unbekannter Gast
vom 12.01.2018, aktuelle Version,

Olympische Winterspiele 2006/Eishockey (Herren)/Qualifikation

Olympische Ringe
Eishockey

Die Qualifikation zum Olympischen Eishockeyturnier der Herren 2006 wurde zwischen November 2004 und Februar 2005 ausgetragen. Zuvor hatten sich bereits die Gastgebernation sowie acht der zwölf Teilnehmer durch ihre Platzierung in der IIHF-Weltrangliste direkt qualifiziert und mussten kein weiteres Qualifikationsturnier ausspielen. Die drei verbleibenden Plätze wurden in einem mehrstufigen System ausgespielt und schließlich von den Nationalmannschaften der Schweiz, Lettlands und Kasachstans gewonnen. Die ukrainische, weißrussische, französische und österreichische Nationalmannschaft, die bei den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City noch allesamt vertreten waren, verpassten hingegen die Qualifikation.

Übersicht
Turnier Ort Datum Zuschauer Schnitt
Schweiz Qualifikation Gruppe A Kloten 10. Feb. 200513. Feb. 2005 11.176 1.862
Lettland Qualifikation Gruppe B Riga 10. Feb. 200513. Feb. 2005 18.222 3.037
Osterreich Qualifikation Gruppe C Klagenfurt am Wörthersee 10. Feb. 200513. Feb. 2005 8.500 1.416
Frankreich Vor-Qualifikation Gruppe D Briançon 11. Nov. 200414. Nov. 2004 8.513 1.418
Polen Vor-Qualifikation Gruppe E Nowy Targ 11. Nov. 200414. Nov. 2004 11.200 1.866
Norwegen Vor-Qualifikation Gruppe F Stavanger 11. Nov. 200414. Nov. 2004 5.160 860

Direkte Qualifikation

Für das Olympische Turnier qualifizierten sich neben dem Ausrichter Italien die ersten acht Nationen der IIHF-Weltrangliste nach Abschluss der Weltmeisterschaft 2004 direkt:

Rang Land WM 2004
(100 %)
WM 2003
(75 %)
WM 2002
(50 %)
OS 2002
(50 %)
WM 2001
(25 %)
Summe
1 Kanada  Kanada 1200 1200 1040 1200 1060 3485
2 Schweden  Schweden 1160 1160 1120 1060 1120 3400
3 Slowakei  Slowakei 1100 1120 1200 880 1020 3235
4 Tschechien  Tschechien 1060 1100 1060 1020 1200 3225
5 Finnland  Finnland 1040 1060 1100 1040 1160 3195
6 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1120 880 1020 1160 1100 3145
7 Russland  Russland 940 1020 1160 1120 1040 3105
8 Deutschland  Deutschland 960 1040 1000 1000 1000 2990
9 Schweiz  Schweiz 1000 1000 940 920 960 2920
10 Lettland  Lettland 1020 960 920 960 880 2900
11 Osterreich  Österreich 920 940 900 900 920 2755
12 Ukraine  Ukraine 860 900 960 940 940 2720
13 Weissrussland 1995  Weißrussland 780 860 800 1100 860 2590
14 Danemark  Dänemark 900 920 780 840 700 2575
15 Japan  Japan 840 820 820 740 820 2440
16 Slowenien  Slowenien 800 840 880 700 800 2420
17 Kasachstan  Kasachstan 880 800 720 780 720 2410
18 Frankreich  Frankreich 820 780 760 860 740 2400
19 Italien  Italien 760 680 840 800 900 2315
20 Polen  Polen 720 760 860 760 780 2295

Modus

Die Nationalmannschaften ab dem Weltranglistenplatz 9 spielten zwischen November 2004 und Februar 2005 die drei verbleibenden Plätze in Qualifikationsturnieren aus. Insgesamt meldeten 21 Länder für die sechs Turniere.

An der ersten Qualifikationsrunde nahmen die zwölf gemeldeten und nicht bereits qualifizierten Mannschaften zwischen Weltranglistenplatz 18 und 32 nach Abschluss der Weltmeisterschaft 2004 teil – lediglich Großbritannien und Südkorea meldeten ihre Mannschaften nicht, Italien war als Gastgeber bereits automatisch qualifiziert. Die Teams trafen in drei Gruppen à vier Mannschaften aufeinander. Die drei Gruppensieger erreichten die zweite Qualifikationsrunde, in der sie dann auf die neun Mannschaften trafen, die in der Weltrangliste die Plätze 9 bis 17 belegten. Dort wurde erneut in drei Gruppen mit jeweils vier Mannschaften gespielt. Die jeweiligen Gruppensieger qualifizierten sich schließlich für das Olympische Eishockeyturnier.

