unbekannter Gast
vom 07.01.2018, aktuelle Version,

Paul Werner Roth

Paul Werner Roth (* 11. Jänner 1941 in Graz; † 29. Juli 2001 ebenda)[1][2] war ein österreichischer Historiker.

Leben

Paul Werner Roth wurde am 11. Jänner 1941 in Graz geboren. Nach einem Studium der Geschichte, Alten Geschichte, Germanistik und Philosophie an der Karl-Franzens-Universität promovierte er 1966 zum Dr. phil. in Graz.

Zuerst war Roth an der Abteilung für Vor- und Frühgeschichte im Bereich der Münzensammlung am Grazer Landesmuseum Joanneum tätig. Seine Universitätslaufbahn begann Roth im Jahre 1970 als Assistent am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Graz. 1976 erfolgte seine Habilitierung. Im Jahr 1980 wurde Roth zum außerordentlichen und im Jahr 2000 zum ordentlichen Universitätsprofessor am Grazer Geschichte-Institut ernannt.

Seit 1985 leitete er bis zu seinem Tod die Abteilung für Geschichte von Industrie, Technik und Montanwesen des Instituts für Geschichte an der Universität Graz. Im Fach Montangeschichte war er auch Lehrbeauftragter an der Montanuniversität Leoben.[1][2]

Ehrenamtlich engagierte sich Paul Roth unter anderem auch in der Siebenbürgen-Forschung.

Paul Werner Roth war der Bruder des Schriftstellers Gerhard Roth.

Publikationen

  • Der Münzumlauf des 16.Jahrhunderts im Raume des östlichen Österreich. Gemeinsam mit Peter Cerwenka, Akademische Druck- u. Verlagsanst., Graz 1972.
  • Die Glaserzeugung in der Steiermark von den Anfängen bis 1913. Histor. Landeskomm. für Steiermark, Graz 1976.
  • Grazer Industriedenkmäler, 1. Auflage. dbv-Verl. für die Techn. Univ. Graz, Graz 1978.
  • Beiträge zur Handels- und Verkehrsgeschichte. Hrsg. von Paul W. Roth, Lehrkanzel für Wirtschafts- u. Sozialgeschichte am Inst. für Geschichte, Graz 1978.
  • Erz und Eisen in der Grünen Mark. Katalog zur Landesausstellung 1984 in Eisenerz, Hrsg. von Paul W. Roth u. Peter Cordes, Kulturreferat der Steiermärkischen Landesregierung, Eisenerz 1984.
  • Glas und Kohle. Katalog zur Landesausstellung 1988 in Bärnbach, Weststeiermark, hrsg. von Paul W. Roth, Leykam, Graz 1988.
  • Soldatenheilige. Verl. Styria, Graz 1993.
  • Gratwein – ein Gang durch Jahrhunderte. Marktgemeinde Gratwein, Gratwein 2000.
  • Baudenkmäler der Technik und Industrie in Österreich. Gemeinsam mit Manfred Wehdorn, Ute Georgeacopol-Winischhofer, Böhlau, Wien 1997/98.

Einzelnachweise

  1. 1 2 Industriehistoriker Paul Werner Roth verstorben. Der Standard vom 2. August 2001, abgerufen am 21. Oktober 2016.
  2. 1 2 Nachruf auf Prof. Roth, Heft 2/2001 der Zeitschrift fuer Siebenbürgische Landeskunde. Abgerufen am 21. Oktober 2016.