unbekannter Gast
vom 17.08.2016, aktuelle Version,

Sparkasse Kufstein

  Sparkasse Kufstein, Tiroler Sparkasse von 1877
Staat Osterreich Österreich
Sitz Oberer Stadtplatz 1, 6330 Kufstein
Rechtsform Vereinssparkasse
Bankleitzahl 20506[1]
BIC SPKUAT22XXX[1]
Gründung 3. Dezember 1877
Verband Österreichischer Sparkassenverband
Website www.sparkasse.at/kufstein
Geschäftsdaten 2013
Bilanzsumme 1.456,6 Mio. Euro
Mitarbeiter 230
Geschäftsstellen 19
Leitung
Vorstand Reinhard Waltl, Klaus Felderer

Unternehmensleitung

Reinhard Waltl

Liste der Sparkassen in Österreich

Die Sparkasse Kufstein ist ein Tiroler Bankunternehmen mit Sitz in Kufstein und Teil der Sparkassengruppe in Österreich. Sie entstand 1877 als Vereinssparkasse. Die Sparkasse ist Mitglied des Kooperations- und Haftungsverbundes der österreichischen Sparkassen und des Österreichischen Sparkassenverbands.

Gründungsgeschichte

Am 22. November 1876 riefen mehrere wirtschaftlich aufgeschlossene und weitblickende Kufsteiner Bürger öffentlich zur Errichtung einer Sparkasse und zur Zeichnung eines Garantiefonds auf. Am 14. November 1877 nahm die Gründungsversammlung die vom Ausschuss entworfenen und vom Ministerium genehmigten Statuten an und die Mitglieder erlegten für den Garantiefonds 25.000 Gulden in 125 Anteilsscheinen von je 200 Gulden. Am 26. November 1877 erfolgte die Genehmigung der Errichtung und der Statuten und am 3. Dezember 1877 öffneten die Schalter der Sparkasse Kufstein (damals im 1. Stock des ehemaligen Traubenwirtshauses am Unteren Stadtplatz Nr. 24) zum ersten Mal. Damit war die Sparkasse das erste Geldinstitut im Bezirk Kufstein.

Bauliche Entwicklung der Hauptanstalt

Von 1877 bis 1907 war der Sitz der Sparkasse im 1. Stock des ehemaligen Traubenwirtshauses, Unterer Stadtplatz Nr. 24. 1907 wurde das eigene Sparkassengebäudes am Oberen Stadtplatz Nr. 1 bezogen. Dieses außergewöhnliche Gebäude, das auch heute noch den Stadtkern Kufsteins schmückt und das Bild des Oberen Stadtplatzes prägt, wurde von Architekt Wenzel Bürger aus Chemnitz entworfen. Von 1994 bis 1996 fanden Um- und Erweiterungsbauten der Hauptanstalt statt.

Wichtige Ereignisse

Im Jahr 1891 beschloss die Vollversammlung der Sparkasse die Rückzahlung des bei der Gründung errichteten Garantiefonds. Zwei Jahre später war die Sparkasse erstmals in der Lage, dem gemeinnützigen Auftrag nachzukommen: Es wurden Spenden für wohltätige Zwecke aus den Gebarungsüberschüssen zur Verfügung gestellt. 1902 feierte die Sparkasse das 25-jährige Bestandsjubiläum. Das Eigenkapital betrug zu diesem Zeitpunkt 750.000 Kronen, die Gesamteinlagen hatten die Marke von 10 Mio. Kronen überschritten. Am 30. November 1907, also 30 Jahre nachdem die Sparkasse ihre Geschäftstätigkeit begonnen hatte, konnte das neue Haus am Oberen Stadtplatz bezogen werden. Im Jahr 1915 wurde das Schulsparen in der Volksschule Kufstein Stadt eingeführt. Als 1924 erstmals der 31. Oktober zum Weltspartag ausgerufen wurde, nahm auch die Kufsteiner Sparkasse teil. Die erste Geschäftsstelle in Wörgl wurde 1939 eröffnet. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde 1950 mit der Modernisierung der Buchhaltung durch Einführung von Buchungsmaschinen begonnen. Aufgrund des Rekonstruktionsgesetzes vom 8. September 1955 erstellte die Sparkasse die Rekonstruktionsbilanz für den Zeitraum 1. Jänner 1945 bis 31. Dezember 1954. 1960 erhielt die Sparkasse die erweiterte Devisenhändler-Ermächtigung. Der Geschäftsbetrieb im Erdgeschoss der Hauptanstalt wurde 1971 aufgenommen - die bisherige Unterbringung im 1. Stock war stets als ein Bremsklotz in der Geschäftsentwicklung wahrgenommen worden. Es erfolgte die Umstellung des gesamten Rechnungswesens auf eine EDV-Anlage. Zwei Jahre später erfolgte die volle Inbetriebnahme der Sparkasse in Wörgl im neu errichteten, eigenen Gebäude.

1987 kam es zur Gründung der Sieben-Tiroler-Sparkassen Beteiligungsgesellschaft m.b.H. mit Sitz in Kufstein. Der Um- und Erweiterungsbau der Hauptanstalt am Oberen Stadtplatz Nr. 1 begann 1994. Die Rückübersiedelung aus fünf Ausweichlokalen erfolgte dann zwei Jahre später 1996. Bei der Euro-Bargeldeinführung und MUM-Währungs-Rückführung 2002 hielt Sparkassen-Präsident Hansjörg Zink als erster im Bezirk druckfrische Euro-Noten in Händen. 2004 kam es zur erfolgreichen Eingliederung der Erste-Bank-Filiale Kufstein.

Gemeinnützige Projekte/Sponsoring

Unterstützung anlässlich der Errichtung des "alten" Krankenhauses Kufstein. Soziale Beiträge zu Gunsten von: Rotes Kreuz, Freiwillige Feuerwehr, Lebenshilfe, Gehörlosen- und Blindenverband, Altenwohnheime, Bergrettung, Bergwacht etc. Seit 28 Jahren Sponsoring und aktive Unterstützung des Sparkassen-Bezirksschicups (siehe Bild). Die Schülerligen Fußball und Volleyball sind seit mehr als 20 Jahren Fixpunkte der Jugendförderung. Unterstützung beim Aufbau des Tennissports im Bezirk Kufstein. Förderung der Tiroler Beethoven Tage sowie der Kabarett- und Theaterreihe "Die wunderlichen Kulturtage" in Kufstein. Unterstützung von zahlreichen regionalen Sport- und Kulturvereinen. Spendenaktionen anlässlich der Weltsparwoche zur Anschaffung von pädagogisch wertvollen Kindergartenausstattungen. Sportstättensponsoring beim Kufsteiner Fußball- und Eisstadion. Beteiligung an der FHS Kufstein und zahlreiche Unterstützungen im Bereich Schulen und Bildung. Seit Jahrzehnten unterstützt die Sparkasse im Rahmen der Wirtschafts- und Sparerziehung Schulen und Einrichtungen z.B. beim Schulsparen sowie Vereinssparen.

Literatur

  • Jubiläumsbroschüre 125 Jahre Sparkasse Kufstein
  • Jubiläumsbroschüre 130 Jahre Sparkasse Kufstein
  • Geschäftsbericht der Sparkasse Kufstein 2010
  • Sparkassenhandbuch 2012

Einzelnachweise

  1. 1 2 Abfrage für BLZ 20506. In: SEPA-Zahlungsverkehrs-Verzeichnis der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB). (Neuladen des Browsers erforderlich.)