Erste Qualifikationsrunde

Die erste Qualifikationsrunde fand zwischen dem 11. und 14. November 2004 statt. Dabei genossen die drei Gruppenköpfe das Recht über den Ort der Ausrichtung zu bestimmen und machten davon auch Gebrauch. Die Turniere fanden im französischen Briançon, im polnischen Nowy Targ sowie im norwegischen Stavanger statt.

Gruppe D

Olympia-Qualifikation, Gruppe D
Anzahl Nationen 4
Qualifikant Frankreich  Frankreich
 
Austragungsort(e) Briançon, Frankreich
Eröffnung 11. November 2004
Schlusstag 14. November 2004
Zuschauer 8.513 (1.418 pro Spiel)
Tore 56 (9,33 pro Spiel)
Auszeichnungen
Bester Torhüter Frankreich  Cristobal Huet
Bester Verteidiger Frankreich  Simon Bachelet
Bester Stürmer Frankreich  François Rozenthal
Topscorer Frankreich  François Rozenthal (7 Punkte)

Als Ausrichter der Turniers der Gruppe D fungierte Frankreich, das die Spiele in Briançon austrug. Die Spielstätte war der Patinoire René Froger mit einem Fassungsvermögen von 2.150 Zuschauern.

In souveräner Manier setzte sich der Gastgeber mit drei Siegen aus drei Partien durch. Zudem wiesen die Franzosen eine makellose Torbilanz von 30:0 auf. Den Grundstein für das Erreichen der zweiten Runde legten die Franzosen bereits in ihrem ersten Turnierspiel, als sie Rumänien klar mit 8:0 besiegten. Ebenso deutlich fielen die Siege gegen Bulgarien und Estland aus.

Der Topscorer und beste Torschütze des Turniers war der Franzose François Rozenthal, der sieben Scorerpunkte – darunter fünf Tore – verbuchte. Insgesamt besuchten 8.513 Zuschauer die sechs Qualifikationsspiele, was einem Schnitt von 1.418 pro Spiel entspricht.

Austragungsort
Briançon, Frankreich
Briançon (Frankreich)
Austragungsort der Qualifikation
Spielstätten
Patinoire René Froger
Kapazität: 2.150
Außenansicht des Patinoire René Froger
11. November 2004
16:30 Uhr
(Ortszeit)
Estland Estland
A. Petrov (3:56)
K. Kaljuste (7:29)
V. Titarenko (14:21)
D. Konoshev (23:10)
D. Konoshev (27:45)
A. Makrov (40:48)
R. Palu (41:31)
A. Zorin (41:57)
K. Kaljuste (52:59)
R. Potsinok (55:08)
M. Kozlov (59:29)
11:1
(3:0, 2:0, 6:1)
Spielbericht
Bulgarien Bulgarien
W. Polizojew (42:36)
Patinoire René Froger, Briançon
Zuschauer: 1.052
11. November 2004
20:30 Uhr
Rumänien Rumänien
0:8
(0:2, 0:2, 0:4)
Spielbericht
Frankreich Frankreich
L. Meunier (6:40)
L. Gras (18:28)
F. Rozenthal (21:40)
O. Coqueux (33:38)
G. Besse (55:39)
G. Karrer (57:44)
F. Rozenthal (59:13)
D. Dostal (59:41)
Patinoire René Froger, Briançon
Zuschauer: 2.007
13. November 2004
16:30 Uhr
Estland Estland
R. Palu (5:32)
M. Ivanov (16:40)
M. Kozlov (42:09)
3:4
(2:0, 0:4, 1:0)
Spielbericht
Rumänien Rumänien
I. Timaru (24:41)
L. Elekes (29:09)
R. Lupaşcu (31:16)
V. Nicolescu (39:28)
Patinoire René Froger, Briançon
Zuschauer: 884
13. November 2004
20:30 Uhr
Frankreich Frankreich
O. Coqueux (9:06)
G. Besse (13:18)
P.-É. Bellemare (14:48)
K. Hecquefeuille (15:48)
F. Rozenthal (18:09)
J. Zwikel (24:46)
D. Dostal (32:01)
F. Rozenthal (35:58)
N. Favarin (39:20)
K. Hecquefeuille (41:01)
F. Rozenthal (42:22)
D. Dostal (45:58)
L. Gras (48:46)
O. Coqueux (53:53)
X. Daramy (56:42)
15:0
(5:0, 4:0, 6:0)
Spielbericht
Bulgarien Bulgarien
Patinoire René Froger, Briançon
Zuschauer: 1.916
14. November 2004
15:30 Uhr
Bulgarien Bulgarien
M. Milanow (56:40)
1:6
(0:3, 0:2, 1:1)
Spielbericht
Rumänien Rumänien
A. Borsos (2:47)
L. Elekes (3:05)
C. Geru (12:16)
A. Borsos (29:35)
I. Nagy (34:36)
L. Vargyas (51:41)
Patinoire René Froger, Briançon
Zuschauer: 532
14. November 2004
19:30 Uhr
Frankreich Frankreich
L. Meunier (2:59)
M. Rozenthal (11:02)
V. Bachet (12:53)
J.-F. Bonnard (27:37)
D. Dostal (28:45)
X. Daramy (42:07)
V. Bachet (58:45)
7:0
(3:0, 2:0, 2:0)
Spielbericht
Estland Estland
Patinoire René Froger, Briançon
Zuschauer: 2.122
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Frankreich  Frankreich 3 3 0 0 30:00 6
2. Rumänien  Rumänien 3 2 0 1 10:12 4
3. Estland  Estland 3 1 0 2 14:12 2
4. Bulgarien  Bulgarien 3 0 0 3 02:32 0

