unbekannter Gast
vom 18.12.2017, aktuelle Version,

Rauno Miettinen

Rauno Miettinen
Voller Name Rauno Martti Juhani Miettinen
Nation Finnland  Finnland
Geburtstag 25. Mai 1949
Geburtsort Kuopio, Finnland  Finnland
Größe 176 cm
Gewicht 72 kg
Karriere
Disziplin Nordische Kombination
Skispringen
Verein Suonenjoen Vasama
Status zurückgetreten
Karriereende 1984
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × 1 × 0 ×
WM-Medaillen 0 × 3 × 0 ×
JWM-Medaillen 2 × 0 × 0 ×
 Olympische Winterspiele
0Silber0 1972 Sapporo Einzel
 Nordische Skiweltmeisterschaften
0Silber0 1978 Lahti Einzel
0Silber0 1982 Oslo Team
0Silber0 1984 Rovaniemi Team
 Nordische Junioren-Ski-WM
0Gold0 1968 Morez-Les Rousses Einzel
0Gold0 1969 Bollnäs Einzel
Platzierungen im Weltcup
 Debüt im Weltcup 17.12.1983
 Weltcupsiege 1
 Gesamtweltcup 6. (1983/84)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzel 1 0 0
 

Rauno Martti Juhani Miettinen (* 25. Mai 1949 in Kuopio) ist ein ehemaliger finnischer Nordischer Kombinierer und Skispringer.

Rauno Miettinen wurde 1968 und 1969 Junioren-Weltmeister in der Nordischen Kombination. Dies blieben seine einzigen Titel bei einer internationalen Meisterschaft.

Miettinen nahm von 1972 bis 1984 an vier Olympischen Winterspielen teil. Am erfolgreichsten war er 1972 mit seiner Silbermedaille, 1976 und 1984 war er jeweils Vierter, während er 1980 enttäuschend 23. wurde. Bei den Olympischen Spielen 1972 und 1976 nahm Miettinen auch im Skispringen teil, wenn auch mit weniger Erfolg.

Bei Nordischen Skiweltmeisterschaften gewann er in der Nordischen Kombination drei Silbermedaillen, im Einzel 1978 und im Team 1982 gemeinsam mit Jouko Karjalainen und Jorma Etelälahti und 1984 mit Karjalainen und Jukka Ylipulli. Außerdem war er 1970 Vierter und 1974 Sechster im Einzel.

Seine größten Erfolge errang Miettinen beim Holmenkollen Skifestival in Oslo, wo er 1969, 1971, 1972, 1973 und 1978 gewann. Außerdem wurde er viermal Zweiter (1975, 1977, 1979 und im Team 1982).[1] Er ist einer von vier Sportlern, der einzige Nicht-Norweger, der in diesem Wettkampf fünfmal siegte. 1972 erhielt er die Holmenkollen-Medaille.[2]

Den Schwarzwaldpokal in Schonach im Schwarzwald gewann er dreimal (1974, 1975 und 1978).

Einzelnachweise

  1. Vinnere av Holmenkollrennene. snl.no. Abgerufen am 2. November 2017.
  2. Holmenkollmedaljen. snl.no. Abgerufen am 2. November 2017.