unbekannter Gast
vom 06.01.2017, aktuelle Version,

Spiersträucher

Spiersträucher

Spiraea salicifolia, Illustration

Systematik
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung: Rosenartige (Rosales)
Familie: Rosengewächse (Rosaceae)
Unterfamilie: Spiraeoideae
Gattung: Spiersträucher
Wissenschaftlicher Name
Spiraea
L.

Die Spiersträucher (Spiraea) sind eine Pflanzengattung in der Unterfamilie Spiraeoideae aus der Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Es gibt rund 80 Arten. Der botanische Gattungsname bezieht sich auf die oft gedrehten Früchte, von Griechisch speira = Winde, Windung.

Beschreibung

Blütendiagramm von Spiraea hypericifolia.

Spiersträucher sind winterharte, sommergrüne, laubabwerfende Sträucher. Die wechselständigen Laubblätter sind einfach und meist kurz gestielt. Die Blattränder sind meist gesägt, gezähnt oder gelappt, selten glatt. Nebenblätter fehlen.

Viele Blüten stehen in unterschiedlich gebauten Blütenständen zusammen: entweder in dichten Rispen, Schirmrispen, Schirmtrauben oder Dolden. Die radiärsymmetrischen, fünfzähligen, kleinen Blüten sind meist zwittrig, selten eingeschlechtig. Es sind fünf Kelchblätter vorhanden. Die fünf Kronblätter sind meist weiß, seltener auch rötlich. Die Kronblätter sind meist länger als die Kelchblätter. Pro Blüte gibt es viele (15 bis 60) Staubblätter. Die meist fünf (selten drei bis acht) Fruchtblätter sind frei. Die Balgfrüchte enthalten viele winzige Samen.

Vorkommen

Die Heimat der Arten liegen überwiegend in der gemäßigten Zone der Nordhalbkugel. Außerdem kommen sie noch in höheren Lagen der Subtropen vor. 70 Arten kommen in China vor, davon sind 47 dort endemisch.

Systematik

Spiraea ist die namensgebende und artenreichste Gattung der Tribus Spiraeeae und Unterfamilie Spiraeoideae innerhalb der Rosengewächse (Rosaceae). Sie ist eine monophyletische Gattung und umfasst rund 80[1] Arten. Die traditionelle, auf den Blütenstandstypen basierende Untergliederung in drei Sektionen wird durch molekulargenetische Studien nicht gestützt.[2]

Plant List unterscheidet folgende Arten und Hybriden:[3]

