Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 23.01.2020, aktuelle Version,

Olympische Winterspiele 2002/Eishockey (Herren)/Qualifikation

Olympische Ringe
Eishockey

Die Qualifikation zum Olympischen Eishockeyturnier der Herren 2002 wurde zwischen September 1999 und Februar 2001 ausgetragen. Zuvor hatten sich bereits acht der 14 Teilnehmer durch ihre Platzierungen bei den Olympischen Winterspielen 1998 in Nagano und der A-Weltmeisterschaft 1999 direkt qualifiziert und mussten kein weiteres Qualifikationsturnier ausspielen.[1] Die sechs verbleibenden Plätze wurden in einem mehrstufigen System ausgespielt und schließlich von den Nationalmannschaften Deutschlands, Frankreichs, Lettlands, Österreichs, Weißrusslands und der Ukraine gewonnen. Die japanische, italienische und kasachische Nationalmannschaft, die bei den Spielen vor vier Jahren noch allesamt vertreten waren, verpassten hingegen die Qualifikation.

Übersicht
Turnier Ort Datum Teil-
nehmer
Zuschauer
insgesamt
Spiele ø
Norwegen Qualifikation Gruppe A Oslo 08. Feb. 200111. Feb. 2001 4 8.439 6 1.406
Osterreich Qualifikation Gruppe B Klagenfurt am Wörthersee 08. Feb. 200111. Feb. 2001 4 8.700 6 1.450
Slowenien Vor-Qualifikation Gruppe 1 Ljubljana 10. Feb. 200013. Feb. 2000 4 8.193 6 1.365
Estland Vor-Qualifikation Gruppe 2 Tallinn 10. Feb. 200013. Feb. 2000 4 6
Polen Vor-Qualifikation Gruppe 3 Danzig 10. Feb. 200013. Feb. 2000 4 6
Danemark Vor-Qualifikation Gruppe 4 Rødovre
Odense
10. Feb. 200013. Feb. 2000 4 6
Japan Regionale Vor-Qualifikation Asien Aomori 05. Sep. 1999 2 1.550 1 1.550
Bulgarien Regionale Vor-Qualifikation Europa Sofia 11. Dez. 199912. Dez. 1999 2 2

Direkte Qualifikation

Für das Turnier qualifizierten sich die ersten sechs Nationen der Olympischen Winterspiele 1998 in Nagano direkt. Dazu kamen bei der A-Weltmeisterschaft 1999 die beiden bestplatzierten Mannschaften, die nicht bereits durch die Olympischen Winterspiele qualifiziert waren:[1]

Rang Land WM-Gruppe
1 Tschechien  Tschechien A
2 Russland  Russland A
3 Finnland  Finnland A
4 Kanada  Kanada A
5 Schweden  Schweden A
6 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten A
7 Slowakei  Slowakei A
8 Schweiz  Schweiz A
9 Weissrussland  Weißrussland A
10 Osterreich  Österreich A
11 Lettland  Lettland A
12 Norwegen  Norwegen A
13 Italien  Italien A
14 Ukraine  Ukraine A
15 Frankreich  Frankreich A
16 Japan  Japan A
17 Danemark  Dänemark B
18 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien B
19 Kasachstan  Kasachstan B
20 Deutschland  Deutschland B

Modus

Die Nationalmannschaften ab dem neunten Rang der Weltmeisterschaft 1999 spielten zwischen September 1999 und Februar 2001 die sechs verbleibenden Plätze in Qualifikationsturnieren aus. Insgesamt meldeten 22 Länder für die sechs Turniere und zwei Vorqualifikationsduelle.

An den regionalen Vorqualifikationsspielen in Asien und Europa nahmen insgesamt vier Mannschaften teil. Die beiden Sieger der Duelle erreichten die Vor-Qualifikation, wo sie auf die 14 Mannschaften trafen, die bei den Weltmeisterschaften 1999 die Ränge 13 bis 27 belegt hatten. Die einzige Ausnahme war Japan, dass den Weg über die regionale Vorqualifikation in Asien gehen musste. Schlussendlich bestand das Teilnehmerfeld der ersten Runde aus vier A-, den acht B- und vier C-Weltmeisterschaftsteilnehmern, die in vier Gruppen à vier Mannschaften aufgeteilt wurden und eine Einfachrunde absolvierten.

Die vier Gruppensieger der ersten Runde erreichten die finale Qualifikationsrunde und trafen dort auf die vier Mannschaften, die bei der A-Weltmeisterschaft 1999 den neunten bis zwölften Rang belegt hatten. Erneut wurde zwei Vierergruppen eine Einfachrunde gespielt, aus denen sich jeweils die drei Erstplatzierten für das Olympiaturnier qualifizierten.

Regionale Vor-Qualifikation

Die Vorqualifikationsspiele fanden zwischen September und Dezember 1999 sowohl in Europa als auch in Asien statt. Dort wurden die beiden verbliebenen freien Plätze in der ersten Qualifikationsrunde vergeben.

