorian Clara
2:49,35 min
02 Russland  Russland 1
Jekaterina Lawrentjewa
Stanislaw Kowschik
Pawel PorschnewIwan Lasarew
2:51,77 min
03 Italien  Italien 2
Evelin Lanthaler
Florian Breitenberger
Hannes ClaraStefan Gruber
2:52,92 min
04 Osterreich  Österreich 2
Marlies Wagner
Michael Scheikl
Christian SchatzGerhard Mühlbacher
2:53,48 min
05 Deutschland  Deutschland
Michaela Maurer
Georg Maurer
Björn KierspelChristian Wichan
2:53,60 min
06 Russland  Russland 2
Ljudmila Aksenenko
Juri Talych
Pawel SilinIwan Rodin
2:53,79 min
07 Polen  Polen
Wioletta Ryś
Adam Jędrzejko
Andrzej LaszczakDamian Waniczek
2:55,20 min
08 Slowenien  Slowenien
Katarina Černe
Miha Meglič
Matic NemcPetra Dragičevič
3:14,64 min
09 Bulgarien  Bulgarien
Katrin Zwetanowa
Galabin Bozew
Petar Sawow – Nikolai Stoitschkow
3:16,90 min
10 Ukraine  Ukraine
Switlana Krawtschuk
Roman Los
Marjan HusnerAndrij Wertschuk
3:29,42 min
11 Rumänien  Rumänien
Anișoara Hutopilă
Cosmin Codin
Bogdan Moroșan – Adrian Filimon
3:34,30 min
Osterreich  Österreich 1
DNF


Datum: 25. Januar 2013

Der Mannschaftswettbewerb wurde erstmals direkt durch die Summe der gefahrenen Zeiten und nicht mehr durch eine Punktewertung entschieden. Wie bei den beiden letzten Weltmeisterschaften gewann das Team Italien 1, diesmal allerdings mit anderen Startern in den Einsitzern. Die Silbermedaille ging an das Team Russland 1 vor dem zweiten italienischen Team Italien 2. Das Team Österreich 1 schied nach einem Sturz des Doppelsitzerpaares Schopf/Schopf aus.

Medaillenspiegel

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. Italien  Italien 3 1 3 7
2. Russland  Russland 1 1 2
3. Osterreich  Österreich 2 1 3