unbekannter Gast
vom 23.08.2016, aktuelle Version,

Thomas Kröger

Thomas Kröger
Porträt
Geburtstag 11. Juni 1979
Geburtsort Melle, Deutschland
Größe 1,88 m
Hallen-Volleyball
Position Libero
Vereine







2005–2006
2006–2007
2007–2009
2009–2010
Tura Melle
VfL Lintorf
GSV/SSC Dodesheide Osnabrück
SV Bayer Wuppertal
VC Bottrop 90
Amber Antwerpen
Pepe Jeans Lennik
evivo Düren
Aon hotVolleys Wien
VfB Friedrichshafen
RWE Volleys Bottrop
Nationalmannschaft
35 mal A-Nationalmannschaft
Erfolge
2007 - Österreichischer Meister
2008, 2009 - Deutscher Meister
2008 - Deutscher Pokalsieger
2008 - Olympische Spiele Peking
Beachvolleyball
Partner 2003–2004 Kay Matysik
2003 Axel Hager
2005 Niklas Rademacher
2005 Gil Ferrer Cutiño
2006 Stefan Hübner
2014 diverse
2015 Sebastian Dollinger
Verein KMTV Eagles Kiel
Erfolge
2003 - DM-Neunter
2004 - DM-Neunter
2005 - WM-Teilnehmer
2005 - DM-Neunter
Stand: 11. Mai 2015

Thomas Kröger (* 11. Juni 1979 in Melle, Deutschland) ist ein deutscher Volleyball- und Beachvolleyballspieler.

Karriere Halle

Thomas Kröger begann seine Laufbahn bei seinem Heimatverein im niedersächsischen Melle. Über Lintorf und Osnabrück kam er zum Bundesligisten SV Bayer Wuppertal. Nach einer Station beim VC Bottrop 90 ging er nach Belgien, wo er 2004 das Pokalfinale erreichte. 2005 kam er zurück nach Deutschland und spielte mit evivo Düren in der Champions League. Im Juni 2006 feierte er in Düren sein Debüt in der A-Nationalmannschaft. Anschließend wechselte er zum österreichischen Champions-League-Teilnehmer Aon hotVolleys Wien. Bei der WM in Japan führte er die deutsche Mannschaft als Libero zum neunten Rang. Nach dem Gewinn der österreichischen Meisterschaft 2007 wechselte er zum VfB Friedrichshafen, mit dem er in der Saison 2007/08 das nationale Double schaffte. Mit der Nationalmannschaft erreichte er bei den Olympischen Spielen in Peking im August 2008 den neunten Platz. 2009 wurde er mit dem VfB Friedrichshafen erneut Deutscher Meister. Nach der Saison 2009/10 beendete er bei den RWE Volleys Bottrop seine aktive Karriere.

Karriere Beach

Kröger spielte 2003 und 2004 an der Seite von Kay Matysik auf nationalen Turnieren und belegte bei den deutschen Meisterschaften in Timmendorf jeweils Platz Neun. Mit Axel Hager hatte er 2003 auch zwei internationale Auftritte. 2005 nahm er mit Niklas Rademacher an der Weltmeisterschaft in Berlin teil und belegte mit Gil Ferrer Cutiño erneut den neunten Platz bei den deutschen Meisterschaften. 2006 bildete Kröger kurzfristig mit Stefan Hübner ein Duo. Nach acht Jahren Pause startete Kröger 2014 mit diversen Partnern erneut am Beach und belegte mit Eric Koreng bei dessen letzten Turnier in Rorschach (Schweiz) Platz Zwei. 2015 spielt Kröger mit Sebastian Dollinger auf der deutschen Smart Beach Tour.

Karriere Trainer

Von 2010 bis 2013 war Thomas Kröger Trainer des Zweitliga- und des Drittliga-Männerteams der KMTV Eagles Kiel (bis 2012 VT Kiel) sowie Landestrainer der Jungen im Schleswig-Holsteinischen Volleyballverband. Seit 2013 ist er Trainer beim dänischen Verein Middelfart VK.[1]

Einzelnachweise

  1. Verdensklasse til Middelfart! Middelfart VK, 31. Mai 2013, abgerufen am 19. September 2013 (dänisch).