Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 21.05.2019, aktuelle Version,

Sissy Handler

Sissy Handler (2016)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Colors Of Love
  AT 43 09.06.2017 (1 Wo.)

Sissy Handler (* 6. Mai 1976 in Graz) ist eine österreichische Sängerin, Songwriterin, Vocalcoach und Produzentin. Sie ist vor allem unter ihrem Künstlernamen MisSiss bekannt. Ihre Musikrichtung ist vorwiegend Pop, Soul, R ’n’ B und Gospel.

Leben und Wirken

Sissy Handler stammt aus einer musikalischen Familie. Nach der Matura am BG Fürstenfeld schloss sie das Tourismuskolleg in Bad Gleichenberg ab. Vor ihrer klassischen Gesangsausbildung bei Margarita Kyriaki-Wagner und zusätzlichem Gesangsunterricht bei Romana Carén, Dean Kaelin, Mary Ann Kehler, Wendy Parr und Leon Bérrange sang sie in einigen Pop-, Soul- und Bluesbands. Später entwickelte sie ihr besonderes Interesse für Black Music, im Speziellen für Soul, R ’n’ B und Gospel.[2] Nach ihrer ersten Musicalrolle als Schwester Robert Ann in Nonnsense folgten weitere Projekte. 2006 gründete sie Soulistics, die Band, mit der sie bis heute ihre eigenen Songs in großer Besetzung live spielt.[3] Auch beim Ö3 Soundcheck 2008 war sie mit der Single Diva und ihrer Band Soulistics im Finale. Das gleichnamige Album, welches im Sommer 2012 auf den Markt kam, war zu dem Zeitpunkt bereits geplant und am Beginn der Produktion. Parallel singt sie seit 2006 im Gospel/Soul/Pop-Ensemble Gospel and More. 2007 gründete sie gemeinsam mit Ingrid Diem Voicedimensions – Vocal Training und Coaching für angehende Profis. 2015 gründete Sissy Handler gemeinsam mit Veronika Fiegl die Plattform You’re the Voice (Workshop-Reihen für angehende Sänger und Profi-Sänger).

Ihre Zusammenarbeit mit dem argentinischen Produzenten Ariel Gato führte zum Album Sissita’s Soul Tangos,[4] mit Fernando Suárez Paz (Erster Geiger von Astor Piazzolla) und Gabriel Senanes (ehemaliger Dirigent des Teatro Colón). 2010 folgte eine Livetour mit den argentinischen Musikern durch Südamerika und 2011 durch Deutschland und Österreich. Songs aus Sissita’s Soul Tangos wurden weltweit bislang auf über hundert Radiosendern ausgestrahlt und das Album schaffte es sogar auf die Shortlist der Grammys.

Ende 2011 sang sie als Mitglied des Gospel Quartets Gospel & More die Coca Cola Truck Tour und war in der deutsch-österreichischen Co-Produktion Weihnachtsengel küsst man nicht als Gospelsängerin zu sehen (Ausstrahlung auf ORF, ZDF, 3Sat). Im Sommer 2012 brachte sie ihr zweites Album Soulistics heraus. 2014 wurde dann die Single He’s So Special zum Radio Wien Sommerhit 2014.

Als Songwriterin und Sängerin arbeitet sie auch mit Kollegen wie beispielsweise Eva Maria Marold zusammen, für die sie Lieder für das Album Ziemlich 30 schrieb. Mit Christoph Brüx arbeitete sie auch als Komponistin, Texterin und Sängerin zusammen.

Diskografie

  • 2011: „Sissita’s Soul Tangos“, Album, mit Ariel Gato.[5][6]
  • 2011: „Nightmares“, Single und Musikvideo
  • 2011: „A New Life“, Single
  • 2011: „A New Life Remix“ von Klubjumpers, Single
  • 2012: „Soulistics“, Album, mit Florian Hirschmann, Hannes Breitschädel und Ariel Gato.[7]
  • 2012: „Diva“, Single und Musikvideo
  • 2013: „Diva Remix“ von Bart & Baker, Single auf „Electro Swing“ Compilation
  • 2013: „It’s Christmas Time“, Single
  • 2014: „He’s So Special“, Single
  • 2016: „This love is golden“, Single, Sealight/Tap-Water Records
  • 2017: „Do you wanna marry me?“, Single, Sealight/Tap-Water Records
  • 2017: „Colors of Love“, Album, Sealight/Tap-Water Records

Film

Weitere Auftritte

  • 2007: Donauinselfest mit Gospel and More auf der Weltmusikbühne[9]
  • 2010: Südamerika-Tour Sissita’s Soul Tangos (Argentinien, Uruguay)[10]
  • 2013: Classic World Hits Tour in China

Auszeichnungen

  • 2011: Shortlist der Grammy Awards für „Sissita’s Soul Tangos“
  • 2012: Empfehlung für die Grammy Awards für „Soulistics“
  Commons: Sissy Handler  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Chartquellen: Österreich
  2. MisSiss, auf der Webseite 4audio.at, abgerufen am 3. April 2016.
  3. Österreich Musik – MisSiss & Soulistics (Memento des Originals vom 5. Mai 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.w24.at, auf der Webseite von W24, abgerufen am 3. April 2016.
  4. Cyrus Rhodes: CD REVIEW: Sissita - "Sissita's Soul Tango" In: Indie Music Digest, abgerufen am 3. April 2016.
  5. Interkontinental und hochemotional, auf der Webseite fairaudio.de, abgerufen am 3. April 2016.
  6. Jimmy Rae: Sissita's Soul Tangos In: Skopemag.com vom 21. Oktober 2010, abgerufen am 3. April 2016.
  7. Soulistics von MisSiss (Memento des Originals vom 3. April 2016 im Webarchiv archive.today)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/albumcheck.de, auf der Webseite albumcheck.de abgerufen am 3. April 2016.
  8. Weihnachtsengel küsst man nicht, auf der Webseite des Filmfonds Wien, abgerufen am 3. April 2016.
  9. 25. Donauinselfest – Weltmusikbühne, auf der Webseite von emap.fm, abgerufen am 3. April 2016.
  10. Llega a Uruguay la cantante austríaca MisSiss. In: El País Digital, abgerufen am 3. April 2016.