unbekannter Gast
vom 05.01.2018, aktuelle Version,

Salmin Čehajić

Salmin Čehajić
Salmin Čehajić (2010)
Spielerinformationen
Geburtstag 7. Mai 1984
Geburtsort Bosanska Gradiška, SFR Jugoslawien
Größe 183 cm
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
1992–1996 Wiener Sport-Club
1996–2001 SK Rapid Wien
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2001 SK Rapid Wien II mind. 13 0(1)
2001–2005 SK Rapid Wien 8 0(0)
2002 LASK Linz (Kooperation) 13 0(0)
2003 Wiener Sportklub (Kooperation) 9 0(1)
2003–2005 SC Untersiebenbrunn (Kooperation) 39 0(4)
2005–2006 SC Schwanenstadt 21 0(0)
2006–2009 Wiener Sportklub 73 (10)
2009–2013 SV Horn 80 0(5)
2013 ATSV Ober-Grafendorf 26 0(0)
2014 USV Atzenbrugg-Heiligeneich
2014–2016 FC BiH Wien
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2003 Österreich U-19
2004 Österreich U-21 mind. 1 0(0)
2004 Bosnien und Herzegowina U-21 mind. 1 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Salmin Čehajić (* 7. Mai 1984 in Bosanska Gradiška) ist ein ehemaliger bosnisch-österreichischer Fußballspieler.

Karriere

Čehajić begann seine Karriere beim Wiener Sport-Club. 1996 wechselte er zum SK Rapid Wien. Nachdem er zuvor noch für die Amateurmannschaft in der Wiener Stadtliga gespielt hatte, debütierte er im August 2001 für die Profis in der Bundesliga, als er am neunten Spieltag der Saison 2001/02 gegen den VfB Admira Wacker Mödling in der 69. Minute für Gaston Taument eingewechselt wurde.

Danach spielte Čehajić lange Zeit auf Kooperationsbasis bei diversen Zweitligisten; ab Sommer 2002 spielte er beim LASK Linz, nach der Winterpause der Saison 2002/03 beim Wiener Sportklub und zwischen 2003 und 2005 beim SC Untersiebenbrunn.[1] In der Saison 2003/04 kam er zudem bei den Profis von Rapid auf sieben Spiele in der Bundesliga.

Zur Saison 2005/06 verließ er die Wiener fest und schloss sich dem Zweitligisten SC Schwanenstadt an. Nach 21 torlosen Zweitligapartien kehrte er im Sommer 2006 zum inzwischen drittklassig spielenden Wiener Sportklub zurück. Nach 73 Partien in der Regionalliga Ost, in denen er zehn Tore erzielen konnte, wechselte er zur Saison 2009/10 zum Ligakonkurrenten SV Horn. 2012 stieg er mit den Hornern in die zweite Liga auf.

Im Jänner 2013 wechselte er zum Landesligisten ATSV Ober-Grafendorf.[2] Mit den Ober-Grafendorf konnte er in die Regionalliga aufsteigen. Im Jänner 2014 wechselte er zum sechstklassigen USV Atzenbrugg-Heiligeneich. Zur Saison 2014/15 wechselte er zum siebtklassigen FC BiH Wien. Nach der Saison 2015/16 beendete er seine Karriere.

  Commons: Salmin Cehajic  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Rapid verlieh Salmin Cehajic derstandard.at, am 2. August 2004, abgerufen am 7. Jänner 2017
  2. Wojtanowicz und Cehajic sind weg noen.at, am 23. Jänner 2013, abgerufen am 7. Jänner 2017