unbekannter Gast
vom 14.05.2016, aktuelle Version,

Pfarrkirche Prambachkirchen

Katholische Pfarrkirche hl. Margareta in Prambachkirchen
Blick in den Chor

Die römisch-katholische Pfarrkirche Prambachkirchen steht in der Gemeinde Prambachkirchen im Bezirk Eferding in Oberösterreich. Sie ist der heiligen Margareta geweiht und gehört zum Dekanat Eferding in der Diözese Linz. Das Bauwerk steht unter Denkmalschutz.[1]

Geschichte

Die Kirche wird um 1200 erstmals urkundlich erwähnt. Der Bau ist eine spätgotische Hallenkirche aus dem ersten Viertel des 16. Jahrhunderts. Die Kirche wurde 1894 und 1938 restauriert.

Kirchenbau

Kirchenäußeres

Die Kirche ist eine ursprünglich gotische Landkirche, die in späterer Zeit vollkommen barockisiert wurde. Der Turm im nördlichen Chorwinkel aus dem Jahr 1528 hat einen Zwiebelhelm von 1835. An der Nordseite wurde eine Kapelle angebaut.

Kircheninneres

Die gotische Kirche hat ein zweischiffiges Langhaus mit drei Schiffsjochen. Der eingezogene Chor ist zweijochig und endet im Fünfachtelschluss mit eingezogenen Streben. Sowohl das Langhaus als auch der Chor sind netzrippengewölbt. Die Westempore ist dreiachsig und ruht auf Netzrippengewölbe.

Ausstattung

Die Ausstattung ist neugotisch. Im Chor hängt das ehemalige Hochaltargemälde, das die heilige Margareta darstellt. Es wurde 1760 von Josef Stainer gemalt.

Glocke

Die Glocke wurde im 15. Jahrhundert gegossen.

Literatur

  • DEHIO-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs: Oberösterreich. Prambachkirchen. Pfarrkirche hl. Margareta. Bundesdenkmalamt (Hrsg.), Verlag Anton Schroll & Co, Wien 1977, 6. Auflage, S. 241.
  Commons: Pfarrkirche Prambachkirchen  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Oberösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz.. Archiviert vom Original im Mai 2016. Bundesdenkmalamt, Stand: 26. Juni 2015 (PDF).