Asien

Im Rahmen der Fernost-Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2000 im japanischen Aomori wurde das Spiel zwischen Gastgeber Japan und der Volksrepublik China am 5. September 1999 zusätzlich als Qualifikationsspiel für die erste Qualifikationsrunde der Olympischen Winterspiele gewertet. Dabei setzte sich Japan deutlich mit 5:0 durch und wurde anschließend als fünftbestes der qualifizierten Erstrundenteams in die Gruppe 4 gesetzt.

Blick auf den Wintersportpalast in Sofia (rechts)
5. September 1999 Japan  Japan
5:0
(2:0, 2:0, 1:0)
China Volksrepublik  Volksrepublik China
City Sports Complex, Aomori
Zuschauer: 1.550

Europa

Da Jugoslawien aufgrund der Kosovo-Krise 1999 von der Weltmeisterschaft ausgeschlossen worden war, die Boykott-Maßnahmen mittlerweile aber wieder aufgehoben worden waren und Kroatien es versäumt hatte, eine Mannschaft für die Qualifikation zu melden, fanden im Vorfeld der ersten Qualifikationsrunde im Dezember 1999 zwei Ausscheidungsspiele zwischen Jugoslawien und Bulgarien, dem schwächsten gemeldeten Team der C-Gruppe, in der bulgarischen Hauptstadt Sofia statt.

Jugoslawien konnte beide Spiele im 4.600 Zuschauer fassenden Wintersportpalast Sofia mit einem Gesamtresultat von 14:10 für sich entscheiden und erreichte damit die Vor-Qualifikation, wo es als schlechtestes Team der Setzliste in die Gruppe 1 gruppiert wurde.

11. Dezember 1999 Bulgarien  Bulgarien
6:7
(2:0, 2:3, 2:4)
Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Jugoslawien
Wintersportpalast, Sofia
12. Dezember 1999 Bulgarien Bulgarien
4:7
(2:1, 1:3, 1:3)
Jugoslawien Bundesrepublik 1992 Jugoslawien
Wintersportpalast, Sofia

Vor-Qualifikation

Die Vor-Qualifikation fand vom 10. bis 13. Februar 2000 statt. Dabei fungierten die Mannschaften, die die Weltmeisterschaften 1999 auf den Plätzen 13 bis 15 sowie 1 abgeschlossen hatten – Japan hatte sich als 16. der A-Weltmeisterschaft erst über die Asien-Qualifikation für das 16-köpfige Teilnehmerfeld qualifiziert – als Gruppenköpfe. Dies waren Italien, Frankreich, die Ukraine und Dänemark. Als Ausrichter fungierten hingegen Slowenien und Estland mit den Hauptstädten Ljubljana und Tallinn, das polnische Danzig sowie Dänemark mit den Städten Odense und Rødovre. Dänemark war damit als einziger Gruppenkopf auch Ausrichter eines Turniers.

Der jeweilige Sieger jeder Gruppe qualifizierte sich schließlich für die Qualifikationsendrunde.

Gruppe 1

Olympia-Qualifikation, Gruppe 1
Anzahl Nationen 4
Qualifikant Deutschland  Deutschland
 
Austragungsort(e) Ljubljana, Slowenien
Eröffnung 10. Februar 2000
Schlusstag 13. Februar 2000
Zuschauer 8.193 (1.365 pro Spiel)
Tore 55 (9,17 pro Spiel)
Auszeichnungen
Topscorer Italien  Maurizio Mansi
Slowenien  Tomaž Vnuk (je 6 Punkte)

Die Spiele der Gruppe 1 wurden in der Hala Tivoli in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana, der 4.500 Zuschauer fassenden Heimspielstätte des HDD Olimpija Ljubljana aus der Slovenska hokejska liga, ausgetragen.

In der Gruppe 1 trafen die drei gesetzten Mannschaften aus Italien, Deutschland und Slowenien auf den Qualifikanten aus Jugoslawien. Italien ging dabei – als topgesetzte Mannschaft der ersten Runde aufgrund ihrer Platzierung bei der Weltmeisterschaft im Vorjahr – als klarer Favorit ins Turnier, während Deutschland, deren Nationalteam sich seit der verpassten Qualifikation zur A-Weltmeisterschaft 1999 in der Krise befand, nur Außenseiterchancen eingeräumt wurden. An den ersten beiden Turniertagen gab sich Italien keine Blöße und stand nach deutlichen Siegen über Gastgeber Slowenien und Jugoslawien mit einem Torverhältnis von 20:0 an der Tabellenspitze. Deutschland hatte währenddessen seine Chancen gewahrt und ebenfalls beide Mannschaften besiegt. Aufgrund des schlechteren Torverhältnisses von 19:2 im Vergleich zu den Italienern war im abschließenden Turnierspiel aber ein Sieg im direkten Vergleich nötig, während Italien ein Remis zum Erreichen der zweiten Runde ausreichte. Nach der frühen deutschen Führung konnten die favorisierten Italiener mit des Schlussdrittels den Ausgleich erzielen und sahen bis acht Sekunden vor Spielende wie der Turniersieger aus, ehe Deutschland acht Sekunden vor der Schlusssirene den Siegtreffer erzielte und sich damit als Gruppenerster für die zweite Runde qualifizierte.

