unbekannter Gast
vom 26.10.2017, aktuelle Version,

Norbert Zechner

Norbert Zechner (* 6. Oktober 1851 in Hafning bei Trofaiach; † 12. März 1888 in St. Lambrecht) war ein österreichischer Benediktiner und von 1887 bis 1888 Abt des Stiftes St. Lambrecht.

Leben

Zechner trat 1872 in das Stift St. Lambrecht ein und wurde 1876 in Graz zum Priester geweiht. Danach übernahm er die Aufsicht über die Stiftsbibliothek und das Stiftsarchiv und legte wichtige Findmittel an. 1878 wurde er Leiter des Stiftskonvikts und 1884 zum Doktor der Theologie promoviert. 1886 Prior, Stiftspfarrer und Novizenmeister, wurde er nach dem Tod seines Vorgängers Alexander Setznagel 1887 zum Abt gewählt, starb aber schon ein halbes Jahr später an den Folgen eines schweren Herzfehlers, erst 36 Jahre alt.

Er hinterließ verschiedene Notizen zur Geschichte des Stiftes St. Lambrecht und verfasste das Kapitel über St. Lambrecht im Benediktinerbuch von Sebastian Brunner (Würzburg 1880).

Literatur

  • Nachruf, in: Studien und Mitteilungen zur Geschichte des Benediktinerordens und seiner Zweige 9, 1888, S. 299–301.
  • Norbert Zechner in der Biographia Benedictina (Benediktinerlexikon.de), Version vom 4. März 2017