  • Weißer Spierstrauch[4] (Spiraea alba Du Roi)
  • Spiraea alpina Pall.
  • Spiraea anomala Batalin
  • Spiraea arcuata Hook.f.
  • Braut-Spierstrauch[4] (Spiraea × arguta Zabel)
Spiraea × arguta
  • Spiraea × assimilis Zabel
  • Spiraea baldshuanica B.Fedtsch.
  • Schöner Spierstrauch[4] (Spiraea bella Sims)
  • Birkenblättriger Spierstrauch[4] (Spiraea betulifolia Pall.)
  • Billards Spierstrauch[4] (Spiraea × billiardii Herincq)
  • Spiraea × blanda Zabel
  • Spiraea blumei G.Don
  • Spiraea × brachybotrys Lange
  • Spiraea × brumalis Lange
  • Spiraea × bumalda Burv.
  • Spiraea calcicola W.W.Sm.
  • Graufilziger Spierstrauch[4] (Spiraea cana Waldst. & Kit.)
  • Grauer Spierstrauch[4] (Spiraea canescens D.Don)
  • Kanton-Spierstrauch[4] (Spiraea cantoniensis Lour.)
  • Spiraea cavaleriei H.Lev.
  • Gamander-Spierstrauch[4] (Spiraea chamaedryfolia L.)
  • Spiraea chartacea Nakai
  • Aschgrauer Spierstrauch[4] (Spiraea × cinerea Zabel)
  • Spiraea compsophylla Hand.-Mazz.
  • Spiraea × concinna Zabel
  • Spiraea × conspicua Zabel ex Dieck
  • Kerb-Spierstrauch[4] (Spiraea crenata L.)
  • Spiraea dahurica (Rupr.) Maxim.
  • Spiraea daochengensis L.T.Lu
  • Spiraea dasyantha Bunge
  • Kärntner Spierstrauch[4] (Spiraea decumbens W.D.J.Koch)
  • Dichtblütiger Spierstrauch[4] (Spiraea densiflora Nutt. ex Rydb.)
  • Spiraea × difformis Zabel
  • Oregon-Spierstrauch[4] (Spiraea douglasii Hook.)
  • Spiraea elegans Pojark.
  • Spiraea fastigiata Wall. ex C.K.Schneid.
  • Spiraea faurieana C.K.Schneid.
  • Spiraea × fontenaysii Lebas
  • Spiraea formosana Hayata
  • Spiraea × foxii hort. ex Zabel
  • Spiraea fritschiana C.K.Schneider[5]
  • Spiraea × fulvescens Dippel
  • Spiraea × gieseleriana Zabel
  • Spiraea gracilis Maxim.
  • Spiraea hailarensis Liou
  • Spiraea hayatana H.L.Li
  • Henrys Spierstrauch[4] (Spiraea henryi Hemsl.)
  • Spiraea hingshanensis T.T.Yu & L.T.Lu
  • Spiraea hirsuta (Hemsl.) C.K.Schneid.
  • Hartheu-Spierstrauch[4] (Spiraea hypericifolia L.)
  • Spiraea × inflexa hort. ex K.Koch
  • Spiraea × intermedia hort. Lemoine ex Zabel
  • Japanischer Spierstrauch[4] (Spiraea japonica  L.f.)
  • Spiraea kwangsiensis T.T.Yu
  • Spiraea kweichowensis T.T.Yu & L.T.Lu
  • Spiraea laeta Rehder
  • Spiraea lasiocarpa Kar. & Kir.
  • Spiraea × lemoinei Zabel
  • Spiraea lichiangensis W.W.Sm.
  • Spiraea lobulata T.T.Yu & L.T.Lu
  • Spiraea longigemmis Maxim.
  • Spiraea × macrothyrsa Dippel
  • Spiraea mairei H.Lev.
  • Spiraea × margaritae Zabel
  • Spiraea martini H.Lev.
  • Spiraea martinii H.Lev.
  • Karpaten-Spierstrauch[4] (Spiraea media Schmidt)
  • Spiraea × micropetala Zabel
  • Spiraea × microthyrsa Zabel
  • Spiraea miyabei Koidz.
  • Spiraea mollifolia Rehder
  • Spiraea mongolica Maxim.
  • Spiraea morrisonicola Hayata
  • Spiraea muliensis T.T.Yu & L.T.Lu
  • Spiraea × multiflora Zabel
  • Spiraea myrtilloides Rehder
  • Spiraea nervosa Franch. & Sav.
  • Spiraea ningshiaensis T.T.Yu & L.T.Lu
  • Nippon-Spierstrauch[4] oder auch Japanische Blütenspiere (Spiraea nipponica Maxim.)
  • Spiraea nishimurae Kitag.
  • Spiraea × nivea Zabel
  • Spiraea × notha Zabel ex Dieck
  • Spiraea × nudiflora Zabel
  • Spiraea ovalis Rehder
  • Spiraea × oxyodon Zabel
  • Spiraea × pachystachys K.Koch
  • Spiraea × pallidiflora Zabel
  • Spiraea papillosa Rehder
  • Spiraea × pikoviensis Besser
  • Spiraea pilosa Franch.
  • Spiraea prostrata Maxim.
  • Pflaumenblättriger Spierstrauch[4] (Spiraea prunifolia Siebold & Zucc.)
  • Spiraea × pseudosalicifolia Silverside
  • Spiraea pubescens Turcz.
  • Spiraea × pulchella Kunze
  • Spiraea × pumilionum Zabel
  • Spiraea purpurea Hand.-Mazz.
  • Spiraea × pyramidata Greene
  • Spiraea × revirescens Zabel
  • Spiraea × rosalba Dippel
  • Spiraea rosthornii E.Pritz.
  • Spiraea × rubra hort. ex Zabel
  • Weidenblättriger Spierstrauch[4] (Spiraea salicifolia L.)
  • Spiraea × sanssouciana K.Koch
  • Sargents Spierstrauch[4] (Spiraea sargentiana Rehder)
  • Spiraea × schinabeckii Zabel
  • Spiraea schlothgauerae Ignatov & Vorosch.
  • Spiraea schneideriana Rehder
  • Spiraea schochiana Rehder
  • Spiraea × semperflorens hort. ex Zabel
  • Spiraea septentrionalis (Fernald) A.Leve & D.Leve
  • Spiraea siccanea (W.W.Sm.) Rehder
  • Spiraea splendens Baumann ex K.Koch
  • Spiraea stevenii (C.K.Schneid.) Rydb.
  • Spiraea × subcanescens Rydb.
  • Spiraea sublobata Hand.-Mazz.
  • Spiraea subvillosa Rydb.
  • Spiraea superba (Froebel ex Zabel) Zabel ex Dieck
  • Spiraea × syringiflora Lemoine
  • Spiraea tarokoensis Hayata
  • Spiraea teniana Rehder
  • Spiraea teretiuscula C.K.Schneid.
  • Thunbergs Spierstrauch[4] (Spiraea thunbergii Siebold ex Blume)
  • Spiraea tianschanica Pojark.
  • Spiraea tomentosa L.
  • Koreanischer Spierstrauch[4] (Spiraea trichocarpa Nakai)
  • Dreilappiger Spierstrauch[4] (Spiraea trilobata L.)
  • Spiraea × tristis Zabel
  • Spiraea uratensis Franch.
  • Spiraea vaccinifolia D.Don
  • Belgischer Spierstrauch[4] (Spiraea × vanhouttei (Briot) Zabel)
  • Veitchs Spierstrauch[4] (Spiraea veitchii Hemsl.)
  • Spiraea velutina Franch.
  • Spiraea × watsoniana Zabel
  • Wilsons Spierstrauch[4] (Spiraea wilsonii Duthie ex J.H.Veitch)
  • Spiraea xizangensis L.T.Lu
  • Spiraea yunnanensis Franch.
  • Spiraea zabeliana C.K.Schneid.

