Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 21.05.2018, aktuelle Version,

Pfarrkirche Kirchberg bei Mattighofen

Pfarrkirche hl. Kunigunde in Kirchberg bei Mattighofen

Die Pfarrkirche Kirchberg bei Mattighofen steht im Ort Siegertshaft in der Gemeinde Kirchberg bei Mattighofen in Oberösterreich. Die römisch-katholische Pfarrkirche hl. Kunigunde gehört zum Dekanat Mattighofen in der Diözese Linz. Die Kirche und der Friedhof stehen unter Denkmalschutz.

Geschichte

Eine Kirche wurde 1143 urkundlich genannt. Die gotische Kirche wurde innen barockisiert.

Architektur

Das einschiffige dreijochige Langhaus und der gleich breite zweijochige Chor mit einem Dreiachtelschluss. Die gotischen Rippen der Gewölbe wurden abgeschlagen. Die Gewölbe wurden 1740 von Johann Michael Vierthaler reich mit Stuck versehen. Die Gewölbe erhielt 1952 vom Fr. Thaler Fresken. Der Westturm hat in der Turmhalle ein Netzrippengewölbe trägt einen Zwiebelhelm aus 1813. Das Turmportal hat eine Vorhangbogen. Das gotische Südportal hat eine kreuzrippengewölbte Vorhalle. Die Tür des Südportals und die Tür zur Sakristei haben gotische Beschläge.

Ausstattung

Der Hochaltar von 1660/70 mit Statuen zeigt Bilder vom Maler Franz Streussenberger (1860).

Die Orgel mit zwei Manualen und zehn klingenden Registern wurde 1894 von Albert Mauracher aus Salzburg-Mülln erbaut.

Literatur

  • Kirchberg bei Mattighofen, Pfarrkirche hl. Kunigunde. S. 129–130. In: Die Kunstdenkmäler Österreichs. Dehio Oberösterreich. Von Erwin Hainisch, Neubearbeitet von Kurt Woisetschläger, Vorworte zur 3. Auflage (1958) und 4. Auflage (1960) von Walter Frodl, Sechste Auflage, Verlag Anton Schroll & Co., Wien 1977.
  Commons: Pfarrkirche hl. Kunigunde, Kirchberg bei Mattighofen  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien