Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 16.03.2018, aktuelle Version,

Schranne Petting

Schloss Seehaus am Weidsee

Die Schranne Petting war eine Schranne mit Sitz in Petting. Das Gericht übte die Niedere Gerichtsbarkeit aus.

Die vier Obmannschaften Kirchberg, Petting, Lehen und Kindhausen unterstanden der Schranne Petting, ein in sich abgeschlossenes, mit Grundherrlichkeit des Erzstiftes Salzburg versehenes Gebiet.[1]

Nach 1491 wurde der Sitz des „Amtes Petting“ in das Schloss Seehaus verlegt.

Literatur

  • Gotthard Kießling, Dorit Reimann: Landkreis Traunstein (= Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege [Hrsg.]: Denkmäler in Bayern. Band I.22). Kunstverlag Josef Fink, Lindenberg i. Allgäu 2007, ISBN 978-3-89870-364-2, S. 347.

Einzelnachweise

  1. Joseph Ernst von Koch-Sternfeld: Über den vicus mauritianus in pago Sulzpurgouui und die Cathedralkirche Petana. In Bayerische Annalen, 1. Jg. 1833, S. 777–780, 805–808, hier S. 779.