unbekannter Gast
vom 25.05.2017, aktuelle Version,

Neue Thüringer Hütte

 p2
 | style="background:#F2F2F4;" | Gebirgsgruppe
   | Venedigergruppe 
   |-
 
Neue Thüringer Hütte
DAV-Hütte Kategorie I
Neue Thüringer Hütte
Neue Thüringer Hütte
Geographische Lage: 47° 10′ 22″ N, 12° 22′ 59,6″ O
Höhenlage 2212 m ü. A.
Neue Thüringer Hütte (Land Salzburg)
Neue Thüringer Hütte

Besitzer Neue Thüringer Hütte e. V.
Bautyp Hütte
Übliche Öffnungszeiten Mitte/Ende Juni bis Ende September
Beherbergung 30 Betten, 50 Lager, 6 Notlager
Weblink Website der Hütte
Hüttenverzeichnis ÖAV DAV

Die Neue Thüringer Hütte ist eine Alpenvereinshütte im Besitz des Vereins Neue Thüringer Hütte e. V., einer Thüringer Sektionsgemeinschaft, die in Form eines Vereins geführt wird. Dem Verein gehören insgesamt fünf Sektionen (Apolda, Jena, Meiningen, Inselberg, Weimar) des Deutschen Alpenvereins (DAV) an.

Lage

Die Neue Thüringer Hütte liegt in 2212 m Meereshöhe[1] über dem Talschluss des Habachtales in den Hohen Tauern.

Geschichte

Etwa 160 Meter südwestlich der Thüringer Hütte stand bis zum Winter 1913/1914 die Habachhütte, die durch eine Staublawine bis auf die Grundmauern zerstört worden war. Diese hatte die Sektion Berlin 1897/1898 erbaut.

Nachdem die Sektion Weimar das Grundstück 1922 erworben hatte, wurde die (Alte) Thüringer Hütte 1925 bis 1926 von zehn Thüringer Sektionen des DAV (Apolda, Hildburghausen, Jena, Meiningen, Pössneck, Rudolstadt, Saalfeld/Saale, Schleiz, Schmalkalden, Weimar), die sich zu einem Gauverband zusammengeschlossen hatten, erbaut.

Im April 1968 wird die Thüringer Hütte abermals durch eine Lawine zerstört. Die Bauarbeiten für die Neue Thüringer Hütte begannen 1971 an einem lawinensicheren Standort etwa einen Kilometer entfernt auf der Großen Weitalm. Diese wurden 1972 abgeschlossen. Seit 2002 befindet sich die Neue Thüringer Hütte im Besitz des Vereins Neue Thüringer Hütte.

Aufstieg

  • Vom Gasthaus Alpenrose (Lage) über den Normalweg, ca. 3½ Stunden
  • Vom Gasthaus Alpenrose über Noitroi-Steig, ca. 2½ Stunden
  • Vom Gasthaus Habachklause (Bramberg), ca. 5½ Stunden

Touren von der Neuen Thüringer Hütte

  • Larmkogel (3017 m), ca. 2 Stunden
  • Roßlahnerkopf (2997 m), ca. 2 Stunden
  • Schwarzkopf (2997 m), ca. 4 Stunden
  • Hohe Fürleg (3243 m), ca. 5 Stunden
  • Plattiger Habach (3214 m), ca. 3 Stunden
  • Schafkopf (2922 m) m ü. A

Übergang zu anderen Hütten

Talschluss des Habachtales mit Neuer Thüringer Hütte (rechts am Bildrand)

Literatur

  • Die Thüringer Hütte im Habachtal – Hohe Tauern. In: Sektion Jena des DAV (Hrsg.): 125 Jahre Sektion Jena des Deutschen Alpenvereins 1882 – 2007. S. 63–71.
  • Die Entstehung der Thüringer Hütte am Habachkees. In: Festschrift zum 50jährigen Bestehen der Sektion Jena des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins 1882 – 1932. S. 9–12 (PDF, 20 MB).
  • Hütten-Standblatt Thüringer Hütte. Gauverband Thüringer Sektionen, 1. Juni 1932 (PDF, 8 MB).
  • Hütten-Grundbuch Habach-Hütte. Section Berlin (PDF, 800 kB).
  • Heinz Beck: Stationen beim Bau der Neuen Thüringer Hütte. In: Deutscher Alpenverein Sektion Oberkochen (Hrsg.): Sektion Oberkochen 1882–1982. S. 73–80 (PDF, 25 MB).
  Commons: Neue Thüringer Hütte  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. ÖK 50