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen: Qualifikant für die zweite Runde

Gruppe E

Olympia-Qualifikation, Gruppe E
Anzahl Nationen 4
Qualifikant Polen  Polen
 
Austragungsort(e) Nowy Targ, Polen
Eröffnung 11. November 2004
Schlusstag 14. November 2004
Zuschauer 11.200 (1.866 pro Spiel)
Tore 46 (7,67 pro Spiel)
Auszeichnungen
Wertvollster Spieler Polen  Mariusz Czerkawski
Topscorer Niederlande  Mark Bultje
Polen  Mariusz Czerkawski (je 7 Punkte)
All-Star-Team
Niederlande  Mark Bultje − Polen  Leszek LaszkiewiczPolen  Mariusz Czerkawski
Polen  Jacek Zamojski − Niederlande  Tommie Hartogs
Litauen  Arūnas Aleinikovas

Die Spiele der Gruppe E fanden im polnischen Nowy Targ statt, wo in der 3.500 Zuschauer fassenden Miejska Hala Lodowa gespielt wurde.

Deutlich spannender als in Gruppe D ging es in Gruppe E zu. Sowohl Gastgeber Polen als auch die Niederlande gingen mit der Maximalausbeute von vier Punkten aus den ersten beiden Partien in den Schlusstag. Letztlich setzten sich die Polen aber im Direktduell mit den Niederlanden deutlich durch und siegten klar mit 5:0. Sie qualifizierten sich damit für die Gruppe B der zweiten Qualifikationsrunde.

Die beiden besten Punktausbeuten wiesen der Niederländer Mark Bultje und der Pole Mariusz Czerkawski auf. Beide sammelten im Rahmen des Turniers sieben Scorerpunkte und trafen jeweils viermal. Damit waren sie auch die besten Torjäger des Turniers. Insgesamt besuchten 11.200 Zuschauer die sechs Qualifikationsspiele, was einem Schnitt von 1.866 pro Spiel entspricht.

