unbekannter Gast
vom 05.05.2018, aktuelle Version,

Südtiroler Landesmuseen

Die Südtiroler Landesmuseen sind ein Zusammenschluss von zehn seit 1976 entstandenen öffentlichen Museen in Südtirol. Sie ist Teil der Südtiroler Landesverwaltung (Betrieb Landesmuseen) in Bozen.[1]

Eine erste Körperschaft Südtiroler Landesmuseen wurde 2003 gegründet und ging 2010 im Betrieb Südtiroler Landesmuseen auf, die der Abteilung Museen der Landesverwaltung angegliedert ist. Zunächst kümmerte sich die Einrichtung um Koordination, Personal, Marketing, Öffentlichkeitsarbeit und Buchhaltung von acht der Museen. 2014 wurde auch das Museum für Kultur- und Landesgeschichte – aufgrund der Besonderheit seines Sitzes auf Schloss Tirol bis dahin eine eigenständige Körperschaft – in die zentrale Verwaltung eingefügt,[2] 2017 folgte die Festung Franzensfeste.[3]

Zum Verbund gehören folgende Institutionen:

Einzelnachweise

  1. http://www.provinz.bz.it/de/kontakt.asp?orga_orgaid=6296
  2. Landesregierung: Schloss Tirol wird Teil der Landesmuseen. Pressedienst der Autonomen Provinz Bozen – Südtirol, 24. Juni 2014, abgerufen am 25. Juni 2014.
  3. Grünes Licht für Franzensfeste als 10. Landesmuseum. Südtirol Online, 6. Dezember 2016, abgerufen am 7. Juli 2017.