In der Scorerwertung lagen am Turnierende der Italiener Maurizio Mansi und der Slowene Tomaž Vnuk mit je sechs Scorerpunkten in Front, darunter befanden sich bei beiden zwei Tore. Der Deutsche Tino Boos und der Slowene Ivo Jan waren mit jeweils vier Toren, die sie allesamt in einer Partie erzielten, die besten Torschützen des Turniers. Insgesamt besuchten 8.193 Zuschauer die sechs Qualifikationsspiele, was einem Schnitt von 1.365 pro Spiel entspricht.

Austragungsort
Ljubljana, Slowenien
Olympische Winterspiele 2002/Eishockey (Herren)/Qualifikation (Slowenien)
Austragungsort der Qualifikation
Spielstätte
Hala Tivoli
Kapazität: 4.500
Fassade der Hala Tivoli
10. Februar 2000
15:30 Uhr
(Ortszeit)
Deutschland Deutschland
L. Soccio (5:27)
J. Benda (7:17)
T. Boos (13:16)
J. Molling (14:18)
T. Boos (15:40)
T. Boos (22:30)
T. Boos (23:16)
J. Benda (23:40)
T. Abstreiter (35:29)
T. Dolak (36:40)
J. Rumrich (42:54)
G. Zajankala (43:17)
F. Brännström (48:57)
K. Kathan (55:34)
14:0
(5:0, 5:0, 4:0)
Spielbericht
Jugoslawien Bundesrepublik 1992 Jugoslawien
Hala Tivoli, Ljubljana
Zuschauer: 253
10. Februar 2000
19:30 Uhr
Slowenien Slowenien
0:7
(0:1, 0:2, 0:4)
Italien Italien
D. Felicetti (19:05)
C. Biafore (24:35)
V. Sacratini (39:34)
M. Mansi (46:07)
M. Chitaroni (49:27)
S. Margoni (52:53)
A. Iob (59:33)
Hala Tivoli, Ljubljana
Zuschauer: 3.200
12. Februar 2000
15:30 Uhr
Italien Italien
R. Ramoser (2:57)
R. Ramoser (7:05)
R. Ramoser (7:47)
M. De Angelis (13:54)
A. Chelodi (18:56)
V. Sacratini (25:06)
F. Fontanive (28:33)
A. Iob (34:54)
M. Mansi (37:06)
M. Chitaroni (37:16)
C. Biafore (41:33)
L. Topatigh (51:48)
G. Comploi (52:50)
13:0
(5:0, 5:0, 3:0)
Jugoslawien Bundesrepublik 1992 Jugoslawien
Hala Tivoli, Ljubljana
Zuschauer: 315
12. Februar 2000
19:30 Uhr
Deutschland Deutschland
C. Straube (3:04)
T. Abstreiter (25:37)
J. Rumrich (43:19)
J. Rumrich (46:52)
T. Dolak (53:03)
5:2
(1:0, 1:2, 3:0)
Spielbericht
Slowenien Slowenien
T. Vnuk (28:25)
N. Zupančič (34:49)
Hala Tivoli, Ljubljana
Zuschauer: 2.800
13. Februar 2000
15:30 Uhr
Jugoslawien Bundesrepublik 1992 Jugoslawien
0:11
(0:1, 0:4, 0:6)
Slowenien Slowenien
I. Jan (15:59)
B. Kunčič (22:16)
I. Jan (23:22)
I. Jan (34:15)
T. Vnuk (37:19)
M. Šivic (41:15)
M. Šivic (49:49)
P. Rožič (50:18)
J. Vnuk (51:27)
M. Cerar (53:08)
I. Jan (54:29)
Hala Tivoli, Ljubljana
Zuschauer: 652
13. Februar 2000
19:30 Uhr
Italien Italien
G. Busillo (47:25)
1:2
(0:1, 0:0, 1:1)
Spielbericht
Deutschland Deutschland
F. Brännström (2:16)
M. Lüdemann (59:52)
Hala Tivoli, Ljubljana
Zuschauer: 973
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Deutschland  Deutschland 3 3 0 0 21:03 6:0
2. Italien  Italien 3 2 0 1 21:02 4:2
3. Slowenien  Slowenien 3 1 0 2 13:12 2:4
4. Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Jugoslawien 3 0 0 3 00:38 0:6

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen: Qualifikant für die zweite Runde

Gruppe 2

Olympia-Qualifikation, Gruppe 2
Anzahl Nationen 4
Qualifikant Ukraine  Ukraine
 
Austragungsort(e) Tallinn, Estland
Eröffnung 10. Februar 2000
Schlusstag 13. Februar 2000
Tore 49 (8,17 pro Spiel)

Das Qualifikationsturnier der Gruppe 2 fand in der estnischen Hauptstadt Tallinn statt. Dort diente die neu erbaute Haabersti Jäähall mit einer Zuschauerkapazität von 750 Plätzen als Austragungsort der sechs Turnierspiele.

