unbekannter Gast
vom 09.05.2016, aktuelle Version,

Steirische Kulturinitiative

Die Steirische Kulturinitiative produziert und veranstaltet in den Bereichen Tanz, Theater und bildende Kunst und bietet so Künstlerinnen und Künstlern Möglichkeiten und Chancen zur öffentlichen Reflexion.

Tanz

In der Sparte Tanz setzt sich die Initiative mit dem mittlerweile international verbreiteten Butoh in der Überzeugung auseinander, dass derart nonverbale Kunst sinnvoll das Fremde anspricht und immer wieder neu interpretiert. Zusätzlich verlangt diese Tanzsprache die Auseinandersetzung mit den relevanten Themen unserer Zeit. Seit mehr als 20 Jahren haben so steirische Tänzer die Chance, sich mit weltweit bekannten Choreographen in formal wie thematisch konkreten Projekten künstlerisch zu entwickeln. Zu diesen internationalen Choreographie-Größen zählen Yumiko Yoshioka, Ko Murobushi, Moe Ymamoto, Kei Shirasaka, Jean Daniel Fricker oder Shinichi Momo Koga. Viele im herkömmlichen Sinne bühnenferne szenische Lösungen sind Joachim Manger oder dem Lichtdesigner Takashi Miyamukai zu verdanken. Musikalische Begleiter waren u. a. Zam Johnson, Myra Melford (mit Trio) oder der junge österreichische Komponist Bernhard Weiss.

Bildende Kunst

Bildende Künstler haben aus verschiedenen Gründen (bescheidene Ausbildungsmöglichkeiten in der Steiermark, ökonomisch schwach entwickeltes Galerienwesen, "Zurückhaltung" der großen Interessensvertretungen) nur eingeschränkte Möglichkeiten, ihren Lebensunterhalt aus ihrer Kunst zu bestreiten. Auch öffentliche Einrichtungen (z. B. Universalmuseum Joanneum, GrazMuseum) unterstützen immer weniger die aktuelle steirische Kunstproduktion. Für die 2013–2015 laufende Dreijahresförderung des Landes Steiermark hat die Steirische Kulturinitiative daher als Motto "Entdeckt die Entdeckten" bestimmt, womit eine Ausstellungs- und Publikationstätigkeit fortgesetzt wird, die von ihren künstlerischen und räumlichen Zuordnungen aus Künstlerinnen und Publikum herausfordert.

Schließlich betreibt die Steirische Kulturinitiative seit 1999 das Studio KI im ehemaligen Palais Dietrichstein als Ort künstlerischer und kultureller Arbeit und Präsentation für die eigene Arbeit und die Off-Szene in Graz-Mitte.

Leitung

Herbert Nichols-Schweiger begleitet seit Mitte der 1970er Jahre den Emanzipationsprozess der Freien Szene gegenüber den öffentlichen Kultureinrichtungen: u. a. Aufbau der Steirischen Gesellschaft für Kulturpolitik und Mitarbeit an der Steirischen Kulturinitiative seit 1977, außerdem Initiativen für das Stmk. Kulturförderungsgesetz 1985 und das Stmk. Kultur- und Kunstförderungsgesetz aus dem Jahr 2005. Ab 1994 ist er Programmchef der Steirischen Kulturinitiative mit Schwerpunkten für zeitgenössischen Tanz und Bildende Kunst.

Vorsitzender des Vereins Steirische Kulturinitiative: Karl Heinz Herper (Grazer Kultur-Stadtrat a. D.), seit 2000. Weitere Vorstandsmitglieder: DI Dr. Antony Scholz (seit 1994), Mag. Klaus Brunner (seit 2010), Arian Andiel, Sarah Bildstein und Dr. Edith Risse (alle seit 2013).

Publikationen

  • Schafft Kultur neue Arbeit?, Herbert Nichols-Schweiger (Hrsg.), Wien 2000. U. a. mit Beiträgen von Werner Leinfellner, Ursula Pasterk, Thomas Rothschild, Peter Schachner, Elisabeth Schweeger und Andreas Wiesand.
  • Irmgard Schaumberger und Heinz Etzelt, Synchron, mit einem Text von Michael Fleischhacker, Graz 2001
  • Butoh. Klärende Rebellion, Tanzlabor Graz, Herbert Nichols-Schweiger (Hrsg.), Wien 2003
  • Bruno Wildbach, Humansize, Graz 2004
  • W.W. Anger. subSYSTEME, Das Werkbuch, Werner Fenz (Hrsg.), Bibliothek der Provinz, Weitra 2005
  • Fritz Ganser, Sprachbilder, Leykam Verlag, Graz 2008
  • Schmalz-Stuhlmann, Handlungsspuren. Geschichtete Präsenzen, Konstanz und Graz 2008
  • Arnold Reinisch, „Resurr€©tion“, Herbert Nichols-Schweiger u. Arnold Reinisch (Hrsg.), Bibliothek der Provinz, Weitra 2011
  • Liberation in Progress. Ein Projekt von Josef Schützenhöfer und Klaus Zeyringer, Hrsg.: Herbert Nichols-Schweiger u. Simon Brugner, Leykam Verlag, Graz 2012
  • Alfred Resch. Light & Noise, Objects & Installations - Licht & Geräusch, Objekte & Installationen, Graz 2013.
  • Sarah Bildstein. connected component, kuratiert von Sofie Mathoi, Hg.: Herbert Nichols-Schweiger, Projektleitung: Gerlinde Schiestl, 2014, ISBN 978-3-200-03808-0
  • Kurt Stadler, Sammelsurium. Eine Raumkomposition, mit Texten von Günter Mayer, Herbert Nichols-Schweiger, Alexandra Riewe, Genoveva Rückert und Kurt Stadler, Hrsg.: Steirische Kulturinitiative, Verlag Bibliothek der Provinz, Weitra 2014 ISBN 978-3-99028-427-8.