Austragungsort
Nowy Targ, Polen
Austragungsort der Qualifikation
Spielstätte
Miejska Hala Lodowa w Nowym Targu
Kapazität: 3.500
11. November 2004
16:00 Uhr
(Ortszeit)
Niederlande Niederlande
D. Livingstone (3:28)
C. Eimers (7:36)
D. Stienstra (8:14)
J. Oort (22:35)
K. Hoogsteen (26:46)
D. Stienstra (32:35)
K. Hoogsteen (46:00)
M. Bultje (47:58)
T. Hartogs (53:56)
M. Bultje (58:50)
10:3
(3:0, 3:1, 4:2)
Spielbericht
Kroatien Kroatien
T. Piragić (28:05)
M. Mlađenović (44:23)
M. Mlađenović (51:40)
Miejska Hala Lodowa, Nowy Targ
Zuschauer: 400
11. November 2004
19:30 Uhr
Litauen Litauen
D. Lelėnas (23:36)
1:6
(0:2, 1:2, 0:2)
Spielbericht
Polen Polen
A. Bagiński (1:59)
M. Czerkawski (19:04)
L. Laszkiewicz (21:11)
W. Klisiak (30:43)
M. Czerkawski (42:12)
M. Czerkawski (55:54)
Miejska Hala Lodowa, Nowy Targ
Zuschauer: 4.000
13. November 2004
16:00 Uhr
Niederlande Niederlande
L. Arts (10:16)
M. Bultje (26:31)
M. Bultje (37:46)
3:1
(1:1, 2:0, 0:0)
Spielbericht
Litauen Litauen
D. Lelėnas (5:20)
Miejska Hala Lodowa, Nowy Targ
Zuschauer: 300
13. November 2004
19:30 Uhr
Polen Polen
A. Parzyszek (1:23)
M. Garbocz (4:54)
L. Laszkiewicz (14:24)
M. Czerkawski (20:29)
J. Dołęga (28:41)
A. Parzyszek (38:29)
K. Oliwa (45:50)
7:0
(3:0, 3:0, 1:0)
Spielbericht
Kroatien Kroatien
Miejska Hala Lodowa, Nowy Targ
Zuschauer: 1.800
14. November 2004
15:00 Uhr
Polen Polen
M. Garbocz (16:33)
L. Laszkiewicz (17:06)
W. Klisiak (33:31)
A. Parzyszek (38:58)
M. Garbocz (40:48)
5:0
(2:0, 2:0, 1:0)
Spielbericht
Niederlande Niederlande
Miejska Hala Lodowa, Nowy Targ
Zuschauer: 4.500
14. November 2004
18:30 Uhr
Kroatien Kroatien
V. Žibret (5:58)
T. Piragić (25:21)
I. Jačmenjak (35:18)
M. Mlađenović (55:22)
4:6
(1:1, 2:2, 1:3)
Spielbericht
Litauen Litauen
E. Bauba (11:12)
E. Bauba (20:31)
E. Bauba (26:19)
D. Vaiciukevičius (52:01)
R. Aliukonis (54:21)
D. Lelėnas (56:32)
Miejska Hala Lodowa, Nowy Targ
Zuschauer: 200
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Polen  Polen 3 3 0 0 18:01 6
2. Niederlande  Niederlande 3 2 0 1 13:09 4
3. Litauen  Litauen 3 1 0 2 08:13 2
4. Kroatien  Kroatien 3 0 0 3 07:23 0

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen: Qualifikant für die zweite Runde

Gruppe F

Olympia-Qualifikation, Gruppe F
Anzahl Nationen 4
Qualifikant Norwegen  Norwegen
 
Austragungsort(e) Stavanger, Norwegen
Eröffnung 11. November 2004
Schlusstag 14. November 2004
Zuschauer 5.160 (860 pro Spiel)
Tore 70 (11,67 pro Spiel)
Auszeichnungen
Topscorer Norwegen  Per-Åge Skrøder (9 Punkte)

Der Gastgeber der Gruppe F war Norwegen mit dem Spielort Stavanger. Gespielt wurde in der Siddishallen, die 3.000 Zuschauern Platz bot.

Die Gruppe F wies das größte Leistungsgefälle der drei Vorrundengruppen auf. Die Norweger und Ungarn gewannen ihre ersten beiden Partien größtenteils deutlich – drei der vier Begegnungen endeten mit einem zweistelligen Ergebnis. Vor dem letzten Gruppenspiel zwischen den beiden unbesiegten Teams besaßen die Gastgeber jedoch aufgrund der Tordifferenz die bessere Ausgangsposition. So reichte das 3:3-Unentschieden gegen Ungarn, das Patrick Thoresen knapp vor Spielschluss bewerkstelligte, zum Weiterkommen.

Die meisten Scorerpunkte im Verlauf der Qualifikation sammelte der Norweger Per-Åge Skrøder mit neun, womit er an fast einem Viertel der 40 Tore der Norweger beteiligt war. Unter den neun Scorerpunkten befanden sich sechs Tore. Insgesamt besuchten 5.160 Zuschauer die sechs Qualifikationsspiele, was einem Schnitt von 860 pro Spiel entspricht.