Neben den estnischen Gastgebern nahmen mit Kasachstan und Litauen zwei weitere Nationalmannschaften der B- und C-Weltmeisterschaft aus Osteuropa teil. Hinzu kam mit der Ukraine eine weitere ehemalige Sowjetrepublik, die allerdings der A-Weltmeisterschaft angehörte und somit Favorit auf den Turniersieg war. Gleich am ersten Spieltag untermauerten die Ukraine und Kasachstan ihre Ambitionen und siegten deutlich gegen die beiden baltischen Staaten. Die Hoffnungen Kasachstans erlitten am zweiten Turniertag jedoch einen Rückschlag, als sie überraschend Estland unterlagen. Währenddessen gewann die Ukraine auch ihr zweites Spiel, wodurch die Kasachen letztlich einen Sieg mit vier Toren Differenz im direkten Duell am Schlusstag benötigten. Estland hatte aufgrund des schlechten Torverhältnisses in den Direktduellen keine Chancen mehr auf ein Erreichen der zweiten Runde. Kasachstan besiegte die Ukraine schließlich, der 5:3-Sieg fiel jedoch um zwei Tore zu niedrig aus, wodurch das ukrainische Team die nächste Qualifikationsrunde erreichte. Es wies im Vergleich der drei punktgleichen Mannschaften die beste Tordifferenz auf.

Austragungsort
Tallinn, Estland
Olympische Winterspiele 2002/Eishockey (Herren)/Qualifikation (Estland)
Austragungsort der Qualifikation
Spielstätte
Haabersti Jäähall
Kapazität: 750
Außenansicht der Haabersti Jäähall
10. Februar 2000
15:00 Uhr
(Ortszeit)
Kasachstan Kasachstan
13:2
(1:1, 7:0, 5:1)
Litauen 1989 Litauen
Haabersti Jäähall, Tallinn
10. Februar 2000
19:00 Uhr
Estland Estland
0:5
(0:2, 0:2, 0:1)
Ukraine Ukraine
Haabersti Jäähall, Tallinn
11. Februar 2000
15:00 Uhr
Ukraine Ukraine
3:1
(1:0, 1:0, 1:1)
Litauen 1989 Litauen
Haabersti Jäähall, Tallinn
11. Februar 2000
19:00 Uhr
Kasachstan Kasachstan
2:4
(1:0, 0:2, 1:2)
Estland Estland
Haabersti Jäähall, Tallinn
13. Februar 2000
12:00 Uhr
Ukraine Ukraine
3:5
(0:2, 2:1, 1:2)
Kasachstan Kasachstan
Haabersti Jäähall, Tallinn
13. Februar 2000
16:00 Uhr
Litauen 1989 Litauen
2:9
(1:6, 1:2, 0:1)
Estland Estland
Haabersti Jäähall, Tallinn
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Ukraine  Ukraine 3 2 0 1 11:06 4:2
2. Kasachstan  Kasachstan 3 2 0 1 20:09 4:2
3. Estland  Estland 3 2 0 1 13:09 4:2
4. Litauen 1989  Litauen 3 0 0 3 05:25 0:6

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen: Qualifikant für die zweite Runde

Gruppe 3

Olympia-Qualifikation, Gruppe 3
Anzahl Nationen 4
Qualifikant Frankreich  Frankreich
 
Austragungsort(e) Danzig, Polen
Eröffnung 10. Februar 2000
Schlusstag 13. Februar 2000
Tore 49 (8,17 pro Spiel)

Das Turnier der Gruppe 3 wurde in der polnischen Küstenstadt Danzig ausgetragen, wo die 5.000 Zuschauer fassende Hala Olivia als Austragungsort der Qualifikationsspiele diente.

An der Qualifikationsgruppe nahm Frankreich als einziger Teilnehmer der A-Weltmeisterschaft teil. Hinzu kamen mit Großbritannien, Polen und Rumänien drei Mannschaften aus der B- und C-Weltmeisterschaft. Die favorisierten Franzosen setzten sich nach den ersten beiden Turniertagen und deutlichen Siegen über Polen und Rumänien an die Tabellenspitze. Dabei profitierten sie auch vom Sieg der polnischen Gastgeber über die mit Außenseiterchancen ins Turnier gegangenen Briten am zweiten Spieltag. Frankreich reichte somit rein rechnerisch ein Unentschieden im direkten Vergleich mit der britischen Mannschaft, gewann aber – wenn auch knapp – mit 5:4 und buchte damit souverän das Ticket für die zweite Qualifikationsrunde im Februar 2001.

