unbekannter Gast
vom 24.05.2018, aktuelle Version,

Simon Werdelis

Simon Werdelis (* 1990 in Neustadt an der Weinstraße[1][2]) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben

Simon Werdelis absolvierte von 2010 bis 2014 seine Schauspielausbildung am Mozarteum in Salzburg.[3] Während des Studiums spielte er u. a. am Landestheater Salzburg, am Thalia Theater in Hamburg (2012, mit dem Körber-Studio „Junge Regie“) und am Theater im KunstQuartier in Salzburg (2013).[3] Am Salzburger Landestheater stand er 2012 als Freder in Ferdinand Bruckners Drama Krankheit der Jugend auf der Bühne.[3] 2013 erhielt er beim Theatertreffen Deutschsprachiger Schauspielstudierender in Berlin gemeinsam mit seinem Jahrgang den Ensemblepreis sowie den Preis der Studierenden für die Inszenierung Ein Sportstück (Regie: Tina Lanik) im KunstQuartier Salzburg.

Seit Beginn der Spielzeit 2013/14 war er festes Ensemblemitglied am Residenztheater München.[2] Dort spielte er unter anderem in Inszenierungen von Martin Kušej, Dimiter Gotscheff, Michael Thalheimer, David Bösch, Marius von Mayenburg und Anne Lenk. 2014 gastierte er mit dem Ensemble des Münchner Residenztheaters mit dem Stück Zement von Heiner Müller beim Berliner Theatertreffen.[4] In der Spielzeit 2015/16 trat er dort, u. a. gemeinsam mit Bijan Zamani und İsmail Deniz, in Nuran David Calis’ Werfel-Inszenierung Die vierzig Tage des Musa Dagh auf.[5]

Mit Beginn der Spielzeit 2017/18 wechselte Werdelis als festes Ensemblemitglied an das Staatsschauspiel Dresden.[3] Er arbeitete dort bisher mit den Regisseuren Mina Salehpour und Ulrich Rasche. Sein Debüt gab er im September 2017 mit dem Solo-Abend Nationalstrasse (nach dem Roman von Jaroslav Rudiš).[6][7]

Neben seiner Tätigkeit am Theater wirkt Simon Werdelis regelmäßig in Film- und Fernsehproduktionen mit und spielte unter anderen unter der Regie von Dominik Graf, Matti Geschonnek, Matthias Schweighöfer und Heinrich Breloer.

Von Januar bis März 2017 war Werdelis neben Floriane Daniel, Ole Puppe und Wendy Güntensperger in der ARD-Vorabendserie WaPo Bodensee in einer Hauptrolle zu sehen. Er spielte Pirmin Spitznagel, einen Wasserschutzpolizisten am Bodensee.[3][8] Diese Rolle übernimmt er auch in der zweiten Staffel der Serie, die im Sommer 2017 gedreht wurde.[9] Die Ausstrahlung der zweiten Staffel begann im März 2018 auf Das Erste.

Außerdem hatte er Episodenrollen in den ZDF-Serien Die Chefin (2017, als Dealer Sven Kuhn) und SOKO München (2017, als Punk Alex Unger, wo er der tatverdächtige Untermieter des Mordopfers war). In dem ZDF-Fernsehfilm Brandnächte (Erstausstrahlung: November 2017) spielte er den „Bufdi“ Rudi, der den Vater eines mutmaßlichen Mörders (Nikolaus Paryla) betreut.

Werdelis lebt in Dresden.[1]

Theater (Auswahl)

Residenztheater München

Staatsschauspiel Dresden

Filmografie (Auswahl)

Einzelnachweise

  1. 1 2 Simon Werdelis; Profil und Vita bei Schauspielervideos.de. Abgerufen am 23. Januar 2017.
  2. 1 2 Neustadt: Schauspieler Simon Werdelis am Dienstag in ARD-"WaPo Bodensee". In: Die Rheinpfalz vom 16. Januar 2017. Abgerufen am 23. Januar 2017.
  3. 1 2 3 4 5 Simon Werdelis. Vita und Profil. Offizielle Internetpräsenz Mozarteum Salzburg. Abgerufen am 23. Januar 2017.
  4. Mit Zement von Heiner Müller in einer Inszenierung von Dimiter Gotscheff ist am Freitag das 51. Theatertreffen eröffnet worden.. Aufführungskritik. Nachtgedanken.de. Abgerufen am 23. Januar 2017
  5. NURAN DAVID CALIS' INSZENIERUNG - IN DER TRADITION VON FRANZ WERFEL: Premierenkritik: „Die vierzig Tage des Musa Dagh“. In: Münchner Merkur vom 14. Mai 2016. Abgerufen am 23. Januar 2017
  6. Der Nationalheld von der Straße. Aufführungskritik. Abgerufen am 28. Januar 2018
  7. Staatsschauspiel Dresden NATIONALSTRASSE. Aufführungsausschnitt. Abgerufen am 28. Januar 2018
  8. Simon Werdelis als Pirmin Spitznagel. Rollenprofil. Abgerufen am 23. Januar 2017
  9. Zweite Staffel der Krimiserie WaPo Bodensee wird in Konstanz gedreht. In: Südkurier vom 27. Juli 2017. Abgerufen am 24. September 2017.