Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 16.06.2020, aktuelle Version,

St. Hippolyt und St. Erhard (Algund)

St. Hippolyt und St. Erhard in Algund

Die Kirche St. Hippolyt und St. Erhard in Algund in Südtirol war bis 1977 Pfarrkirche des Ortes. 1979 wurde das im Ortsteil Dorf stehende Gotteshaus unter Denkmalschutz gestellt.[1]

Die Pfarrkirche wurde 1178 als Marienkirche erwähnt. Von diesem romanischen Vorgängerbau sind noch zwei Reliefs mit Fabelwesen, einem Einhorn und einem Greif, erhalten. Nach einer Vergrößerung und dem Turmaufbau wurde die Kirche 1446 erneut geweiht. Um 1500 wurde der Turm um zwei Stockwerke erhöht. Von 1618 bis 1628 erfolgte eine Verlängerung und die Einwölbung des Langhauses durch Francesco Lucchese.

Der Hauptaltar und beide Seitenaltäre wurden von Josef Wassler von 1871 bis 1876 erstellt.[2] Die Medaillons am Triumphbogen stammen von Cassian Dapoz, wie auch das Deckengemälde mit einer Darstellung Moses mit der ehernen Schlange.

Die Orgel mit freistehendem Spieltisch baute Mathias Mauracher im Jahr 1842.

Literatur

Commons: St. Hippolyt und Erhard (Algund)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Eintrag im Monumentbrowser auf der Website des Südtiroler Landesdenkmalamts

Einzelnachweise

  1. Eintrag im Monumentbrowser auf der Website des Südtiroler Landesdenkmalamts
  2. J. Weingartner: Die Kunstdenkmäler Südtirols. Band 2, 1991, S. 656.