Austragungsort
Danzig, Polen
Olympische Winterspiele 2002/Eishockey (Herren)/Qualifikation (Polen)
Austragungsort der Qualifikation
Spielstätte
Hala Olivia
Kapazität: 5.000
Außenansicht der Hala Olivia
10. Februar 2000
16:00 Uhr
(Ortszeit)
Vereinigtes Konigreich Großbritannien
4:0
(2:0, 2:0, 0:0)
Rumänien Rumänien
Hala Olivia, Danzig
10. Februar 2000
20:00 Uhr
Polen Polen
2:5
(0:1, 2:3, 0:1)
Frankreich Frankreich
Hala Olivia, Danzig
11. Februar 2000
16:00 Uhr
Frankreich Frankreich
9:1
(3:1, 3:0, 3:0)
Rumänien Rumänien
Hala Olivia, Danzig
11. Februar 2000
20:00 Uhr
Vereinigtes Konigreich Großbritannien
2:4
(0:1, 1:2, 1:1)
Polen Polen
Hala Olivia, Danzig
13. Februar 2000
15:00 Uhr
Frankreich Frankreich
5:4
(1:1, 4:2, 0:1)
Vereinigtes Konigreich Großbritannien
Hala Olivia, Danzig
13. Februar 2000
19:00 Uhr
Rumänien Rumänien
2:11
(2:1, 0:5, 0:5)
Polen Polen
Hala Olivia, Danzig
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Frankreich  Frankreich 3 3 0 0 19:07 6:0
2. Polen  Polen 3 2 0 1 17:09 4:2
3. Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 3 1 0 2 10:09 2:4
4. Rumänien  Rumänien 3 0 0 3 03:24 0:6

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen: Qualifikant für die zweite Runde

Gruppe 4

Olympia-Qualifikation, Gruppe 4
Anzahl Nationen 4
Qualifikant Danemark  Dänemark
 
Austragungsort(e) Rødovre & Odense, Dänemark
Eröffnung 10. Februar 2000
Schlusstag 13. Februar 2000
Tore 45 (7,50 pro Spiel)
Austragungsorte
Rødovre & Odense, Dänemark
Olympische Winterspiele 2002/Eishockey (Herren)/Qualifikation (Dänemark)
Austragungsorte der Qualifikation
Spielstätten
Rødovre Skøjte Arena
Kapazität: 3.600
Innenansicht der Rødovre Skøjte Arena

Odense Isstadion
Kapazität: 3.280
Außenansicht des Odense Isstadion

Die Qualifikationsspiele der Gruppe 4 wurden im dänischen Rødovre, einem Vorort der Hauptstadt Kopenhagen, sowie im 160 Kilometer entfernten Odense ausgetragen. Beide Spielorte waren im Vorjahr Veranstaltungsort der B-Weltmeisterschaft 1999 gewesen. Die Spielstätten waren die Rødovre Skøjte Arena mit 3.600 Plätzen und das Odense Isstadion, in dem jeweils eine Partie am ersten und dritten Turniertag ausgetragen wurde, mit einem Fassungsvermögen von 3.280 Zuschauern.

Die Gruppe 4 mit B-Weltmeister und Gastgeber Dänemark sowie Asien-Qualifikant und A-WM-Teilnehmer Japan war in der Spitze die ausgeglichenste Gruppe, während Ungarn und den Niederlanden aus B- und C-Weltmeisterschaft nur geringe Chancen eingeräumt wurden. Sowohl Dänemark als auch Japan hielten sich mit Siegen an den ersten beiden Spieltagen jeweils schadlos. Dennoch stand Japan vor dem letzten und entscheidenden Gruppenspiel gegen die Dänen aufgrund des besseren Torverhältnisses an der Tabellenspitze. Die Gastgeber benötigten somit einen Sieg über die Asiaten, der nach zwischenzeitlichen Führungen von 2:0 und 3:1 möglich war. Kurz nach Beginn des Schlussabschnitts glichen die Japaner die Partie jedoch aus. Dänemark erzielte daraufhin aber vier Tore in etwa 13 Minuten und sicherte sich schließlich einen der vier freien Plätze in der zweiten Qualifikationsrunde.

