unbekannter Gast
vom 25.03.2017, aktuelle Version,

Patrick Wolf (Fußballspieler, 1981)

Patrick Wolf
Patrick Wolf (2009)
Spielerinformationen
Geburtstag 4. Mai 1981
Geburtsort Graz, Österreich
Größe 184 cm
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
Hertha Graz
SK Sturm Graz
Grazer SC
ESK Graz
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2002–2005
2005–2007
2007
2007–2009
2009–2011
2011–2014
2012–2013
2014–
FC Gratkorn
SV Ried
FC Kärnten
SK Austria Kärnten
SC Magna Wiener Neustadt
SK Sturm Graz
Kapfenberger SV (Leihe)
SV Allerheiligen
76 (5)
21 (0)
12 (0)
47 (5)
50 (6)
64 (7)
27 (4)
34 (6)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
0
0
2010
Österreich U-19
Österreich U-21
Österreich
5 (0)
23 (3)
2 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 1. Februar 2016

Patrick Wolf (* 4. Mai 1981 in Graz) ist ein österreichischer Fußballspieler auf der Position eines Mittelfeldspielers.

Leben und Karriere

Wolf begann seine Karriere beim Grazer Verein ESK Graz und kam über das BNZ Sturm Graz und den Grazer SC zum FC Gratkorn, mit dem er in die zweitklassige Erste Liga aufstieg. Es folgte der Wechsel zur SV Ried zur Saison 2005/06. Wolf bestritt für die Rieder 21 Bundesligaspiele. In der Bundesliga belegte er mit Ried den vierten Platz und nahm am UI-Cup teil. Anschließend wechselte er 2006 zum FC Kärnten, zurück in die Erste Liga, von wo aus er zum SK Austria Kärnten 2007 wechselte.

Tragisches ereignete sich 2008, als Wolf seinen Mitspieler Adam Ledwoń in dessen Wohnung erhängt auffand.

Im Jänner 2009 wechselte er zum SC Magna Wiener Neustadt. Anfangs wurde der Steirer für Juli verpflichtet, jedoch entschieden er und Austria Kärnten, den Abschied bereits im Jänner zu fixieren.

Anfang Jänner 2011 unterzeichnete Wolf nach langen Verhandlungen einen Dreieinhalbjahresvertrag beim SK Sturm Graz[1] und wurde am 25. Mai 2011 mit seinem neuen Klub erstmals in seiner Karriere österreichischer Fußballmeister.

Am 24. Februar 2010 nominierte Teamchef Didi Constantini Wolf zusammen mit seinem Wr.-Neustadt-Teamkollegen Mario Reiter für das freundschaftliche Länderspiel gegen Dänemark erstmals in den Kader der A-Nationalmannschaft.[2] Durch Einwechslung absolvierte er in diesem Spiel am 3. März 2010 sein Debüt im Teamdress.

Im Juni 2014 beendete er seine Karriere als Profifußballer und wechselte zum Regionalligisten SV Allerheiligen.[3][4] In seiner ersten Saison beim SV Allerheiligen brachte er es auf 26 Ligaeinsätze, zwei -treffer, sowie eine -vorlage und schloss die Spielzeit mit dem Team auf einem Platz im Tabellenmittelfeld ab. Nachdem er seinen auslaufenden Einjahresvertrag im Juni 2015 um ein weiteres Jahr verlängerte,[5] startete er mit dem Team auch in die Spielzeit 2015/16 als Stammkraft und absolvierte acht Ligaspiele, in denen er vier Mal zum Torerfolg kam, ehe er sich am 11. September 2015 in einem Spiel gegen die Amateure des Wolfsberger AC schwer verletzte. Mit einem Kreuzbandriss fiel er daraufhin ein knappes halbes Jahr aus und sollte erst wieder mit dem Start der Frühjahrssaison im offiziellen Kader des Drittligisten sein.

Einzelnachweise

  1. Sturm12.at: Patrick Wolf entscheidet sich für Sturm
  2. 23-Mann-Kader für Dänemark – Teamchef Constantini nominiert Aufgebot, abgerufen am 24. Februar 2010
  3. Patrick Wolf beendet Profi-Karriere, abgerufen am 20. Juni 2014
  4. Transferkracher - Allerheiligen angelt sich Patrick Wolf, abgerufen am 1. Februar 2016
  5. Wolf verlängert, abgerufen am 1. Februar 2016