Austragungsort
Stavanger, Norwegen
Stavanger (Norwegen)
Austragungsort der Qualifikation
Spielstätte
Siddishallen
Kapazität: 3.000
Außenansicht der Siddishallen
11. November 2004
15:00 Uhr
(Ortszeit)
Ungarn Ungarn
I. Peterdi (5:29)
T. Gröschl (17:06)
J. Vas (24:18)
G. Majoross (27:12)
D. Fekete (28:29)
B. Ladányi (29:05)
B. Ladányi (32:12)
K. Palkovics (34:15)
B. Ladányi (37:52)
J. Vas (41:18)
B. Ladányi (43:19)
A. Horváth (51:07)
P. Erdõsi (59:41)
13:0
(2:0, 7:0, 4:0)
Spielbericht
Serbien und Montenegro Serbien und Montenegro
Siddishallen, Stavanger
Zuschauer: 547
11. November 2004
18:30 Uhr
China Volksrepublik Volksrepublik China
Yin K. (12:53)
Liu Y. (17:40)
2:16
(2:1, 0:5, 0:10)
Spielbericht
Norwegen Norwegen
T. Vikingstad (10:44)
Mat. Trygg (20:45)
J. Nilsen (21:40)
Mat. Trygg (26:09)
Ø. Olsen (27:47)
J. Andersen (33:54)
T. Vikingstad (41:32)
P.-Å. Skrøder (42:55)
Mat. Trygg (44:57)
T. Jakobsen (48:32)
T. Vikingstad (49:22)
Mat. Trygg (51:20)
Ø. Olsen (52:00)
A. Myrvold (56:42)
E. Ryman (57:11)
K. Larsen (59:43)
Siddishallen, Stavanger
Zuschauer: 960
12. November 2004
15:00 Uhr
Ungarn Ungarn
A. Horváth (14:41)
C. Kovács (16:48)
A. Horváth (32:10)
B. Ladányi (59:48)
4:3
(2:1, 1:2, 1:0)
Spielbericht
China Volksrepublik Volksrepublik China
Liu K. (9:32)
An K. (28:46)
Li G. (29:52)
Siddishallen, Stavanger
Zuschauer: 555
12. November 2004
18:30 Uhr
Norwegen Norwegen
H. Aaby (5:33)
A. Myrvold (8:35)
M. Hansen (11:07)
Mar. Trygg (15:21)
P.-Å. Skrøder (27:38)
K. Larsen (29:24)
Ø. Olsen (30:56)
T. Jakobsen (32:03)
P.-Å. Skrøder (32:52)
E. Ryman (38:59)
P. Thoresen (39:50)
K. Nygård (40:30)
A. Myrvold (42:24)
P.-Å. Skrøder (43:18)
K. Larsen (44:28)
K. Larsen (44:57)
P.-Å. Skrøder (45:48)
Mat. Trygg (45:55)
J. Andersen (50:42)
P.-Å. Skrøder (55:10)
P. Thoresen (58:11)
21:0
(4:0, 7:0, 10:0)
Spielbericht
Serbien und Montenegro Serbien und Montenegro
Siddishallen, Stavanger
Zuschauer: 901
14. November 2004
13:00 Uhr
Serbien und Montenegro Serbien und Montenegro
M. Babić (8:45)
J. Rus (20:44)
2:3
(1:1, 1:1, 0:1)
Spielbericht
China Volksrepublik Volksrepublik China
Hu J. (13:12)
Wang Y. (29:07)
Hu J. (48:11)
Siddishallen, Stavanger
Zuschauer: 577
14. November 2004
17:00 Uhr
Norwegen Norwegen
T. Vikingstad (6:12)
M. Hansen (23:29)
P. Thoresen (58:25)
3:3
(1:0, 1:2, 1:1)
Spielbericht
Ungarn Ungarn
M. Vas (22:05)
T. Sille (32:21)
V. Szélig (57:12)
Siddishallen, Stavanger
Zuschauer: 1.620
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Norwegen  Norwegen 3 2 1 0 40:05 5
2. Ungarn  Ungarn 3 2 1 0 20:06 5
3. China Volksrepublik  Volksrepublik China 3 1 0 2 08:22 2
4. Serbien und Montenegro  Serbien und Montenegro 3 0 0 3 02:37 0

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen: Qualifikant für die zweite Runde

Zweite Qualifikationsrunde

Die zweite Qualifikationsrunde fand vom 10. bis 13. Februar 2005 statt. Dabei genossen die drei Gruppenköpfe das Recht über den Ort der Ausrichtung zu bestimmen und machten davon auch Gebrauch. Das vom Swiss Ice Hockey Federation ausgerichtete Turnier der Gruppe A fand im Klotener Schluefweg statt, während die anderen beiden Turniere in der lettischen Hauptstadt Riga und im österreichischen Klagenfurt am Wörthersee ausgetragen wurden. Dort dienten der Rīgas Sporta pils und die Stadthalle Klagenfurt als Austragungsorte.

Gruppe A

Olympia-Qualifikation, Gruppe A
Anzahl Nationen 4
Qualifikant Schweiz  Schweiz
 
Austragungsort(e) Kloten, Schweiz
Eröffnung 10. Februar 2005
Schlusstag 13. Februar 2005
Zuschauer 11.176 (1.862 pro Spiel)
Tore 34 (5,67 pro Spiel)
Auszeichnungen
Topscorer Danemark  Frans Nielsen (5 Punkte)

Die Spiele der Gruppe A wurden im Schluefweg von Kloten, der Heimspielstätte der Kloten Flyers aus der Nationalliga A, ausgetragen.