10. Februar 2000
19:00 Uhr
(Ortszeit)
Japan Japan
7:1
(4:0, 2:1, 1:0)
Ungarn Ungarn
Rødovre Skøjte Arena, Rødovre
10. Februar 2000
19:00 Uhr
Niederlande Niederlande
D. Livingston (1:37)
1:3
(1:2, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Danemark Dänemark
K. Staal (14:46)
R. Larsen (16:11)
J. Nielsen (52:51)
Odense Isstadion, Odense
Zuschauer: 2.583
12. Februar 2000
14:00 Uhr
Danemark Dänemark
B. Nordby Andersen (12:05)
J. Nielsen (18:39)
R. Larsen (19:29)
B. Nordby Andersen (30:06)
M. Green (50:12)
B. Nordby Andersen (52:46)
6:3
(3:1, 1:0, 2:2)
Spielbericht
Ungarn Ungarn
L. Orsó (1:28)
L. Orsó (54:42)
B. Ladányi (58:08)
Rødovre Skøjte Arena, Rødovre
Zuschauer: 1.000
12. Februar 2000
17:30 Uhr
Japan Japan
5:3
(2:1, 2:0, 1:2)
Niederlande Niederlande
Rødovre Skøjte Arena, Rødovre
13. Februar 2000
15:30 Uhr
Ungarn Ungarn
1:5
(0:3, 0:1, 1:1)
Niederlande Niederlande
Odense Isstadion, Odense
13. Februar 2000
15:30 Uhr
Danemark Dänemark
M. Green (3:30)
J. Nielsen (16:11)
R. Larsen (27:08)
M. Grey (44:21)
K. Staal (50:18)
M. True (51:24)
K. Staal (57:29)
7:3
(2:1, 1:1, 4:1)
Spielbericht
Japan Japan
C. Yule (14:44)
Y. Kabayama (37:00)
T. Yamanaka (43:51)
Rødovre Skøjte Arena, Rødovre
Zuschauer: 2.793
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Danemark  Dänemark 3 3 0 0 16:07 6:0
2. Japan  Japan 3 2 0 1 15:11 4:2
3. Niederlande  Niederlande 3 1 0 2 09:09 2:4
4. Ungarn  Ungarn 3 0 0 3 05:18 0:6

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen: Qualifikant für die zweite Runde

Qualifikationsendrunde

Die Qualifikationsendrunde fand vom 8. bis 11. Februar 2001 statt. Während die weißrussische Mannschaft und Österreich – als Neunter und Zehnter der A-Weltmeisterschaft 1999 – als Gruppenköpfe der beiden Turniere dienten, nutzten die Österreicher ihr daraus resultierendes Heimrecht und richteten das Turnier der Gruppe B in Klagenfurt am Wörthersee aus. Das Turnier der Gruppe A wurde an Norwegen vergeben, wo in der Hauptstadt Oslo in zwei Hallen gespielt wurde. Das vom Österreichischen Eishockeyverband ausgerichtete Turnier fand im Stadthalle Klagenfurt statt, während in Oslo das Jordal Amfi und Furuset Forum als Spielstätten dienten.

Die jeweils ersten drei Mannschaften jeder Gruppe qualifizierten sich schließlich für das Olympische Eishockeyturnier.

Gruppe A

Olympia-Qualifikation, Gruppe A
Anzahl Nationen 4
Qualifikanten Deutschland  Deutschland
Weissrussland 1995  Weißrussland
Ukraine  Ukraine
 
Austragungsort(e) Oslo, Norwegen
Eröffnung 8. Februar 2001
Schlusstag 11. Februar 2001
Zuschauer 8.439 (1.406 pro Spiel)
Tore 36 (6,00 pro Spiel)
Auszeichnungen
Topscorer Deutschland  Klaus Kathan (7 Punkte)

Die Spiele der Gruppe A wurden im Jordal Amfi in der norwegischen Hauptstadt Oslo, der 5.000 Zuschauer fassenden Heimspielstätte von Vålerenga Ishockey aus der Eliteserien, ausgetragen. Lediglich eine Partie am Schlusstag wurde im benachbarten Furuset Forum mit einer Kapazität von 2.050 Plätzen absolviert.

In der Gruppe A trafen die beiden gesetzten Mannschaften aus Weißrussland und Norwegen auf die beiden Qualifikanten Deutschland und die Ukraine. Bereits am ersten Spieltag konnte Deutschland, das als einziges Team bei der Weltmeisterschaft im Vorjahr der B-Gruppe angehört hatte, mit einem 6:4-Sieg über Gastgeber Norwegen einen ersten Schritt in erfolgreiche Qualifikation machen. Gleichzeitig trennten sich die beiden osteuropäischen Gruppenteilnehmer mit einem 2:2-Remis. Bereits am zweiten Spieltag buchten sowohl die Ukraine als auch Deutschland durch weitere Punktgewinne ihre Olympiatickets. Das Direktduell der beiden Teams am Schlusstag, das die Deutschen mit 3:1 gewannen, war damit ohne sportlichen Wert. Über den dritten und letzten Qualifikationsplatz wurde schließlich im Aufeinandertreffen zwischen Norwegen und Weißrussland entschieden, wobei die Gastgeber nach zwei Niederlagen zum Auftakt nur mit einem Sieg die Qualifikation schaffen konnten, während die Weißrussen nach zwei Unentschieden noch ungeschlagen waren. Nach torlosem ersten Drittel konnten Weißrussland zu Beginn des Mittelabschnitts ein 4:0 herausschießen, das die Grundlage für den späteren 7:3-Sieg und die erfolgreiche Qualifikation für Salt Lake City bedeutete.

