unbekannter Gast
vom 01.06.2017, aktuelle Version,

Thea Leitner

Thea Leitner geb. Knappe (* 2. Juni 1921 in Wien; † August 2016)[1] war eine in Wien lebende österreichische Autorin und Journalistin.

Leben

Thea Leitner begann nach der Matura und einem Jahr Arbeitsdienst ein Studium der Malerei, Kunstgeschichte und Sprachen. Nach dem Studium war sie zuerst als Journalistin und schließlich auch als Schriftstellerin tätig. Im Jahr 1941 legte sie die Kleine Dolmetschprüfung in Französisch an der Universität Wien ab.

Im Frühjahr 1942 heiratete sie ihren Jugendfreund Willy und brachte 1944 Tochter Verena zur Welt. Als ihr Mann aus amerikanischer Gefangenschaft heimgekehrt war, wurde die Ehe geschieden. Das Paar hatte sich auseinandergelebt, und die selbstbewusste junge Frau arbeitete, was ihrem Mann missfiel. Nach ihrer Scheidung heiratete sie 1950 den Juristen und späteren Publizisten Sebastian Leitner, mit dem sie bis zu dessen Tod (1989) in Wien zusammenlebte; Thea Leitner selbst lebte auch danach weiterhin in Wien.

Werke (Auswahl)

Leitner schrieb zahlreiche Kinder- und Jugendbücher. Ihr erster Bestseller gelang ihr aber mit dem Sachbuch Habsburgs verkaufte Töchter. Für dieses Buch erhielt sie das Goldene Buch für über 50.000 verkaufte Exemplare.

  • Körner aus der Nähe. Ein Lebensbild. Danubia-Verlag, Wien 1952.
  • Das Bilderbuch vom Bauernhof. Betz, Wien u. a. 1979, ISBN 3-7641-0145-8 (In englischer Sprache: The busy little farm. Translated and adapted by Julia Bright. Kestrel Books, Harmondsworth 1979, ISBN 0-7226-5600-9; in schwedischer Sprache: Sebastian bor på en bondgård. Svensk text av Marianne Eriksson. Rabén & Sjögren, Stockholm 1979).
  • Habsburgs verkaufte Töchter. Ueberreuter, Wien 1987, ISBN 3-8000-3248-1 (zahlreiche Auflagen).
  • Skandal bei Hof. Ueberreuter, Wien 1993, ISBN 3-8000-3492-1 (zahlreiche Auflagen).
  • Die Männer im Schatten, Ueberreuter, Wien 1995
  • Habsburgs Goldene Bräute. Durch Mitgift zur Macht. Ueberreuter, Wien 2000, ISBN 3-8000-3782-3.
  • Hühnerstall und Nobelball. 1938–1955. Leben in Krieg und Frieden. Ueberreuter, Wien 2003, ISBN 3-8000-3927-3 (autobiografisch).

Auszeichnung

Einzelnachweise

  1. Geschichten für Kinder und über Kaisertöchter, die Presse vom 26. August 2016, abgerufen am 1. Juni 2017
  2. Rathauskorrespondenz vom 7. Mai 2003 (abgerufen am 31. Mai 2010)