Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 16.08.2019, aktuelle Version,

Peter Stahl (Basketballtrainer)

Peter „Pit“ Stahl (* 11. September 1963 in Würzburg) ist ein deutscher Basketballtrainer.

Laufbahn

Stahl, der in seiner Heimatstadt Würzburg nach dem Abitur an der Julius-Maximilians-Universität ein Sportstudium absolvierte, war Jugendtrainer bei DJK Würzburg und in der D-Jugend erster Vereinstrainer von Dirk Nowitzki.[1] Als Spieler (Position: Spielmacher) war Stahl für Würzburg und Chemnitz in der 2. Basketball-Bundesliga und in der Regionalliga aktiv. Zudem schaffte er es in die deutsche Jugend-Nationalmannschaft.[2]

1994 wurde er Cheftrainer der Würzburger Herrenmannschaft in der zweiten Liga und blieb bis 1996 im Amt. In der Saison 1998/99 (der ersten nach dem Bundesliga-Aufstieg) war er Assistent von Würzburgs Trainer Klaus Perneker,[2] 1999/2000 dann wieder Cheftrainer, in der Saison 2000/01 abermals „Co“ (diesmal unter dem Kanadier Gordon Herbert), ehe er zu Saisonbeginn 2001/02 erneut als Cheftrainer wirkte, dann im Dezember 2001 auf den Posten des Assistenten des neuen Würzburger Trainers Mindaugas Lukošius wechselte. Neben seiner Trainertätigkeit in Würzburg gehörte Stahl auch zum Stab des Bayerischen Basketball-Verbandes.[1]

Zwischen 2002 und 2005 war er Cheftrainer des österreichischen Bundesligisten Oberwart Gunners und führte die Burgenländer 2004 zum dritten Platz in der Meisterschaft und ins Pokalendspiel.[3] Im selben Jahr wurde in der Wahl der Bundesliga zum „Trainer des Jahres“ gekürt,[4] auch der Internetdienst eurobasket.com verlieh ihm diese Auszeichnung.[5] 2005 gelang Oberwart unter Stahls Führung der Sieg im österreichischen Pokalwettbewerb, zudem wurde man Vizemeister.[3] Stahl erhielt von eurobasket.com wie im Vorjahr den Titel als „Trainer des Jahres“ der Bundesliga.[6]

In den Jahren 2006 und 2007 war er als Trainer der österreichischen U18- und U20-Nationalmannschaften tätig. Zusätzlich übernahm Stahl zur Saison 2006/07 den Cheftrainerposten bei den Panthers Fürstenfeld, im Dezember 2007 wurde er von den Oststeirern entlassen.[7]

In der ersten Saisonhälfte 2008/09 trainierte Stahl zunächst den ungarischen Erstligisten Dombovar KC und wechselte im Januar 2009 zum Ligakonkurrenten Ved Kormend, wo er bis Saisonende im Amt war.

Zur Saison 2009/10 kehrte Stahl nach Oberwart zurück, wurde jedoch bereits im Februar 2010 aufgrund fehlenden sportlichen Erfolgs durch Neno Asceric ersetzt.[3]

Von 2010 bis 2013 arbeitete er als Cheftrainer für einen weiteren Bundesligisten in Österreich, den UBSC Graz. Er führte den Verein zu seinen bis dahin größten Erfolgen in der Klubgeschichte, nämlich unter die besten vier Mannschaften im Pokalwettbewerb, in die Bundesliga-Playoffs (jeweils 2011) sowie ins Pokalendspiel 2012.[8]

2013 kehrte Stahl in seine Heimatstadt Würzburg zurück, wurde Sportkoordinator beim Bundesligaverein s.Oliver Würzburg[9] und sprang zeitweilig auch als Assistenztrainer ein.[10] Im Juli 2014 wurde der Vertrag aufgelöst.[11]