Nachdem die mit Außenseiterchancen gestarteten Dänen bereits im ersten Turnierspiel gegen Qualifikant Norwegen deutlich mit 0:4 unterlagen, konnte die favorisierte Schweiz sich in souveräner Manier für das Olympische Eishockeyturnier qualifizieren. Allerdings dauerte es bis zum letzten Gruppenspiel, ehe der Schweizer Turniersieg gesichert war. Die Dänen hielten die abschließende Partie lange offen, um sich bei möglicher Punktgleichheit zwischen den beiden Mannschaften sowie Norwegen noch eine Restchance auf die Olympia-Teilnahme offen zu halten. Die Eidgenossen waren aber schließlich die stärkere Mannschaft und siegten mit 4:2.

In der Scorerwertung lag am Turnierende der Däne Frans Nielsen mit fünf Scorerpunkten in Front. Wie schon in der ersten Qualifikationsrunde war der Norweger Per-Åge Skrøder mit drei Treffern der beste Torschütze. Insgesamt besuchten 11.176 Zuschauer die sechs Qualifikationsspiele, was einem Schnitt von 1.862 pro Spiel entspricht.

Austragungsort
Kloten, Schweiz
Kloten (Schweiz)
Austragungsort der Qualifikation
Spielstätte
Schluefweg
Kapazität: 6.851
Außenansicht des Schluefweg
10. Februar 2005
16:15 Uhr
(Ortszeit)
Danemark Dänemark
0:4
(0:3, 0:1, 0:0)
Spielbericht
Norwegen Norwegen
T. Vikingstad (5:21)
P.-Å. Skrøder (7:47)
A. Bastiansen (17:05)
A. Myrvold (34:32)
Schluefweg, Kloten
Zuschauer: 503
10. Februar 2005
20:15 Uhr
Japan Japan
T. Suzuki (50:38)
1:5
(0:2, 0:2, 1:1)
Spielbericht
Schweiz Schweiz
M. Jenni (0:33)
A. Ambühl (9:00)
B. Forster (38:13)
T. Ziegler (39:09)
J. Vauclair (51:53)
Schluefweg, Kloten
Zuschauer: 2.269
12. Februar 2005
12:00 Uhr
Danemark Dänemark
F. Nielsen (0:25)
A. Andreasen (12:41)
J. Damgaard (37:40)
P. Regin (55:15)
M. True (59:46)
5:2
(2:1, 1:0, 2:1)
Spielbericht
Japan Japan
R. Fujita (14:27)
C. Yule (43:54)
Schluefweg, Kloten
Zuschauer: 551
12. Februar 2005
15:45 Uhr
Schweiz Schweiz
B. Forster (1:41)
T. Ziegler (38:53)
R. Lemm (43:05)
3:1
(1:1, 1:0, 1:0)
Spielbericht
Norwegen Norwegen
Mat. Trygg (8:10)
Schluefweg, Kloten
Zuschauer: 4.051
13. Februar 2005
12:00 Uhr
Norwegen Norwegen
Ø. Olsen (21:12)
T. Marthinsen (22:13)
P.-Å. Skrøder (42:44)
P.-Å. Skrøder (51:57)
4:3
(0:2, 2:0, 2:2)
Spielbericht
Japan Japan
C. Yule (3:18)
Y. Kon (7:29)
T. Uchiyama (49:38)
Schluefweg, Kloten
Zuschauer: 431
13. Februar 2005
15:45 Uhr
Schweiz Schweiz
P. Fischer (7:34)
I. Rüthemann (33:06)
M. Streit (38:07)
P. Della Rossa (49:01)
4:2
(1:0, 2:2, 1:0)
Spielbericht
Danemark Dänemark
F. Nielsen (20:30)
J. Damgaard (33:20)
Schluefweg, Kloten
Zuschauer: 3.371
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Schweiz  Schweiz 3 3 0 0 12:04 6
2. Norwegen  Norwegen 3 1 0 2 09:06 4
3. Danemark  Dänemark 3 1 0 2 07:10 2
4. Japan  Japan 3 0 0 3 06:14 0

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen: Qualifikant für die Olympischen Winterspiele

Gruppe B

Olympia-Qualifikation, Gruppe B
Anzahl Nationen 4
Qualifikant Lettland  Lettland
 
Austragungsort(e) Riga, Lettland
Eröffnung 10. Februar 2005
Schlusstag 13. Februar 2005
Zuschauer 18.222 (3.037 pro Spiel)
Tore 37 (6,17 pro Spiel)
Auszeichnungen
Topscorer Weissrussland 1995  Michail Hrabouski (7 Punkte)

Das Turnier der Gruppe B wurde in der lettischen Hauptstadt Riga ausgetragen. Dort diente der maximal 5.500 Zuschauer beherbergende Rīgas Sporta pils als Spielstätte.