In der Scorerwertung lag am Turnierende der Deutsche Klaus Kathan mit sieben Scorerpunkten in Front. Ebenso viele Scorerpunkte erreichte auch sein Mannschaftskollege Leonard Soccio. Kathan war mit vier Toren auch der beste Torschütze des Turniers. Insgesamt besuchten 8.439 Zuschauer die sechs Qualifikationsspiele, was einem Schnitt von 1.406 pro Spiel entspricht.

Austragungsort
Oslo, Norwegen
Oslo (Norwegen)
Austragungsort der Qualifikation
Spielstätten
Jordal Amfi
Kapazität: 5.000
Außenansicht des Jordal Amfi

Furuset Forum
Kapazität: 2.050
Außenansicht des Furuset Forum
8. Februar 2001
16:00 Uhr
(Ortszeit)
Ukraine Ukraine
W. Schachrajtschuk (6:49)
W. Schachrajtschuk (45:22)
2:2
(1:2, 0:0, 1:0)
Weissrussland 1995 Weißrussland
A. Skabelka (0:29)
A. Antonenka (1:40)
Jordal Amfi, Oslo
Zuschauer: 460
8. Februar 2001
20:00 Uhr
Norwegen Norwegen
P.-Å. Skrøder (20:19)
P. Johnsen (30:58)
M. Ask (44:53)
M. Ask (47:38)
4:6
(0:0, 2:2, 2:4)
Spielbericht
Deutschland Deutschland
K. Kathan (23:14)
A. Loth (35:26)
K. Kathan (41:03)
L. Soccio (48:27)
K. Kathan (54:01)
K. Kathan (59:21)
Jordal Amfi, Oslo
Zuschauer: 2.845
10. Februar 2001
13:30 Uhr
Norwegen Norwegen
P.-Å. Skrøder (28:22)
1:5
(0:1, 1:2, 0:2)
Ukraine Ukraine
O. Matwijtschuk (1:49)
D. Markowskyj (32:00)
W. Schyrjajew (32:35)
W. Schyrjajew (45:58)
O. Synkow (46:45)
Jordal Amfi, Oslo
Zuschauer: 2.522
10. Februar 2001
18:30 Uhr
Weissrussland 1995 Weißrussland
A. Andryjeuski (8:58)
1:1
(1:1, 0:0, 0:0)
Spielbericht
Deutschland Deutschland
F. Brännström (10:24)
Jordal Amfi, Oslo
Zuschauer: 510
11. Februar 2001
14:45 Uhr
Deutschland Deutschland
F. Brännström (10:26)
L. Soccio (19:10)
M. Lüdemann (30:27)
3:1
(2:1, 1:0, 0:0)
Spielbericht
Ukraine Ukraine
K. Kasjantschuk (9:35)
Furuset Forum, Oslo
Zuschauer: 317
11. Februar 2001
15:30 Uhr
Weissrussland 1995 Weißrussland
D. Staraszenka (21:09)
K. Kalzou (23:22)
A. Antonenka (25:11)
A. Chmyl (27:11)
W. Karatschun (43:39)
K. Kalzou (54:20)
A. Kawaljou (56:52)
7:3
(0:0, 4:2, 3:1)
Norwegen Norwegen
T. Magnussen (27:38)
Mat. Trygg (39:00)
Mat. Trygg (55:30)
Jordal Amfi, Oslo
Zuschauer: 1.785
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Deutschland  Deutschland 3 2 1 0 10:06 5:1
2. Weissrussland 1995  Weißrussland 3 1 2 0 10:06 4:2
3. Ukraine  Ukraine 3 1 1 1 08:06 3:3
4. Norwegen  Norwegen 3 0 0 3 08:18 0:6

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen: Qualifikant für die Olympischen Winterspiele

Gruppe B

Olympia-Qualifikation, Gruppe B
Anzahl Nationen 4
Qualifikanten Lettland  Lettland
Frankreich  Frankreich
Osterreich  Österreich
 
Austragungsort(e) Klagenfurt am Wörthersee, Österreich
Eröffnung 8. Februar 2001
Schlusstag 11. Februar 2001
Zuschauer 8.700 (1.450 pro Spiel)
Tore 32 (5,33 pro Spiel)
Auszeichnungen
Topscorer Osterreich  Gerald Ressmann (6 Punkte)

Das Turnier der Gruppe B wurde im österreichischen Klagenfurt am Wörthersee ausgetragen. Dort diente die maximal 5.088 Zuschauer beherbergende Stadthalle Klagenfurt als Spielstätte.