In der Saison 2015/16 bestritt er eine zweite Amtszeit als Cheftrainer des UBSC Graz,[12] im Juli 2016 wurde er abermals von den Panthers Fürstenfeld als Trainer verpflichtet[13] und blieb bis zum Ende des Spieljahres 2016/17.[14] Im März 2019 sprang Stahl in Fürstenfeld nach der Entlassung von Adnan Bajramovic als Trainer ein.[15] Im Mai 2019 übernahm Stahl in Fürstenfeld das Amt des Obmanns.[16] In diesem Amt musste Stahl Anfang August 2019 mit den Fürstenfeldern die Lizenzverweigerung für die höchste Spielklasse Österreichs hinnehmen[17] und war fortan in der zweiten Liga vertreten.[18]

Einzelnachweise

  1. 1 2 Dino Reisner: Dirk: die Dirk-Nowitzki-Story. Stiebner Verlag GmbH, 2010, ISBN 978-3-7679-1047-8 (google.fr [abgerufen am 5. März 2017]).
  2. 1 2 Der erste Trainer von Dirk Nowitzki. In: mainpost.de. 24. November 2010 (mainpost.de [abgerufen am 5. März 2017]).
  3. 1 2 3 Oberwart Gunners - History. Abgerufen am 5. März 2017 (englisch).
  4. AUSZEICHNUNGEN. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 23. April 2017; abgerufen am 5. März 2017.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.basketballliga.at
  5. Austrian Basketball, Teams, Scores, Stats, News, Standings - eurobasket.com. In: www.eurobasket.com. (eurobasket.com [abgerufen am 5. März 2017]).
  6. Austrian Basketball, Teams, Scores, Stats, News, Standings - eurobasket.com. In: www.eurobasket.com. (eurobasket.com [abgerufen am 5. März 2017]).
  7. STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H.: Steirisches Derby mit Knalleffekt. In: derStandard.at. (derstandard.at [abgerufen am 5. März 2017]).
  8. Basketball: Pit Stahl wieder Trainer bei Graz. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 6. März 2017; abgerufen am 5. März 2017.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.krone.at
  9. mindwerk ag: BBV - Pit Stahl zurück zu den s.Oliver Baskets. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 6. März 2017; abgerufen am 5. März 2017.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bbv-online.de
  10. Nun sitzt Pit Stahl also doch auf der Bank. In: mainpost.de. 15. November 2013 (mainpost.de [abgerufen am 5. März 2017]).
  11. s.Oliver Baskets und Pit Stahl gehen getrennte Wege: soliver-wuerzburg.de. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 6. März 2017; abgerufen am 5. März 2017 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.soliver-wuerzburg.de
  12. Christopher Käferle: Pit Stahl: „Für uns nicht unerwartet!“ (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 6. März 2017; abgerufen am 5. März 2017.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.oebl.at
  13. Willkommen PIT STAHL beim BSC Raiffeisen Panthers Fürstenfeld! In: Panthers Fürstenfeld. 22. Juli 2016 (panthers.at [abgerufen am 5. März 2017]). Willkommen PIT STAHL beim BSC Raiffeisen Panthers Fürstenfeld! (Memento des Originals vom 6. März 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/panthers.at
  14. Pit Stahl nicht mehr Panthers-Trainer. In: Panthers Fürstenfeld. 11. August 2017 (panthers.at [abgerufen am 28. September 2018]). Pit Stahl nicht mehr Panthers-Trainer (Memento des Originals vom 29. September 2018 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/panthers.at
  15. Pit Stahl wieder Head-Coach der Panthers. In: Panthers Fürstenfeld. Abgerufen am 20. März 2019.
  16. Mit einem neuen Vorstand möchten sich die Panthers auch wirtschaftlich konsolidieren.: Pit Stahl neuer Panthers Obmann. Abgerufen am 31. Mai 2019.
  17. Neue Superliga in kommender Saison ohne Fürstenfeld. In: sport.orf.at. 6. August 2019, abgerufen am 8. August 2019.
  18. https://www.skysportaustria.at/basketball-at/fuerstenfeld-nimmt-ticktet-fuer-2-liga-an/