Wie schon in der Gruppe A gelang es auch dem Gastgeber der Gruppe B sich einen Platz im Olympischen Eishockeyturnier zu sichern. Sowohl Lettland als auch Weißrussland, das mit dem vierten Platz bei den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City für Aufsehen gesorgt hatte, gingen mit jeweils vier Punkten in den Schlusstag. Während den Weißrussen aufgrund des besseren Torverhältnisses ein Remis reichte, war ein Sieg für Lettland Pflicht. Bis fünf Minuten vor Spielende führten die Weißrussen komfortabel mit 4:2, ehe den Letten binnen 2:20 Minuten drei Treffer in Folge gelangen und sie das Spiel so zu ihren Gunsten drehten. Der 5:4-Sieg bescherte ihnen schließlich das Ticket nach Turin.

Der beste Scorer und Torschütze des Turniers war der Weißrusse Michail Hrabouski mit sieben Scorerpunkten. Darunter befanden sich vier Treffer. Insgesamt besuchten 18.222 Zuschauer die sechs Qualifikationsspiele, was einem Schnitt von 3.037 pro Spiel entspricht.

Austragungsort
Riga, Lettland
Riga (Lettland)
Austragungsort der Qualifikation
Spielstätte
Rīgas Sporta pils
Kapazität: 5.500
Außenansicht des Rīgas Sporta pils
10. Februar 2005
15:30 Uhr
(Ortszeit)
Weissrussland 1995 Weißrussland
D. Mjaleschka (5:21)
R. Salej (14:30)
A. Antonenka (54:10)
3:2
(2:0, 0:1, 1:1)
Spielbericht
Polen Polen
M. Czerkawski (20:49)
M. Garbocz (52:21)
Rīgas Sporta pils, Riga
Zuschauer: 1.000
10. Februar 2005
19:00 Uhr
Slowenien Slowenien
J. Goličič (15:33)
1:2
(1:0, 0:2, 0:0)
Spielbericht
Lettland Lettland
K. Skrastiņš (20:14)
J. Sprukts (26:18)
Rīgas Sporta pils, Riga
Zuschauer: 4.900
11. Februar 2005
15:30 Uhr
Weissrussland 1995 Weißrussland
M. Hrabouski (21:56)
A. Antonenka (24:25)
A. Baschko (29:05)
M. Hrabouski (39:45)
M. Hrabouski (48:28)
A. Kruzikau (48:58)
A. Kruzikau (54:23)
7:2
(0:1, 4:1, 3:0)
Spielbericht
Slowenien Slowenien
I. Jan (1:38)
I. Jan (26:50)
Rīgas Sporta pils, Riga
Zuschauer: 1.952
11. Februar 2005
19:00 Uhr
Lettland Lettland
G. Panteļejevs (38:52)
A. Semjonovs (51:50)
M. Cipulis (58:22)
3:1
(0:0, 1:1, 2:0)
Spielbericht
Polen Polen
M. Czerkawski (38:36)
Rīgas Sporta pils, Riga
Zuschauer: 4.700
13. Februar 2005
13:00 Uhr
Polen Polen
M. Dulęba (36:40)
O. Szczepaniec (55:56)
J. Płachta (56:41)
3:4
(0:1, 1:1, 2:2)
Spielbericht
Slowenien Slowenien
J. Avgustinčič (1:17)
J. Goličič (22:02)
J. Goličič (42:10)
A. Kopitar (50:54)
Rīgas Sporta pils, Riga
Zuschauer: 970
13. Februar 2005
17:00 Uhr
Lettland Lettland
J. Sprukts (18:33)
G. Panteļejevs (22:07)
A. Bērziņš (55:11)
J. Sprukts (56:58)
A. Semjonovs (57:31)
5:4
(1:2, 1:1, 3:1)
Spielbericht
Weissrussland 1995 Weißrussland
A. Baschko (5:16)
A. Mikultschyk (12:06)
M. Hrabouski (21:49)
K. Kalzou (49:11)
Rīgas Sporta pils, Riga
Zuschauer: 4.700
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Lettland  Lettland 3 3 0 0 10:06 6
2. Weissrussland 1995  Weißrussland 3 2 0 1 14:09 4
3. Slowenien  Slowenien 3 1 0 2 07:12 2
4. Polen  Polen 3 0 0 3 06:10 0

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen: Qualifikant für die Olympischen Winterspiele

Gruppe C

Olympia-Qualifikation, Gruppe C
Anzahl Nationen 4
Qualifikant Kasachstan  Kasachstan
 
