unbekannter Gast
vom 20.12.2017, aktuelle Version,

Richard Hoffmann (Übersetzer)

Richard Hoffmann (* 15. Mai 1892 in Wien; † 10. August 1961 ebenda) war ein österreichischer Literaturübersetzer, Schriftsteller und Kulturredakteur.

Hoffmann schloss nach seiner Ausmusterung als Oberleutnant der Reserve 1919 sein Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Wien mit einer Promotion ab. Anschließend war er bis 1927 im diplomatischen Dienst angestellt und danach als freier Schriftsteller und Übersetzer tätig. Übersetzerisch arbeitete er seit 1924 fast ausschließlich für den Wiener Paul Zsolnay Verlag und war praktisch seit der Verlagsgründung Stammübersetzer des Hauses. Er übersetzte hauptsächlich englische, anfänglich aber auch in erheblichem Umfang russische Literatur sowie gelegentlich italienische, französische, lateinische und spanische Werke, darunter Autoren wie A. J. Cronin, Pearl S. Buck, Valentin Katajew, Leonid Leonow, Anton Tschechow und Fjodor Dostojewski.

Ab 1945 war er Redakteur des Neuen Österreichs und freier Mitarbeiter und Theaterkritiker der Österreichischen Zeitung, ab 1946 auch Mitglied der Redaktion. 1955 wechselte er in die Redaktion von Sowjetunion heute.

Übersetzungen

  • Maurice Baring: Die Verzauberte. Roman. Zsolnay, Berlin, Wien u. a. 1924.
  • Anton Pavlovič Čechov: Die Tragödie auf der Jagd. Roman. 1. Auflage. Zsolnay, Berlin, Wien, Leipzig 1925.
  • Anton Čechov: Der schwarze Mönch. Novellen. 1. Auflage. Zsolnay, Berlin 1926.
  • Anton Čechov: Anjuta. Novellen. 1. Auflage. Zsolnay, Berlin 1928.
  • Valentin Kataev: Die Defraudanten. Roman. 1. Auflage. Zsolnay, Berlin 1928.
  • Theodore Dreiser: Sowjet-Russland. 1. Auflage. Zsolnay, Berlin 1929.
  • Joan Lowell: Miss Lowell als Matrose unter Matrosen. Der Roman einer Jugend auf hoher See. Zsolnay, Berlin, Wien u. a. 1929.
  • Ahmed Abdullah, Faith Baldwin: Broadway Sensation. Roman aus der New Yorker Theaterwelt. Zsolnay, Berlin 1930.
  • Leonid M. Leonov: Aufbau. Roman aus Sowjetrußland. Zsolnay, Berlin, Wien u. a. 1930.
  • John Cowper Powys: Wolf Solent. Roman. 1. Auflage. Zsolnay, Berlin [u. a.] 1930.
  • Archibald J. Cronin: Der Tyrann. Der Roman eines Vaters. Zsolnay, Berlin, Wien u. a. 1932.
  • Iliá Ilf et al.: Ein Millionär in Sowjetrussland. Roman. P. Zsolnay, Berlin [u. a.] 1932.
  • Pearl S. Buck: Söhne. Roman. 173. Auflage. Zsolnay, Hamburg Wien 1933.
  • Archibald Joseph Cronin: Drei Lieben. Zsolnay, Berlin, Wien, Leipzig 1933.
  • Pearl S. Buck: Ostwind - Westwind. Roman. Zsolnay, Wien 1934.
  • Pearl S. Buck: Die Mutter. Roman. 1. Auflage. Zsolnay, Berlin, Wien, Leipzig 1934.
  • Archibald Joseph Cronin: Die Sterne blicken herab. Roman. Zsolnay, Berlin, Wien, Leipzig 1935.
  • Joan Lowell: Ich spucke gegen den Wind. Zsolnay, Berlin, Wien, Leipzig 1935.
  • Paola Masino: Spiele am Abgrund. Ein Kinderroman. Zsolnay, Berlin, Wien u. a. 1935.
  • Juliet Bredon: Hundert Altäre. Roman. Zsolnay, Berlin, Wien u. a. 1936.
  • Pearl S. Buck: Die Frau des Missionars. Roman. 9. Auflage. Zsolnay, Berlin, Wien u. a. 1936.
  • Allen Roy Evans: Der Zug der Renntiere. Zsolnay, Berlin, Wien, Leipzig 1936.
  • Carl Fallas: Das hölzerne Kissen. Zsolnay, Berlin, Wien, Leipzig 1936.
  • Carl Crow: Vierhundert Millionen Kunden. Zsolnay, Berlin, Wien u. a. 1937.
  • Daniel Henderson: Maria Tudor. Zsolnay, Berlin, Wien, Leipzig 1937.
  • John Hodgdon Bradley: Autobiographie der Erde. Zsolnay, Berlin, Wien, Leipzig 1938.
  • Laurence Walter Meynell: Der Autobus fährt ins Dorf. Roman. Zsolnay, Berlin 1938.
  • Archibald Joseph Cronin: Die Zitadelle. Roman. 71. Auflage. Zsolnay, Berlin 1939.
  • Tommaso Gallarati Scotti: Dante. Zsolnay, Berlin 1939.
  • Kathleen Strange: Auf einer Farm im Westen. Der Weg einer tapferen Frau. Zsolnay, Berlin, Wien u. a. 1939.
  • Nino Bussoli: Auf Pelztierjagd im Eismeer. Ein Erlebnisbuch. P. Zsolnay, Berlin 1940.
  • Manuel Gálvez: López. Ein Roman aus der Geschichte Paraguays. Zsolnay, Berlin, Wien u. a. 1946.
  • Archibald J. Cronin: Das Haus der Schwäne. Roman. 3. Auflage. Zsolnay, Wien 1948.
  • Archibald J. Cronin: Der spanische Gärtner. Roman. Zsolnay, Wien u. a. 1951.

Literatur

  • Murray G. Hall: Der Paul Zsolnay Verlag. Von der Gründung bis zur Rückkehr aus dem Exil. Max Niemeyer, Tübingen 1994, S. 150, 252 u. ö.
  • Murray G. Hall, Gerhard Renner: Handbuch der Nachlässe und Sammlungen österreichischer Autoren. 2. Aufl., Böhlau, Wien 1995, S. 151.
  • Gabriele Melischek, Josef Seethaler (Hrsg.): Die Wiener Tageszeitungen. Eine Dokumentation. Bd. 5: 1945-1955. Peter Lang, Frankfurt am Main 1999, S. 21.