Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 14.05.2020, aktuelle Version,

St. Zyprian

St. Zyprian
Italienische Bezeichnung: San Cipriano
Staat Italien
Region Trentino-Südtirol
Provinz Südtirol (BZ)
Gemeinde Tiers
Koordinaten 46° 28′ N, 11° 33′ O
Höhe 1100 m s.l.m.
Patron Cyprian von Antiochia
Kirchtag 26. September
Telefonvorwahl 0471 CAP 39050

St. Zyprian (italienisch San Cipriano) ist eine Fraktion der Gemeinde Tiers in Südtirol, Italien. Sie liegt auf 1100 m s.l.m. im Tierser Tal und ist etwa 3 Kilometer vom Hauptort der Gemeinde entfernt.

Der Ort liegt an der Straße zum Nigerpass; die namensgebende Kirche befindet sich etwas außerhalb des Ortes an der Abzweigung der Straße nach Weisslahnbad.

Die Buslinie nach Tiers endet in St. Zyprian (am Ende des Orts liegt die Endhaltestelle Zyprianer Hof). Einige der Busse fahren bis zum Karerpass weiter.

Wegen seiner Nähe zum Rosengartengebiet, der Naturpark Schlern-Rosengarten beginnt direkt am Ort, ist St. Zyprian ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen. Haupterwerbsquelle ist der Tourismus, Landwirte gibt es nur mehr wenige, die Felder oberhalb des Dorfes werden vorwiegend von Bauern aus dem Hauptort bewirtschaftet.

Kirche

Die Zypriankirche ist, wie die Tierser Pfarrkirche St. Georg, im 13. Jahrhundert entstanden und den Heiligen Cyprian und Justina von Antiochia geweiht. Sie wurde um 1538 erneuert[1]. Westfassade mit einfacher Rundbogentür und schindelgedecktem Vordach. Der Turm wird von einem ebenfalls schindelgedeckten Pyramidendach abgeschlossen und ist nordöstlich mit dem Baukörper verbunden. Er hat einen eigenen, durch eine Holzleiter erschlossenen Zugang. Das Fresko an der südlichen Außenseite mit der Darstellung der Namenspatrone, die die Wiesen des Dorfes vor Unwetter schützen, stammt aus dem 17. Jahrhundert und zeigt deutliche Verwitterungsspuren und Schäden (März 2017).[2]

Einzelnachweise

  1. Eintrag im Monumentbrowser auf der Website des Südtiroler Landesdenkmalamts
  2. http://rosengarten-latemargebiet.com/orte/126-st-zyprian.html