Austragungsort(e) Klagenfurt am Wörthersee, Österreich
Eröffnung 10. Februar 2005
Schlusstag 13. Februar 2005
Zuschauer 8.500 (1.416 pro Spiel)
Tore 24 (4,00 pro Spiel)
Auszeichnungen
Bester Torhüter Frankreich  Cristobal Huet
Bester Verteidiger Kasachstan  Wladimir Antipin
Bester Stürmer Osterreich  Thomas Koch
Topscorer Frankreich  Sébastien Bordeleau (4 Punkte)

Die Spiele der Gruppe C fanden im österreichischen Klagenfurt am Wörthersee statt. Dort wurde in der Stadthalle Klagenfurt mit einer Kapazität von 5.088 Plätzen gespielt.

Im Gegensatz zu allen anderen fünf Qualifikationsgruppen gelang es dem Gastgeber nicht, sich für das Olympische Turnier zu qualifizieren. In der überaus ausgeglichenen Gruppe hatten vor dem Schlusstag – mit Ausnahme der Ukraine – noch drei Mannschaften die Möglichkeit, das Turnier zu gewinnen. Österreich verpasste im vorletzten Gruppenspiel jedoch den nötigen Punktgewinn gegen die Ukraine, wodurch der Sieger der Schlusspartie zwischen Frankreich und Kasachstan den Turniersieg erringen würde. Die Kasachen siegten letztlich knapp mit 1:0 und kamen zu ihrer zweiten Olympia-Teilnahme.

Als bester Scorer des Turniers ging der Franzose Sébastien Bordeleau hervor. Er war an vier Toren beteiligt. Die meisten Treffer erzielte der Österreicher Thomas Koch. Insgesamt besuchten 8.300 Zuschauer die sechs Qualifikationsspiele, was einem Schnitt von 1.383 pro Spiel entspricht.

Austragungsort
Klagenfurt am Wörthersee, Österreich
Austragungsort der Qualifikation
Spielstätte
Stadthalle Klagenfurt
Kapazität: 5.088
Außenansicht des Eissportzentrums
10. Februar 2005
15:30 Uhr
(Ortszeit)
Ukraine Ukraine
D. Zyrul (29:46)
A. Hnidenko (33:29)
R. Salnykow (49:07)
3:4
(0:1, 2:0, 1:3)
Spielbericht
Frankreich Frankreich
L. Meunier (5:53)
S. Bordeleau (41:45)
O. Coqueux (45:28)
F. Rozenthal (52:34)
Stadthalle, Klagenfurt am Wörthersee
Zuschauer: 200
10. Februar 2005
19:30 Uhr
Kasachstan Kasachstan
0:4
(0:0, 0:1, 0:3)
Spielbericht
Osterreich Österreich
M. Peintner (24:12)
T. Koch (40:43)
T. Koch (42:34)
O. Setzinger (50:48)
Stadthalle, Klagenfurt am Wörthersee
Zuschauer: 2.500
11. Februar 2005
15:30 Uhr
Ukraine Ukraine
W. Tymtschenko (19:30)
1:2
(1:1, 0:1, 0:0)
Spielbericht
Kasachstan Kasachstan
A. Roschnew (1:44)
A. Komissarow (39:01)
Stadthalle, Klagenfurt am Wörthersee
Zuschauer: 0
11. Februar 2005
19:30 Uhr
Osterreich Österreich
T. Vanek (45:35)
1:1
(0:1, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Frankreich Frankreich
S. Bordeleau (8:59)
Stadthalle, Klagenfurt am Wörthersee
Zuschauer: 3.300
13. Februar 2005
15:00 Uhr
Osterreich Österreich
M. Ulrich (15:27)
T. Koch (28:00)
D. Kalt (44:12)
3:4
(1:2, 1:1, 1:1)
Spielbericht
Ukraine Ukraine
D. Issajenko (12:52)
W. Bobrobnikow (17:34)
A. Hnidenko (36:59)
D. Zyrul (53:13)
Stadthalle, Klagenfurt am Wörthersee
Zuschauer: 2.200
13. Februar 2005
19:00 Uhr
Frankreich Frankreich
0:1
(0:1, 0:0, 0:0)
Spielbericht
Kasachstan Kasachstan
A. Samochwalow (17:57)
Stadthalle, Klagenfurt am Wörthersee
Zuschauer: 0
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Kasachstan  Kasachstan 3 2 0 1 3:5 4
2. Osterreich  Österreich 3 1 1 1 8:5 3
3. Frankreich  Frankreich 3 1 1 1 5:5 3
4. Ukraine  Ukraine 3 1 0 2 8:9 2

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen: Qualifikant für die Olympischen Winterspiele