unbekannter Gast
vom 30.06.2016, aktuelle Version,

Peter Buchta

Peter Buchta (* 15. September 1971 in Hollabrunn) ist ein österreichischer Theaterschauspieler.

Leben

Buchta absolvierte seine Schauspielausbildung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz und spielt fast ausschließlich Theater. Erste Schritte machte er schon vor seiner Schauspielausbildung als 16-Jähriger beim Theater Westliches Weinviertel in Liebesgeschichten und Heiratssachen von Johann Nestroy. Schon während des Studiums spielte er von 1997 bis 1999 bei den Salzburger Festspiele bei Jedermann in der Tischgesellschaft mit. Nach der Schauspielausbildung ging er von 2000 bis 2002 an das Theater Die Färbe nach Singen/Deutschland und von 2002 bis 2006 nach Zürich/Schweiz Theater 58, sowie Theater Kulturmarkt. Seitdem lebt und arbeitet Buchta in Wien und Salzburg.

Theaterrollen (Auswahl)

Einzelnachweise

  1. Besondere Aktualität und Brisanz - Albert Camus' «Die Gerechten» des Theater 58 im Stadtkeller Unterseen. In: Jungfrau Zeitung vom 8. Januar 2004.
  2. Ist Gewalt legitim im Kampf gegen Gewalt (PDF; 644 kB), darin Veranstaltungshinweis zu Der Widerspenstigen Zähmung. In: Maurmer Post vom 28. März 2003.
  3. G.B. Shaw. Helden – In: Ö1-Kalender des ORF.
  4. Spiel um dunkle Geheimnisse – Lona Chernel In: Wiener Zeitung vom 16. März 2010.
  5. Es war die Lerche – Komödie am Kai – In: www.cultvisual.tv vom 27. Mai 2010.
  6. Wann heiraten Sie meine Frau? – Komödie am Kai – In: www.cultvisual.tv vom September 2010.
  7. Das Tantchen zieht die Fäden – Lona Chernel In: Wiener Zeitung vom 18. September 2010 (abgerufen am 22. November 2013).
  8. Alles vorbei-Komödie am Kai – In: www.cultvisual.tv vom Jänner 2011.
  9. Wenn die Liebe Pause macht – Komödie am Kai – Lona Chernel In: Wiener Zeitung vom 23. September 2011.
  10. – In: www.noen.at vom Juni 2013.
  11. – In: www.kleinezeitung.at vom August 2013.
  12. – Marion Kern in: www.diekleinkunst.at vom Jänner 2014.
  13. – Dr. Elisabeth Rath in: strassentheater.blogspot.co.at vom August 2014.
  14. – in: www.drehpunktkultur.at vom Juli 2015.