Wie die Gruppe A setzte sich auch die Gruppe B mit den gesetzten Mannschaften Österreichs und Lettlands sowie den Qualifikanten Frankreich und Dänemark aus drei A-Weltmeisterschaftsteilnehmern und einem Team aus der B-Weltmeisterschaft zusammen. Im Gegensatz zur Gruppe A konnten sich die drei favorisierten Teams aber problemlos durchsetzen. Bereits am ersten Spieltag setzte sich Lettland durch einen 4:2-Sieg über Dänemark an die Spitze der Tabelle. Währenddessen trennten sich Gastgeber Österreich und Frankreich mit einem 3:3-Unentschieden. Das Remis zwischen Lettland und Frankreich am zweiten Turniertag sowie der österreichische Sieg über die Dänen führten dazu, dass Österreich und Lettland als bereits qualifizierte Mannschaften ins Direktduell am Schlusstag gingen. Lediglich Frankreich benötigte im Spiel gegen Dänemark einen Punkt zur erfolgreichen Qualifikation. Durch einen knappen 2:1-Sieg erreichten die Franzosen als dritte Mannschaft der Gruppe schließlich das Olympische Eishockeyturnier.

Der beste Scorer des Turniers war der Österreicher Gerald Ressmann mit sechs Scorerpunkten – allesamt Torvorlagen. Sein Landsmann Christoph Brandner wurde mit vier Toren bester Torschütze der Qualifikationsgruppe. Insgesamt besuchten 8.700 Zuschauer die sechs Qualifikationsspiele, was einem Schnitt von 1.450 pro Spiel entspricht.

Austragungsort
Klagenfurt am Wörthersee, Österreich
Austragungsort der Qualifikation
Spielstätte
Stadthalle Klagenfurt
Kapazität: 5.088
Außenansicht des Eissportzentrums
8. Februar 2001
16:00 Uhr
(Ortszeit)
Lettland Lettland
V. Ignatjevs (20:56)
H. Vītoliņš (34:23)
V. Fanduls (47:46)
A. Kerčs (54:50)
4:2
(0:2, 2:0, 2:0)
Danemark Dänemark
J. Nielsen (9:13)
J. Duus (15:51)
Stadthalle, Klagenfurt am Wörthersee
Zuschauer: 500
8. Februar 2001
19:30 Uhr
Frankreich Frankreich
J. Zwikel (14:23)
M. Rozenthal (40:40)
A. Briand (59:26)
3:3
(1:1, 0:1, 2:1)
Osterreich Österreich
C. Perthaler (18:26)
C. Brandner (33:40)
C. Brandner (43:16)
Stadthalle, Klagenfurt am Wörthersee
Zuschauer: 2.000
10. Februar 2001
16:00 Uhr
Lettland Lettland
V. Ignatjevs (27:56)
1:1
(0:1, 1:0, 0:0)
Frankreich Frankreich
A. Briand (9:40)
Stadthalle, Klagenfurt am Wörthersee
Zuschauer: 1.500
10. Februar 2001
19:30 Uhr
Osterreich Österreich
H. Lindner (3:34)
W. Kromp (16:28)
C. Perthaler (26:18)
H. Hohenberger (44:43)
C. Brandner (57:07)
P. Pilloni (59:30)
6:2
(2:1, 1:0, 3:1)
Danemark Dänemark
D. Jensen (7:00)
M. True (46:53)
Stadthalle, Klagenfurt am Wörthersee
Zuschauer: 3.000
11. Februar 2001
16:00 Uhr
Danemark Dänemark
K. Staal (56:04)
1:2
(0:0, 0:1, 1:1)
Frankreich Frankreich
F. Rozenthal (30:37)
A. Briand (59:49)
Stadthalle, Klagenfurt am Wörthersee
Zuschauer: 500
11. Februar 2001
19:30 Uhr
Osterreich Österreich
O. Setzinger (32:04)
W. Kromp (33:40)
C. Brandner (41:13)
3:4
(0:1, 2:2, 1:1)
Lettland Lettland
A. Beļavskis (6:04)
V. Ignatjevs (21:53)
A. Cipruss (22:42)
J. Opuļskis (46:19)
Stadthalle, Klagenfurt am Wörthersee
Zuschauer: 2.200
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Lettland  Lettland 3 2 1 0 09:06 5:1
2. Frankreich  Frankreich 3 1 2 0 06:05 4:2
3. Osterreich  Österreich 3 1 1 1 12:09 3:3
4. Danemark  Dänemark 3 0 0 3 05:12 0:6

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen: Qualifikant für die Olympischen Winterspiele

Einzelnachweise

  1. 1 2 iihf.com, 2002 Olympic Winter Games, Salt Lake City – Qualification System and Competition Format to the Men's Tournament