unbekannter Gast
vom 13.03.2017, aktuelle Version,

POHÉV Eg 5–6

POHÉV Eg 5–6 / St & H E 22.003, 20.004 / 22.004
POHÉV Eg 6 (1913)
POHÉV Eg 6 (1913)
Nummerierung: POHÉV Eg 5–6
St & H E 22.003
St & H E 20.004 / E 22.004
Anzahl: 2
Hersteller: Ganz & Co., Budapest
Baujahr(e): 1913
Achsformel: (AA)(AA)
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Puffer: 11.740 mm
Drehgestellachsstand: 2.500 mm
Fester Radstand: 2.500 mm
Gesamtradstand: 8.600 mm
Dienstmasse: 26 t
Reibungsmasse: 26 t
Radsatzfahrmasse: 6,5 t
Höchstgeschwindigkeit: 35 km/h (später 40 km/h)
Stundenleistung: 220 kW
Treibraddurchmesser: 900 mm
Motorentyp: Ganz-Gleichstrommotor TS 100
Nenndrehzahl: 5.400/min
Stromsystem: 550 V
Anzahl der Fahrmotoren: 4
Antrieb: Tatzlagerantrieb
Bremse: automatische Vakuumbremse, Handbremse
Steuerung: elektr. Schützensteuerung

Die POHÉV Eg 5–6 waren elektrische Lokomotiven der Pozsony Országhatárszéli Helyiérdekű Villamos Vasút (POHÉV), die auf der Pressburger Stadtstrecke der Lokalbahn Wien–Pressburg zum Einsatz kamen.

Geschichte

Die elektrische Lokalbahn Wien – Pressburg (Bratislava) führte neben der mit Wechselstrom betriebenen Überlandstrecke auch zwei Stadtstrecken mit Gleichstrom. Für die Pressburger Stadtstrecke beschaffte die Lokalbahn 1913 zwei vierachsige Gleichstromloks mit der Bezeichnung Eg 5–6.

Die Maschinen hatten mittig angeordnete Führerstände, die zwei Stromabnehmer trugen. In die beiden niedrigen Vorbauten wurden Ballastgewichte von jeweils einer Tonne eingebaut. Die Lokomotiven waren mit Blech verkleidet und, wie in Ungarn üblich, dunkelgrün gestrichen.

Durch unterschiedliche Höhen der Fahrleitungsdrähte und einer seitlich angebrachten Stromschiene wurde der Systemübergang in Kopčany bewerkstelligt.

Die Maschinen wurden 1920 in der Remise Kopčany hinterstellt. Ab 1935 waren die Loks dort isoliert, weil die vorbeiführende Strecke auf Meterspur umgespurt wurde. 1941 wurden die Lokomotiven an Stern & Hafferl verkauft und zur Linzer Lokalbahn gebracht.

  • Eg 5 wurde zu E 22.003, sie befindet sich heute bei der Museumstramway Mariazell–Erlaufsee
  • Eg 6 wurde zu E 20.004, später zu E 22.004. Sie wurde erst 2011 außer Betrieb gesetzt und von Stern & Hafferl zum Verkauf oder Verschrottung gestellt. Dank einer slowakischen Spendenaktion wurde die Lokomotive am 27. Oktober 2011 nach Bratislava gebracht, wo die Lokomotive als Museumsexponat äußerlich in den Ursprungszustand versetzt werden soll.[1]

Literatur

  • Alfred Horn: „60 Jahre“ - Die Preßburgerbahn, Bohmann Verlag, Wien, 1974, ISBN 3-7002-0420-6
  • Alfred Horn: Preßburgerbahn – 75 Jahre in Bildern, Bohmann Verlag, Wien, 1989, ISBN 3-7002-0698-4
  • Alfred Luft: Die Preßburgerbahn und das Museum Groß Schwechat, Kleine Bahnreihe Heft 8. Verlag Peter Pospischil, Wien, 1988.

Einzelnachweise

  1. Legendárnu viedenskú električku opravia a vystavia, webnoviny.sk, abgerufen am 27. Oktober 2011