Eponyme

Der am 26. Februar 1928 entdeckte Asteroid (1091) Spiraea ist nach der Pflanzengattung benannt.[6]

Quellen

Einzelnachweise

  1. C. Kalkman : Rosaceae. In: Klaus Kubitzki (Hrsg.): The Families and Genera of Vascular Plants – Volume VI – Flowering Plants – Dicotyledons – Celastrales, Oxalidales, Rosales, Cornales, Ericales, 2004, S. 355, ISBN 978-3-540-06512-8
  2. D. Potter, S.M. Still, D. Ballian, G. Božič, J. Franjiæ, H. Kraigher: Phylogenetic relationships in tribe Spiraeeae (Rosaceae) inferred from nucleotide sequence data. Plant Systematics and Evolution, Band 266, 2007, S. 105–118. doi:10.1007/s00606-007-0544-z
  3. Spiraea. In: The Plant List. Abgerufen am 22. Juli 2014.
  4. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 Deutscher Name nach Andreas Roloff, Andreas Bärtels: Flora der Gehölze. Bestimmung, Eigenschaften und Verwendung. 3., korrigierte Auflage. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2008, ISBN 978-3-8001-5614-6, S. 619628.
  5. Cuizhi Gu, Chaoluan Li, Lingdi Lu, Shunyuan Jiang, Crinan Alexander, Bruce Bartholomew, Anthony R. Brach, David E. Boufford, Hiroshi Ikeda, Hideaki Ohba, Kenneth R. Robertson, Steven A. Spongberg: Artenliste Spiraea, in Flora of China, Band 9.
  6. Dictionary of Minor Planet Names, Band 1 in der Google-Buchsuche
  Commons: Spiersträucher  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien