Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 11.07.2018, aktuelle Version,

Technische und Gewerbliche Lehranstalt

In Österreich gibt es fünf Schulen, die als Technische und Gewerbliche Zentrallehranstalten (TGLA) bezeichnet werden und direkt dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung unterstellt sind.

Der Teilbereich TGLA bildet zusammen mit dem Bereich der Land- und Forstwirtschaftliche Lehranstalten (LFLA) die Zentrallehranstalten (ZLA).

Der Unterschied zu AHS, BMHS und BS

Die technischen und gewerblichen Zentrallehranstalten unterstehen, wie die land- u. forstwirtschaftlichen Zentrallehranstalten, keinem Stadt- bzw. Landesschulrat, sondern direkt dem österreichischen Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung. Dies ist primär auf historische Gründe zurückzuführen, weil diese Schulen zu den ältesten berufsbildenden Schulen in Österreich zählen und noch zu Zeiten der Monarchie (die Spengergasse z. B. von Maria Theresia) gegründet worden sind. Die Tatsache, dass dieser Status bis heute besteht, liegt am Interesse des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung neue Ideen unkompliziert im Rahmen von Schulversuchen ausprobieren zu können.

Zugehörige Lehranstalten

Zu den Technischen und gewerblichen Lehranstalten gehören:

TGLA in der Schülervertretung

Die TGLA haben sowohl in der Bundesschülervertretung, als auch in der Zentrallehranstaltenschülervertretung (ZSV; vergleichbar zu den neuen LandesschülerInnenvertretungen) einen eigenen Sitz und vertreten somit gemeinsam mit 27 weiteren BundesschülervertreterInnen 1,2 Mio Schüler Österreichs.

Bisherige TGLA Sprecher

Siehe auch